1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ICS-Cert: Malware dringt über USB…

Ich frage mich gerade was für ein Techniker das war?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich gerade was für ein Techniker das war?

    Autor: ursfoum14 18.01.13 - 06:31

    Also mal ganz ehrlich, der "Update"-Techniker sollte firstlos gekündigt werden und lieber die Strasse kehren.

    Wer in solche Infrastruktur Updates einspielt. sollte erstmal wenigsten einen USB-Stick mit Schreibschutz (also ein teurer), sowie einen Hintergrundvirenscanner und einen Seperaten Virenscanner über die Stick laufen lassen. Und nicht sowas wie die SE von MS. Sondern eher Kaspersky oder Avast. Welche ich behaupte, eine der besten zu sein und von einander nicht so abhängig/kopierend. Und hände weg von McAffe. Dieses wird so gerne in Firmen verwendet und ist alles andere als Zuverlässig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich frage mich gerade was für ein Techniker das war?

    Autor: Casandro 18.01.13 - 08:21

    Wenn Du einen Virenscanner laufen lässt, läuft eventuell nichts mehr, weil das die Kiste dann nicht mehr packt. Und selbst wenn, so hätte der einen gezielten Angriff wahrscheinlich nicht bemerkt.

    Das Problem ist, dass Windowskisten zwar hypothetisch sicher zu kriegen sind, dies aber mehr Wissen über Windows verlangt, als der typische Windowsadmin hat. Dazu kommt noch, dass Leute die Windows zur Industriesteuerung verwenden, in der Regel nicht die Leute sind die was von Sicherheit verstehen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich frage mich gerade was für ein Techniker das war?

    Autor: burzum 18.01.13 - 12:33

    Casandro schrieb:
    -----------------------
    > Das Problem ist, dass Windowskisten zwar hypothetisch sicher zu kriegen
    > sind, dies aber mehr Wissen über Windows verlangt, als der typische
    > Windowsadmin hat. Dazu kommt noch, dass Leute die Windows zur
    > Industriesteuerung verwenden, in der Regel nicht die Leute sind die was von
    > Sicherheit verstehen.

    Das gilt aber für alle OS.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich frage mich gerade was für ein Techniker das war?

    Autor: Casandro 18.01.13 - 19:34

    Der Punkt ist der, bei einem Linux kann ich sehr einfach Teile raus schmeißen, die ich nicht mag oder nicht brauche. Das ist trivial. Ich kann sogar per Kernelparameter einfach anstelle des normalen Bootvorganges mein eigenes Programm ausführen. Dann läuft nur genau das was ich will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich frage mich gerade was für ein Techniker das war?

    Autor: borg 19.01.13 - 05:37

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist der, bei einem Linux kann ich sehr einfach Teile raus
    > schmeißen, die ich nicht mag oder nicht brauche. Das ist trivial. Ich kann
    > sogar per Kernelparameter einfach anstelle des normalen Bootvorganges mein
    > eigenes Programm ausführen. Dann läuft nur genau das was ich will.


    Das gilt für Leute die was von Linux verstehen, nicht aber für jene, die die Industriesteuerung
    programmieren. Bevor jene bei der Programmierung über etwas Fehlendes stolpern, werden
    auch die lieber auf das Komplettpaket setzen.
    Übrigens, die, die ein OS (egal ob Win oder Linux) gut kennen, bringens meist bei dem
    Zielbereich (Industrie, Wirtschaft, Bank, Behördenwesen) nicht. Denn das, was der Kunde
    fachlich in seinem Bereich will, scheitert meist an OS-Nerds. Also bleibt ein inhomogenes
    Gefrickel, welches zwar seinen Fachlichen Zweck erfüllt, jedoch Betriebssystemtechnisch
    anfällig ist, nur schwer auf eine neuere OS-Version umgestellt werden kann, schon gar nicht
    auf eine andere Plattform.
    Aber wirklich gute Computerfreaks, egal ob Windows, Linux, iOS, Android haben nun mal
    leider kaum von Medizin, Bankwesen, Automotiv, oder Behördenprzessen eine tiefergehende
    Ahnung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

  1. Software Development Kit: Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift
    Software Development Kit
    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

    Oculus VR hat das SDK 0.4.3 veröffentlicht, welches das Dev Kit 2 eingeschränkt unter Linux unterstützt. Das Multithreading soll besser arbeiten, Unity Free wurde integriert und die Latenz verringert.

  2. Big Brother Awards: Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook
    Big Brother Awards
    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

    In Österreich wurden die Gewinner der Big Brother Awards bekanntgegeben: Nelli Kroes und Siim Kallas von der EU Kommission erhalten ihn für Ecall in Autos, Facebook für seine psychologischen Experimente mit Nutzern.

  3. iFixit: Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt
    iFixit
    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

    Die Bastler von iFixit haben das iPad Mini 3 von Apple auseinander genommen. Die Befestigung des neuen Fingerabdrucksensor ist ungewöhnlich und dürfte beim Reparieren Schwierigkeiten verursachen.


  1. 23:28

  2. 21:30

  3. 20:43

  4. 19:59

  5. 15:19

  6. 13:47

  7. 13:08

  8. 12:11