Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Explorer: Microsoft will…

Was verrät mein Mauskursor denn ?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: Phreeze 14.12.12 - 08:52

    wenn ich nicht im Browserfenster bin ? z.b in einem Spiel das auf dem andern Schirm läuft ?? Davon abgesehn was mein Mauskursor überhaupt so "sendet" ausser seine Position in Windows !?
    UND davon abgesehn, dass ich seit ich weiss nicht wie lange schon, keine Werbung mehr gesehen habe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: redbullface 14.12.12 - 10:03

    Hier nach zu lesen: Auch außerhalb des Browsers: Internet Explorer verrät Mausbewegungen - Golem.de - http://is.gd/8Ssl1b

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: Endwickler 14.12.12 - 10:25

    Die einzige Sache, die sie anführen, ist die mögliche Abfrage virtueller Tastaturen durch Fremdsoftware.
    Kann diese also feststellen, dass eine virtuelle Tastatur gezeigt wird und kennt sie diese virtuelle Tastatur und deren Layout und weiß sie, wofür diese virtuelle Tastatur gezeigt wird, dann kann sie dadurch erfahren, was auf dieser virtuellen Tastatur so eingegeben wird und wofür das verwendet werden kann.
    Virtuelle Tastaturen kommen teilweise schon innerhalb von Internetseiten zum Einsatz, wo man dann per Mausklick seine Eingaben macht um Tastaturlogger zu umgehen. "Außerhalb des IE" hieße praktisch dann auch, dass es nicht nutzt, seine Bankseite, die vielleicht zur TAN-Eingabe eine virtuelle Tastatur beinhaltet, mit einem anderen Browser zu besuchen, solange der IE oder seine Libraries aktiv sind.

    Persönlich dachte ich immer, dass in Windows sowieso jeder immer abfragen kann, wo die Maus so steht und was sie so macht und wo da nun der Unterschied sein soll, entzieht sich mir irgendwie.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: redbullface 14.12.12 - 10:31

    Ja, ein Windows Programm kann das ja auch grundsätzlich. Der Internet Explorer soll aber die Webseite gegenüber dem System abschirmen. Das Abfragen der Maus Position soll innerhalb des Browser-Fenstern oder besser gesagt Tabs möglich sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: Endwickler 14.12.12 - 10:44

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ein Windows Programm kann das ja auch grundsätzlich. Der Internet
    > Explorer soll aber die Webseite gegenüber dem System abschirmen. Das
    > Abfragen der Maus Position soll innerhalb des Browser-Fenstern oder besser
    > gesagt Tabs möglich sein.

    Irgendwann sollen sie dann auch Windowsapplikationen nur noch innerhalb ihrer eigenen Fenster und ihres Fokus Events verfolgen lassen. dann ist Schluss mit lustig und man braucht viele Sicherheitssoftware nicht mehr. :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: redbullface 14.12.12 - 10:46

    Das wird ja theoretisch mit den Apps gegeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: KleinerWolf 14.12.12 - 11:33

    da gehört noch einiges mehr dazu. Keyhooks müssten auch raus. Handles von Fenster nicht mehr abgreifbar und andere Programm zu manipulieren.
    Wenn man will steht einem in Windows so ziemlich alles offen.

    Allerdings muss die Software ersteinmal auf den PC kommen.
    Wenn diese Informationen aber der Browser weitergibt, dann wird es kritisch. Ich frag mich nur warum der IE das macht. Innerhalb des eigenen Kontext ok, aber drumherum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: Endwickler 14.12.12 - 12:35

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da gehört noch einiges mehr dazu. Keyhooks müssten auch raus. Handles von
    > Fenster nicht mehr abgreifbar und andere Programm zu manipulieren.
    > Wenn man will steht einem in Windows so ziemlich alles offen.
    >
    > Allerdings muss die Software ersteinmal auf den PC kommen.
    > Wenn diese Informationen aber der Browser weitergibt, dann wird es
    > kritisch. Ich frag mich nur warum der IE das macht. Innerhalb des eigenen
    > Kontext ok, aber drumherum.

