1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kim Dotcom: Verschlüsselter…

MEGA Reseller gehackt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MEGA Reseller gehackt

    Autor: floo 27.01.13 - 16:58

    Die Jungs haben einfach mal die Reseller gehackt :)

    http://insidemega.com/megas-instras-sql-injection-fail/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: MEGA Reseller gehackt

    Autor: Lord Gamma 27.01.13 - 17:08

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: MEGA Reseller gehackt

    Autor: ploedman 27.01.13 - 18:03

    Vom welchem Film ist das Bild?
    ( Es geht mir nicht um dem Text )

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: MEGA Reseller gehackt

    Autor: deutscher_michel 27.01.13 - 18:07

    Das ist krass..aber letztendlich nicht MEGA's schuld.. dass kann ungefähr auf jedem Shop passieren.. Profis scheinen sie bei Instra aber nicht zu sein - zumal es keine Verbindung zu Account gibt wenn ich das richtig verstanden habe.. da hat Sony letztes Jahr wesentlich schlimmere Erfahrungen gemacht.. *g*

    Über die Resesller kommt man aber immerhin weder ans Passwort, Account Daten oder die Daten selber ran...

    ..ich vertrau trotzdem nur meinen eigenen Servern... ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: MEGA Reseller gehackt

    Autor: Th3Dan 27.01.13 - 18:22

    Entweder ist man beim zusammenbasteln einer Query aufmerksam und prüft jeden Paramter von außen ob er Escaped ist bzw escaped ihn im Zweifelsfall vor der Query, oder man nutzt MySQLi mit prepared statements.
    Wenn man es dann immer noch schafft irgendwo SQLIs reinzuhauen ist das einfach nur pure Dummheit, sorry.

    Sony war wieder eine andere Baustelle, das war endlos Dummheit im Quadrat.
    So ziemlich jedes Freeware-CMS speichert Passwörter mit Salt gehasht ab.
    Von einem großen Unternehmen sollte man erwarten, dass man sich damit nicht zufrieden gibt und für alle Fälle noch weitergeht als es ein durchschnittlicher Administrator tut.
    Ich mochte Sony bis dahin, aber sowas geht mal gar nicht. Dafür sollte man die Verantwortlichen in eine Gummizelle stecken, sowas hat in nix mehr in der Gesellschaft verloren.

    Aber zurück zum Thema:
    Mega wird im Vergleich zu Sony kaum etwas dafür können.
    Es handelt sich ja nur um einen Reseller, der wird gegenüber Mega bei seiner Bewerbung wohl einen guten Eindruck gemacht haben und nicht direkt im 1. Satz darin etwas wie "Ich bin ein unfähiger Programmierer und habe lauter SQLIs in meinen Scripten" erwähnt haben.
    Der Reseller hat im Prinzip nichts mit Mega zutun, es besteht nur eine Vereinbarung zwischen beiden, sodass der Reseller prozentual an jedem Verkauf beteiligt wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: MEGA Reseller gehackt

    Autor: Somberland 27.01.13 - 18:30

    ploedman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vom welchem Film ist das Bild?
    > ( Es geht mir nicht um dem Text )


    The Monster Squad

    ---Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: MEGA Reseller gehackt

    Autor: ploedman 27.01.13 - 19:12

    Danke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

IMHO: Mars One wird scheitern
IMHO
Mars One wird scheitern
  1. Raumfahrt Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde
  2. Saturnmond Titan Nasa baut ein U-Boot für die Raumfahrt
  3. Kamera der Apollo-11-Mission Neil Armstrongs Souvenirs von der Mondreise

Filmkritik Citizenfour: Edward Snowden, ganz nah
Filmkritik Citizenfour
Edward Snowden, ganz nah
  1. NSA-Ausschuss BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab
  2. Operation Glotaic BND griff Daten offenbar über Tarnfirma ab
  3. Laura Poitras Citizenfour erhält einen Oscar

Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext
  2. Private Schlüssel Gitrob sucht sensible Daten bei Github
  3. Nachrichtenagentur Nordkoreanische Webseite bietet Malware zum Download

  1. Qi Wireless Charging: Ikea-Möbel laden schnurlos Akkus
    Qi Wireless Charging
    Ikea-Möbel laden schnurlos Akkus

    Wenn nachts das Smartphone mit ausgelaugtem Akku auf den Nachttisch gelegt wird, soll es sich in Zukunft dort kabellos wieder aufladen - zumindest wenn der Nachtschrank von Ikea stammt. Die Schweden unterstützen Qi Wireless Charging und wollen auch Ladehüllen zum Nachrüsten anbieten.

  2. Linux-Desktops: Xfce 4.12 ist endlich fertig
    Linux-Desktops
    Xfce 4.12 ist endlich fertig

    Nach fast dreijähriger Entwicklungszeit präsentiert sich der Linux-Desktop Xfce 4.12 mit zahlreichen Neuerungen. Unter anderem sind die Energieverwaltung und der Fenstermanager erneuert worden.

  3. Fahrerdienst: Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch
    Fahrerdienst
    Uber verschweigt monatelang einen Server-Einbruch

    Der Fahrdienst Uber hat mehr als ein halbes Jahr gebraucht, um Informationen über eine Datenpanne zu veröffentlichen - und davor fast ebenso lang, um sie überhaupt zu entdecken. Über 50.000 Fahrer in den USA sind betroffen.


  1. 13:23

  2. 13:12

  3. 11:27

  4. 10:58

  5. 10:13

  6. 15:24

  7. 14:40

  8. 14:33