Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lenovo-Chef kritisiert Microsoft…

Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: AllDayPiano 10.01.16 - 14:45

    Ich habe vor Wochen aus Neugier Windows 10 installiert. Bis heute funktioniert das Scrollen auf dem Touchpad auf dem 5 Jahre alten Vaio nicht. Das Touch selbst spinnt oft herum. Ansonsten ist das ganze Update im Vergleich zu Windows 7 ohnehin komplett überflüssig. Um den Browser zu öffnen würde auch Windows 95 reichen! Viele sinnvolle Funktionen sind der Anwenderdummheit gewichen, wenigstens funktioniert inzwischen der Kurzbefehl "calc" wieder.

    Einzig das neue DirectX ist halt wiedermal der Trick von MS, zumindest die Zockergemeinde zum neuen System zu zwingen.

    Aber für einen seriösen Benutzer habe ich bisher keinerlei Grund gefunden, warum ich Windows 10 dem genauso gut funktionierenden Windows 7 vorziehen sollte.

  2. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: MSW112 10.01.16 - 15:18

    Und bei mir ist es umgekehrt. Dinge die vorher mit Windows 8.1 (und einem Downgrade auf 7) auf meinem Laptop nicht 100% stabil laufen wollten, tun dies mit Windows 10.

    Nu sind wir genauso schlau wie vorher. ;)

  3. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: highrider 10.01.16 - 15:37

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe vor Wochen aus Neugier Windows 10 installiert. Bis heute
    > funktioniert das Scrollen auf dem Touchpad auf dem 5 Jahre alten Vaio
    > nicht.

    Das ist eben das Problem der Hersteller: Jedes größere Windowsupdate bricht mit der Vorgängerversion. Das kann die Treiber betreffen, die UI, oder irgendwas anderes. Bzgl. Kompatibilität ist MS da Lichtjahre hinter anderen Plattformen wie Linux und MacOS zurück.

    Deshalb finden die Hersteller Windows auch so toll. Denn mit jeder größeren Version können sie wieder neue Hardware verkaufen. Die Hersteller sagen dann "Windows X belebt den Hardwaremarkt". Für Kunden bedeutet das "Mit Windows X wird viel alte Hardware, die noch völlig funktionsfähig ist, nicht mehr funktionieren."

    Und genau das ist auch das Problem von dem Lenovo-Heini: Da liefert MS plötzlich ein Update für 2 Jahre alte Hardware und die Hardware funktioniert dann nicht mehr. Nach 2 Jahren sind die Kunden natürlich sauer und früher hätte man gesagt: Bitte installieren Sie nur Windows-Software, die vom Hersteller kommt - leider ist Windows 10 für Ihr Gerät nicht verfügbar. Nun kommt das Update aber kostenlos(!) von MS und wird auf die Rechner gedrückt. Und da hat Lenovo natürlich keinen Bock, Hardware zu unterstützen, die aktuell gar nicht mehr verkauft wird und somit keinen Umsatz mehr bringt.

    Zum Thema DirectX: DirectX wird aus meiner Sicht nur weiterentwickelt, weil die Gefahr bestand, durch Mantle überflüssig zu werden. Solange die Konkurrenz auf dem Gebiet nichts geliefert hatte, gab es für DirectX auch mehrere Jahre keinen nennenswerten Fortschritt. Schaut man aber mal bei Steam, was da oft verkauft wird, tauchen immer mehr Spiele auf, die auch unter Linux und MacOS laufen.

  4. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: kylecorver 10.01.16 - 15:41

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eben das Problem der Hersteller: Jedes größere Windowsupdate bricht
    > mit der Vorgängerversion. Das kann die Treiber betreffen, die UI, oder
    > irgendwas anderes. Bzgl. Kompatibilität ist MS da Lichtjahre hinter anderen
    > Plattformen wie Linux und MacOS zurück.

    HAHAHAHAHAHAHA Witz des Tages.
    Heute ist doch garnicht Freitag?!