    Ich wollte keine komplette Liste machen, was man alles machen sollte, um eine Application nur auf sich selber zugreifen zu lassen. Es ging mir nur um den Gedanken ohne einen halbgaren Lösungsweg.
    Und es ging darum, dass dann, wenn es wirklich so etwas gäbe, einiges an Software überflüssig wäre.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: Phreeze 14.12.12 - 13:20

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die einzige Sache, die sie anführen, ist die mögliche Abfrage virtueller
    > Tastaturen durch Fremdsoftware.
    > Kann diese also feststellen, dass eine virtuelle Tastatur gezeigt wird und
    > kennt sie diese virtuelle Tastatur und deren Layout und weiß sie, wofür
    > diese virtuelle Tastatur gezeigt wird, dann kann sie dadurch erfahren, was
    > auf dieser virtuellen Tastatur so eingegeben wird und wofür das verwendet
    > werden kann.
    > Virtuelle Tastaturen kommen teilweise schon innerhalb von Internetseiten
    > zum Einsatz, wo man dann per Mausklick seine Eingaben macht um
    > Tastaturlogger zu umgehen. "Außerhalb des IE" hieße praktisch dann auch,
    > dass es nicht nutzt, seine Bankseite, die vielleicht zur TAN-Eingabe eine
    > virtuelle Tastatur beinhaltet, mit einem anderen Browser zu besuchen,
    > solange der IE oder seine Libraries aktiv sind.
    >
    > Persönlich dachte ich immer, dass in Windows sowieso jeder immer abfragen
    > kann, wo die Maus so steht und was sie so macht und wo da nun der
    > Unterschied sein soll, entzieht sich mir irgendwie.


    Das mit der TAN über Virt.Tastatur kenne ich (Postbank hier), aber da erscheinen bei jedem mal die Zahlen auf andern "virtuellen tasten", sprich nicht 0,1,2,3.... sondern mal eben durcheinadner 4,1,7,3,5 ....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: m9898 16.12.12 - 02:49

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und es ging darum, dass dann, wenn es wirklich so etwas gäbe, einiges an
    > Software überflüssig wäre.

    Und einige gängige Funktionen wären unmöglich zu realisieren. Tastaturkürzel z.b.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: Endwickler 16.12.12 - 23:44

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und es ging darum, dass dann, wenn es wirklich so etwas gäbe, einiges an
    > > Software überflüssig wäre.
    >
    > Und einige gängige Funktionen wären unmöglich zu realisieren.
    > Tastaturkürzel z.b.

    Sehe ich nicht so. Tastaturkürzel sind wie alle anderen Eingaben, was sollte eine Anwendung hindern, sie auch auszuwerten? Es sind nur Tasten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Was verrät mein Mauskursor denn ?

    Autor: KleinerWolf 18.12.12 - 11:06

    Er sprach von Systemübergreifenden Kürzeln.
    z.b. für Scrennshots usw.
    Eigentlich sind das die Grundfunktionen eines Keyloggers.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern VKBit Betrieb GmbH, Saarbrücken
  2. ERDINGER Weißbräu, Erding Raum München
  3. Synectic Systems GmbH, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  3. 94,90€ statt 109,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Fitbit: Ausatmen mit dem Charge 2
    Fitbit
    Ausatmen mit dem Charge 2

    Fitbit stellt den Nachfolger seines meistverkauften Wearables Charge HR vor: Der Fitnesstracker Charge 2 verfügt über ein größeres Display - und soll mit individuellen Atemübungen den Puls beruhigen können. Außerdem kündigt der Hersteller den Tracker Flex 2 an, der auch fürs Schwimmen geeignet ist.

  2. Sony: Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN
    Sony
    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

    Die Slim-Version der Playstation 4 wird kleiner und in einem Punkt sogar schneller: Das Gerät soll den WLAN-Standard IEEE 802.11ac unterstützen - und damit auch das 5-GHz-Band, anders als die bislang erhältliche Konsole.

  3. Exploits: Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken
    Exploits
    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

    Die Zahl der Angriffe auf den Linux-Kernel in Android wächst sehr stark. Der mit Abstand größte Teil der bekannten Sicherheitslücken findet sich dabei in den Gerätetreibern der Hersteller, die mit der Kernel-Pflege offenbar überfordert sind.


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22