1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inception: System-Login auf…

Langsam wird das zu einem ernsten Problem

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: lisgoem8 10.01.13 - 17:50

    Immer wieder lese ich es und finde das es langsam doch ein ernstes Problem wird.

    Wird es nicht Zeit das man mal die Klartexterei im Speicher lässt?

    read password. hash the password. overwrite readed plain text string. und darüber noch eine Signatur legen um den Betrug auszuschliessen (durch überschreiben des hashes).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: pythoneer 10.01.13 - 18:14

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wieder lese ich es und finde das es langsam doch ein ernstes Problem
    > wird.
    >
    > Wird es nicht Zeit das man mal die Klartexterei im Speicher lässt?
    >
    > read password. hash the password. overwrite readed plain text string. und
    > darüber noch eine Signatur legen um den Betrug auszuschliessen (durch
    > überschreiben des hashes).

    Wie stellst du dir das vor? Ich kann es mir gerade nicht vorstellen. Das müsste doch Hardwareseitig irgendwie gelöst werden, oder der Kernel erlaubt lesen aus einem bestimmten Bereich des RAMs nicht, der nur für solche Passwörter bereit gehalten wird – vielleicht auch durchs BS verschlüsselt, wo sich die Frage stellt, wo man diesen Schlüsseln dann wieder speichern soll ??

    Weil mit einem Hash kann man nicht allzu viel anfangen. Mit einem Hash kann ich nur Prüfen ob ein Schlüssel/Passwort gleich also richtig ist. Das hilft mir aber nichts, wenn das Passwort mein Schlüssel ist, mit dem ich entschlüssle, dafür brauche ich den Schlüssel im Klartext im RAM (irgendwann zumindest, vielleicht nur temporär)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: Shadow27374 10.01.13 - 19:06

    Stichworte: Tresor und TreVisor.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: pythoneer 10.01.13 - 19:15

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stichworte: Tresor und TreVisor.

    Oh cool, sagt mir erstmal nix, bin auch in Crypto nicht so bewandert. Ist das sone art Hypervisor? (der Name lässt es vermute) ... ich bin dann mal bei google :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: pythoneer 10.01.13 - 19:42

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stichworte: Tresor und TreVisor.

    Vielen dank noch mal! War echt spannend. Wen es interessiert [*]
    Sehr cool das einfach in die Register zu packen, da bin ich erst gar nicht drauf gekommen. Schade dass es so seinen Weg wohl nie in den Linux Kernel (oder OSX/Win)
    finden wird, da es ja einige Register dadurch unbrauchbar macht gerade so Sachen wie VT-x scheint diese wohl zu brauchen (bin es nur überflogen) und das wäre schon ärgerliche für normale Benutzer mit VirtualBox etc.

    [*] http://www1.cs.fau.de/filepool/projects/trevisor/trevisor.pdf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Langsam wird das zu einem ernsten Problem

    Autor: Vanger 10.01.13 - 22:56

    Man sollte anmerken, dass konzeptbedingt eine Verschlüsselung *niemals* absolut sicher sein kann wenn physischer Zugang zur Hardware besteht. Die Bits müssen nunmal irgendwo liegen - und an diese Bits kommt man immer auch ran, sonst könnte sie das System ja nicht lesen. Das wurde im Vortrag beim 28C3 zu Tresor auch klar gesagt: Selbstverständlich kann man auch gegen die Register der CPU einen Angriff fahren und dadurch den Schlüssel extrahieren. Physikalisch spricht da rein gar nichts gegen. Es ist nur schwieriger als beim RAM. Verschlüsselung ist immer ein Wettrüsten - das sollte jedem klar sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Flex Shape Gripper: Zuschnappen wie ein Chamäleon
Flex Shape Gripper
Zuschnappen wie ein Chamäleon
  1. Windkraftwerke Kletterroboter überprüft Windräder
  2. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  3. Roboter Festos Falter fliegen fleißig

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

  1. Smithsonian: Museum restauriert die Enterprise NCC-1701
    Smithsonian
    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

    Auch Raumschiffe müssen in Reparatur - vor allem, wenn sie wie die USS Enterprise NCC-1701 schon ein halbes Jahrhundert alt sind. Das Smithsonian Air and Space Museum restauriert das Modell der Enterprise aus der ersten Star-Trek-Serie. Später soll es in die Dauerausstellung kommen.

  2. Cyberkrieg: Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken
    Cyberkrieg
    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

    Die USA wollen offenbar ihre Fähigkeiten im Cyberkrieg ausbauen. Mit den neuen Drohgebärden sollen Angriffe vor allem aus vier Staaten verhindert werden.

  3. Weißes Haus: Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen
    Weißes Haus
    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

    Nach und nach kommen immer mehr Details über die Attacke auf Server des Weißen Hauses ans Licht. Die US-Regierung will die Hintermänner aber weiterhin nicht identifizieren.


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50