1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM Research: Nanorods gegen…

Echtheit kann "verlorengehen"?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echtheit kann "verlorengehen"?

    Autor MikeMan 05.12.12 - 10:39

    Ein Echtheits-Aufdruck, der nicht kopiert werden kann ist ja schön und gut. Aber kommt es nicht zumindest ein bisschen darauf an, dass er auch nicht so leicht verlorengeht? "Nanostrukturen" hören sich jetzt nicht so haltbar an. Einmal drübergewischt, schon ist mein teures Accessoire nicht mehr "echt"....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Echtheit kann "verlorengehen"?

    Autor ramboni 05.12.12 - 11:34

    MikeMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Echtheits-Aufdruck, der nicht kopiert werden kann ist ja schön und gut.
    > Aber kommt es nicht zumindest ein bisschen darauf an, dass er auch nicht so
    > leicht verlorengeht? "Nanostrukturen" hören sich jetzt nicht so haltbar an.
    > Einmal drübergewischt, schon ist mein teures Accessoire nicht mehr
    > "echt"....

    Copy&Paste (paßt in diesen Thread besser :)



    Wenn ich da also aus versehen mit meinem Fingernagel drüber fahre
    (Kann ja nicht sehen wo) ist das Muster quasi zerstört....
    ok evtl. nicht Fingernagel... aber es wird Szenarien
    geben wo das Muster bei normalem gebrauch unleserlich wird.....

    Die werden den Typen bestimmt nicht gleich verhafen nur weil er
    sein gekauftest Produkt an der falschen Stelle angefaßt hat oder?

    (Meine Meinung)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Echtheit kann "verlorengehen"?

    Autor KarimS 06.12.12 - 00:13

    Solche Markierungen werden auch heutzutage an Stellen angebracht, die der Nutzer selten oder nur schwer anfassen kann.

    Es gibt zum Beispiel Indikatoren, die anzeigen, ob ein Gerät einen Wasserschaden hat. Die werden bei Smartphones meist unter den Bereich des Kopfhöreranschlusses angebracht.

    Bei dieser Markierung, die so klein ist, würde es ausreichen, sie an einer günstigen Stelle anzubringen oder mit Hilfe eines durchsichtigen Schutzfilms kratzsicher zu machen.

    Zudem sind Echtheitstests sowieso besonders relevant bei der Einfuhr und den Verkauf von Produkten. Hier sind die Produkte zumeist noch in einem Neuzustand.

    Die Kombination aus diesen Faktoren verringert die Gefahr, dass die Markierung unleserlich wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

  1. Akoya P2213T: Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor
    Akoya P2213T
    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

    Mit dem Akoya P2213T hat Medion ein neues Windows-Convertible gezeigt, dessen abnehmbare Tastatur in einem Winkel von bis zu 300 Grad aufgestellt werden kann. Außerdem kann die Tablet-Einheit mit Bay-Trail-Prozessor komplett abgelöst werden.

  2. Hacker: Lizard Squad offenbar verhaftet
    Hacker
    Lizard Squad offenbar verhaftet

    Sie haben Sony, Twitch und Blizzard per DDoS-Attacke angegriffen, nun hat offenbar das FBI erste Mitglieder von Lizard Squad festgenommen. Auf ihrer Webseite äußert sich die Hackergruppe zu ihren Motiven.

  3. Lennart Poettering: Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen
    Lennart Poettering
    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

    Ein Konzept der Systemd-Entwickler könnte die Funktionsweise und Installation von Linux-Distributionen und Apps revolutionieren, indem diese vereinheitlicht werden. Dafür muss noch an Systemd, Btrfs und dem Kernel gearbeitet werden.


  1. 15:51

  2. 15:36

  3. 15:35

  4. 15:14

  5. 12:39

  6. 12:11

  7. 12:11

  8. 12:06