1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kurznachrichtendienst: 250.000…

"extrem hochentwickelten Angriff"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: paradigmshift 02.02.13 - 16:37

    Würde ich auch behaupten, wenn ein möchtegern Hacker meine Server aufgrund persönlicher Unzulänglichkeit kompromittiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.02.13 - 16:51

    Warum Microsoft, Apple, Kasperksy, Google, Facebook und Twitter sich eigentlich mit diesen Pfeifen abgeben, wo es doch dich gibt, der du offensichtlich absolut fehlerfrei und massiv begabt bist. Die müssen doch dumm sein. Magst nicht vielleicht ein Buch schreiben und uns an deiner makellosen Allwissenheit teilhaben lassen? Also nur wenn's deine Zeit zulässt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.13 16:52 durch Himmerlarschundzwirn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: BlackPhantom 02.02.13 - 16:52

    +1

    http://blackphantom.de/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: developer 02.02.13 - 17:12

    full ack

    Whatever you do, do it with: 5 + (sqrt(1-x^2(y-abs(x))^2))cos(30((1-x^2-(y-abs(x))^2))), x is from -1 to 1, y is from -1 to 1.5, z is from -100 to 4.5

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: paradigmshift 02.02.13 - 17:32



    http://en.wikipedia.org/wiki/Wicked_Rose

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.02.13 - 17:52

    Und?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: BadRobot 02.02.13 - 18:12

    "He found a funding source (an unknown benefactor) and started attacking US sites. After an initial round of successful attacks, his funding was tripled. All through 2006, NCPH built sophisticated rootkits and launched a barrage of attacks against multiple US government agencies."

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: der kleine boss 02.02.13 - 20:26

    der zählt nich, ders asiate -_-

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: lear 02.02.13 - 21:13

    Kann sein daß es ein Übersetzungsproblem ist, aber "extrem hochentwickelter Angriff" und die "wenigen Momente" (in denen 250.000 Accounts kompromittiert wurden) ist doch bloß Gewäsch.

    Was ist denn ein "niedrigentwickelter Angriff" und was kann ich in vielen Momenten anstellen?

    Evtl. dem Publikum geschuldet, aber die Aussage ist extrem unprofessionell und beeinhaltet keinerlei Information zum tatsächlichen Level des Angriffs.
    Insofern ist die einzige Information schon zutreffend "offensichtlich besser als ihr", was immer das absolut heißt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: "extrem hochentwickelten Angriff"

    Autor: Moe479 03.02.13 - 05:26

    ich denke es ist einfach eine schutzbeuhaptung, tatsächlich finden die meisten angiffe auf einem extrem niedriegen level statt, wenn man denn zb. ansich simpleren 'blackboxen', die teilweise seit jahrzehnten mitgeschliffen werden, nicht konsolidiert hat, aber damit erstellte produkte trozdem in serienreifen status überführt, an die einem vertrauenden nutzer ausgeliefert hat.

    man liesst so oft 'neue sicherheitslücken hier und da gefunden' tatsäch heisst das sehr oft 'uralte sicherheitslücken erst jetzt endeckt' ...

    im resume muss man dann festellen, dass anscheinend, kein allumfassender test der lösung und ihrer komponenten stattgefunden hat, sonst hätten diese mängel festgestellt und behoben werden müssen.

    das klingt sicherlich überheblich und unglaublich distanziert, aber das sind die meisten perfektion fordernden fragen und aussagen. sie stellen anforderungen die von den meisten nicht erfüllt werden und von den wenigsten erfüllt werden können. sie nehmen uns aber nicht das streben nach perfektion ab, im gegenteil, sie fordern uns dazu auf, ob wir sie schuldig bleiben entscheiden wir selbst.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  1. Streaming-Dienst: Netflix-App für Amazons Fire TV ist da
    Streaming-Dienst
    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

    Amazon hat die deutsche Netflix-App für die Streaming-Box Fire TV veröffentlicht. Vor der Installation der App muss eine neue Firmware auf das Fire TV installiert werden. Wer bereits die US-Version der Netflix-App genutzt hat, muss sich erneut anmelden.

  2. Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab
    Pilot tot
    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

    Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnightTwo landete unversehrt.

  3. Bewegungsprofile: Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert
    Bewegungsprofile
    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

    Das Versprechen von Verkehrsminister Dobrindt, dass das Mautsystem nicht zur Bildung eines massenhaften Bewegungsprofils der Bevölkerung genutzt wird, nimmt kaum einer ernst. Dobrindt versichert: "Kein Bürger muss Sorge haben, dass jetzt irgendwo Profile gespeichert werden könnten."


  1. 23:29

  2. 23:23

  3. 17:58

  4. 17:56

  5. 15:04

  6. 14:57

  7. 14:02

  8. 13:38