1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM Research: Nanorods gegen…

Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: flasherle 05.12.12 - 10:30

    "Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist"

    Aha und wie soll man daran dann ein gefälschten schuh erkennen, wenn selbst bei den orginalen die farben jedes mal anders sind?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: tomate.salat.inc 05.12.12 - 10:35

    Ganz einfach: Der Hersteller speichert das Muster in der Datenbank. Vermutet man eine Fälschung, dann wird das Muster eingescannt und in der Datenbank gesucht. Ist es dort nicht hinterlegt -> Fälschung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: dontcare 05.12.12 - 10:36

    Nachdem das Muster auf dem Orginal aufgetragen worden ist wird es eingescannt und in eine Datenbank gespeichert. Will man jetzt prüfen ob es sich um ein Orginal handelt scannt man das Muster vom Produkt wieder ein prüft ob dieses ebenfalls in der DB ist.

    Nicht in der DB => Raubmordfälschungskopierer
    In der DB => Alles OK.

    Wäre jetzt meine spontane Idee gewesen :O

    Edit: Damn it, 1min zu spät :<



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.12 10:37 durch dontcare.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: flasherle 05.12.12 - 10:47

    ja gute idee, da hab ich nicht dran gedacht, wäre aber ein riesen aufwand für den zoll, erst einen mikroskopscan machen, dann auch noch in einer datenabnk mit 100 millionen z.B. schuhen nach dem muster suchen

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: Nephtys 05.12.12 - 10:52

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja gute idee, da hab ich nicht dran gedacht, wäre aber ein riesen aufwand
    > für den zoll, erst einen mikroskopscan machen, dann auch noch in einer
    > datenabnk mit 100 millionen z.B. schuhen nach dem muster suchen


    Passende Mikroskope und automatische suche in der Datenbank. Kein großer Aufwand, weniger als derzeit

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: John2k 05.12.12 - 11:00

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Passende Mikroskope und automatische suche in der Datenbank. Kein großer
    > Aufwand, weniger als derzeit

    Es ist schon erstaunlich womit wir Menschen unsere Lebenszeit verschwenden. Die einen Erfinden Aussperrmechanismen, die andern knacken diese wieder und der Rest muss unter dieser zusätlichen Belastung leiden. Wie sinnvoller man diese verschwendeten Ressourcen doch für schönere DInge einsetzen könnte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: FlowPX2 05.12.12 - 11:20

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nephtys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Passende Mikroskope und automatische suche in der Datenbank. Kein großer
    > > Aufwand, weniger als derzeit
    >
    > Es ist schon erstaunlich womit wir Menschen unsere Lebenszeit verschwenden.
    > Die einen Erfinden Aussperrmechanismen, die andern knacken diese wieder und
    > der Rest muss unter dieser zusätlichen Belastung leiden. Wie sinnvoller man
    > diese verschwendeten Ressourcen doch für schönere DInge einsetzen könnte.

    Ja, Haustürschlüssel sind echt eine dämliche Erfindung :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: modd 05.12.12 - 11:26

    > Es ist schon erstaunlich womit wir Menschen unsere Lebenszeit verschwenden.
    > Die einen Erfinden Aussperrmechanismen, die andern knacken diese wieder und
    > der Rest muss unter dieser zusätlichen Belastung leiden. Wie sinnvoller man
    > diese verschwendeten Ressourcen doch für schönere DInge einsetzen könnte.

    das musst du mir jetzt aber genauer erklären, was ist den verschwendete lebenszeit ein geldschein oder pass fälschungssicher sicher zu machen. Oder auch wenn ich als kunde ein bestimmtes produkt will, mir garantiert wird das es auch dieses produkt ist und keine billig fälschung für viel geld. Oder ich nachvollziehen kann das der diamant auf dem ring für meine frau nicht aus einem kinderarbeitslager in afrika stammt und den dortigen kriegsbaronen zu gute kommt

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wobei die Anordnung der Farben komplett zufällig und nicht kontrollierbar ist

    Autor: John2k 05.12.12 - 11:51

    modd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das musst du mir jetzt aber genauer erklären, was ist den verschwendete
    > lebenszeit ein geldschein oder pass fälschungssicher sicher zu machen. Oder
    > auch wenn ich als kunde ein bestimmtes produkt will, mir garantiert wird
    > das es auch dieses produkt ist und keine billig fälschung für viel geld.
    > Oder ich nachvollziehen kann das der diamant auf dem ring für meine frau
    > nicht aus einem kinderarbeitslager in afrika stammt und den dortigen
    > kriegsbaronen zu gute kommt

    Indem immer versucht wird irgendwas zu kontrollieren. Sei es durch Geld oder durch Schutzmaßnahmen. Aber das jetzt weiter auszuführen würde zu weit vom ursprünglichen Thema abweichen. Naja, tuts ja sowieso :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

  1. Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
    Moore's Law
    Totgesagte schrumpfen länger

    Keine andere Regel der Computerindustrie wird für beständigen Fortschritt so oft zitiert wie das Mooresche Gesetz, das zuerst nur für Prozessoren aufgestellt wurde. Doch inzwischen sagt selbst Gordon Moore, dass diese Faustregel bald nicht mehr gilt. Dafür gibt es jedoch nicht nur technische Gründe.

  2. Agents of Storm: Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern
    Agents of Storm
    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

    Das finnische Entwicklerstudio Remedy Entertainment hat sein Action-Strategiespiel Agents of Storm für iOS veröffentlicht. Vor allem die Grafik macht - auch dank Unterstützung von Apples Metal-Schnittstelle - einen gelungenen Eindruck.

  3. Sipgate: Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt
    Sipgate
    Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt

    Nachdem Sipgate über Nacht seine Dienste teilweise wiederhergestellt hatte, ist das Unternehmen am Freitagmorgen erneut einem DDoS-Angriff ausgesetzt worden. Jetzt sollen die Dienste wieder funktionieren.


  1. 11:56

  2. 11:28

  3. 11:16

  4. 10:13

  5. 09:04

  6. 08:36

  7. 08:22

  8. 08:15