Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iOS 6.1 unsicher: Code-Sperre des…

War ja auch kein Designkriterium

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War ja auch kein Designkriterium

    Autor: Casandro 14.02.13 - 21:49

    Apple kann es relativ egal sein, ob jetzt Person A oder Person B ihr Gerät nutzt, das Geld haben die so oder so schon bekommen. Deshalb ist das Apple relativ egal.

    Wäre es einem Mobilgerätehersteller nicht egal was mit den Daten der Nutzer passiert, so würden die nicht nur eine Gerätesperre implementieren, sondern auch noch eine Möglichkeit anbieten, den Flashspeicher zu verschlüsseln. Sprich der Bootloader fragt mich nach dem Kennwort, und läd dann das von mir verschlüsselte Betriebssystem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: War ja auch kein Designkriterium

    Autor: McCoother 15.02.13 - 00:10

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple kann es relativ egal sein, ob jetzt Person A oder Person B ihr Gerät
    > nutzt, das Geld haben die so oder so schon bekommen. Deshalb ist das Apple
    > relativ egal.
    >
    > Wäre es einem Mobilgerätehersteller nicht egal was mit den Daten der Nutzer
    > passiert, so würden die nicht nur eine Gerätesperre implementieren, sondern
    > auch noch eine Möglichkeit anbieten, den Flashspeicher zu verschlüsseln.
    > Sprich der Bootloader fragt mich nach dem Kennwort, und läd dann das von
    > mir verschlüsselte Betriebssystem.


    Das stimmt so nicht ganz..

    „[…] iOS Geräte nutzen den eindeutigen, von jedem einzelnen Benutzer festgelegten Code zum Generieren einer komplexen Verschlüsselung, die zusätzlichen Schutz für Mail und vertrau- liche Programmdaten auf dem Gerät gewährt. […]
    iPhone und iPad bieten eine hardwarebasierte Verschlüsselung. Die Hardwarever- schlüsselung verwendet 256-Bit AES-Codierung, um die Daten auf dem Gerät zu schützen. Die Verschlüsselung ist immer aktiv und kann von den Benutzern nicht deaktiviert werden.[…]“ usw..

    http://images.apple.com/de/iphone/business/docs/iOS_Security.pdf

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: War ja auch kein Designkriterium

    Autor: CrushedIce 15.02.13 - 00:55

    Alle Versionen, für die es einen Jailbreak gibt sind sowieso schon geknackt. Da bringt die 256bit Verschlüsselung dann auch nichts mehr :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Technical Consultant - Partner Services (m/w)
    GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Sankt Ingbert
  2. Softwareentwickler (m/w) mit Schwerpunkt JAVA
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Softwareentwickler/in / Wirtschaftsinformatiker/in
    Semmel Concerts Entertainment GmbH, Berlin oder Bayreuth
  4. Systemadministrator (m/w) für Applikationsbetrieb im IT-Backbone
    DELICom DPD GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. BESTPREIS: PNY GF980GTX4GEPB Nvidia GeForce GTX980 1126 MHz 4GB
    nur 557,00€
  2. Sandisk Ultra II SSD 2,5" 480-GB-SSD
    nur 127,90€
  3. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. Glasfaser Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH
  2. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen
  3. M-net Glasfaser für 70 Prozent der Münchner Haushalte

Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

  1. Arkane Studios: Dishonored 2 erscheint im November 2016
    Arkane Studios
    Dishonored 2 erscheint im November 2016

    Ohne großen Vorlauf hat Bethesda den Erscheinungstermin von Dishonored 2 bekanntgegeben. In dem Action-Schleich-Rollenspiel steuert man wahlweise einen Leibwächter oder eine junge Kaiserin.

  2. OpenSSL-Update: Die Rückkehr des Padding-Orakels
    OpenSSL-Update
    Die Rückkehr des Padding-Orakels

    Die jüngste Version von OpenSSL behebt eine kritische Sicherheitslücke: eine Neuauflage des sogenannten Padding-Oracle-Angriffs. Mehrere ältere Bugs ermöglichen außerdem zusammen eine Memory-Corrpution-Lücke.

  3. Stellenabbau: Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen
    Stellenabbau
    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

    Die Nokia-Konzernführung will in Stuttgart die komplette Mobilfunkentwicklung schließen, als Teil des konzernweiten Stellenabbaus. In dieser Woche wird bundesweit protestiert.


  1. 17:55

  2. 17:52

  3. 17:37

  4. 17:10

  5. 16:12

  6. 15:06

  7. 14:46

  8. 14:42