Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inception: System-Login auf…

Langsam wird das zu einem ernsten Problem

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: lisgoem8 10.01.13 - 17:50

    Immer wieder lese ich es und finde das es langsam doch ein ernstes Problem wird.

    Wird es nicht Zeit das man mal die Klartexterei im Speicher lässt?

    read password. hash the password. overwrite readed plain text string. und darüber noch eine Signatur legen um den Betrug auszuschliessen (durch überschreiben des hashes).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: pythoneer 10.01.13 - 18:14

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wieder lese ich es und finde das es langsam doch ein ernstes Problem
    > wird.
    >
    > Wird es nicht Zeit das man mal die Klartexterei im Speicher lässt?
    >
    > read password. hash the password. overwrite readed plain text string. und
    > darüber noch eine Signatur legen um den Betrug auszuschliessen (durch
    > überschreiben des hashes).

    Wie stellst du dir das vor? Ich kann es mir gerade nicht vorstellen. Das müsste doch Hardwareseitig irgendwie gelöst werden, oder der Kernel erlaubt lesen aus einem bestimmten Bereich des RAMs nicht, der nur für solche Passwörter bereit gehalten wird – vielleicht auch durchs BS verschlüsselt, wo sich die Frage stellt, wo man diesen Schlüsseln dann wieder speichern soll ??

    Weil mit einem Hash kann man nicht allzu viel anfangen. Mit einem Hash kann ich nur Prüfen ob ein Schlüssel/Passwort gleich also richtig ist. Das hilft mir aber nichts, wenn das Passwort mein Schlüssel ist, mit dem ich entschlüssle, dafür brauche ich den Schlüssel im Klartext im RAM (irgendwann zumindest, vielleicht nur temporär)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: Shadow27374 10.01.13 - 19:06

    Stichworte: Tresor und TreVisor.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: pythoneer 10.01.13 - 19:15

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stichworte: Tresor und TreVisor.

    Oh cool, sagt mir erstmal nix, bin auch in Crypto nicht so bewandert. Ist das sone art Hypervisor? (der Name lässt es vermute) ... ich bin dann mal bei google :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: pythoneer 10.01.13 - 19:42

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stichworte: Tresor und TreVisor.

    Vielen dank noch mal! War echt spannend. Wen es interessiert [*]
    Sehr cool das einfach in die Register zu packen, da bin ich erst gar nicht drauf gekommen. Schade dass es so seinen Weg wohl nie in den Linux Kernel (oder OSX/Win)
    finden wird, da es ja einige Register dadurch unbrauchbar macht gerade so Sachen wie VT-x scheint diese wohl zu brauchen (bin es nur überflogen) und das wäre schon ärgerliche für normale Benutzer mit VirtualBox etc.

    [*] http://www1.cs.fau.de/filepool/projects/trevisor/trevisor.pdf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: Vanger 10.01.13 - 22:56

    Man sollte anmerken, dass konzeptbedingt eine Verschlüsselung *niemals* absolut sicher sein kann wenn physischer Zugang zur Hardware besteht. Die Bits müssen nunmal irgendwo liegen - und an diese Bits kommt man immer auch ran, sonst könnte sie das System ja nicht lesen. Das wurde im Vortrag beim 28C3 zu Tresor auch klar gesagt: Selbstverständlich kann man auch gegen die Register der CPU einen Angriff fahren und dadurch den Schlüssel extrahieren. Physikalisch spricht da rein gar nichts gegen. Es ist nur schwieriger als beim RAM. Verschlüsselung ist immer ein Wettrüsten - das sollte jedem klar sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.

  2. Comodo: Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst
    Comodo
    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

    Eine Sicherheitslücke der TLS-Zertifizierungsstelle Comodo hat es unter Umständen erlaubt, Zertifikate für fremde Domains auszustellen. Angriffspunkt waren dabei die Verifikationsmails, die an den Domaininhaber gesendet werden.

  3. Autonomes Fahren: Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
    Autonomes Fahren
    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

    Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz ist noch lange kein autonomes Auto. Ein Werbespot in den USA ging Verbraucherschützern daher viel zu weit.


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05