  5. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: theonlyone 10.01.16 - 15:46

    Das Betriebssystem Windows 10 ist völlig in Ordnung und für den 0815 User sicherlich deutlich sinnvoller als vorherige (gerade was die Updates angeht) ; Edge als Browser ist auch um längen sinnvoller als der alte IE.


    Wenn irgendeine hardware nicht funktioniert liegt das schlichtweg am Hersteller der Hardware. Wer seine Software nicht aktuell hält produziert eben Mist, das liegt nicht an Microsoft.

    Beim Thema "kostenloses" Upgrade muss man sich ja fragen wer genau kauft sich den ein neues OS ? So gut wie bei jedem dürfte das direkt beim Laptop/PC dabei sein und das benutzt man dann praktisch unendlich lange, bis man sich einen neuen Laptop/PC kauft.

    Studenten bekommen Windows sowieso kostenlos von der Uni und das einzige wo es dann noch ins Gewicht fällt sind die ganzen Unternehmen, die sowieso nicht direkt umstellen, sondern sehr lange warten, gerade weil viele Kleinigkeiten umgestellt werden müssen und das alles Aufwand ist der unnötig ist (sieht man ja daran das Windows XP bei vielen Firmen weiterhin läuft, fahrlässig, aber das wird nicht "freiwillig" ausgetauscht, schlichtweg weil es Geld kostet).

  6. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: highrider 10.01.16 - 15:57

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn irgendeine hardware nicht funktioniert liegt das schlichtweg am
    > Hersteller der Hardware. Wer seine Software nicht aktuell hält produziert
    > eben Mist, das liegt nicht an Microsoft.

    Microsoft hat keine Treiber für alle Geräte an Bord. Und die Treiber der Hersteller gibt es für jede Windows-Version einzeln. Liefert der Hersteller keinen neuen Treiber für die neuste Windows-Version, kann man das Gerät unter dieser Version nicht mehr nutzen.

    Mir selbst ist das passiert bei Scannern, Druckern und einer Videoschnittkarte. Alle konnten an einem Linux-System wieder zum Leben erweckt werden (auch ohne Treiber vom Hersteller). Die Wahrheit liegt also irgendwo in der Mitte. Wer Schuld ist auch egal. Fakt ist: Ein funktionsfähiges Gerät läuft nicht mehr und der Kunde ist der Dumme.

    > Beim Thema "kostenloses" Upgrade muss man sich ja fragen wer genau kauft
    > sich den ein neues OS ? So gut wie bei jedem dürfte das direkt beim
    > Laptop/PC dabei sein und das benutzt man dann praktisch unendlich lange,
    > bis man sich einen neuen Laptop/PC kauft.

    Die Windows-Kunden sind mittlerweile ja viel gewöhnt. Es geht aber auch anders. Es gibt Plattformen, da kommen neue Versionen mit sinnvollen Verbesserungen, die man gerne haben möchte. Und das Beste ist: Die Updates für diese Plattformen sind kostenlos und laufen auch auf alten Geräten. Ausnahmen sind da leider Windows und Android.


    > Studenten bekommen Windows sowieso kostenlos von der Uni und das einzige wo
    > es dann noch ins Gewicht fällt sind die ganzen Unternehmen,

    OK, ich wusste nicht, dass alle Windowsnutzer Studenten sind oder Unternehmen. ;-)

  7. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: theonlyone 10.01.16 - 16:16

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theonlyone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wenn irgendeine hardware nicht funktioniert liegt das schlichtweg am
    > > Hersteller der Hardware. Wer seine Software nicht aktuell hält
    > produziert
    > > eben Mist, das liegt nicht an Microsoft.
    >
    > Microsoft hat keine Treiber für alle Geräte an Bord. Und die Treiber der
    > Hersteller gibt es für jede Windows-Version einzeln. Liefert der Hersteller
    > keinen neuen Treiber für die neuste Windows-Version, kann man das Gerät
    > unter dieser Version nicht mehr nutzen.

    Du musst schon großartigen Müll gekauft haben, wenn es dafür keine Treiber gibt.
    Treiber werden bei Windows 10 nach Bedarf geladen und solange deine hardware Plug&Play hat funktioniert die nahezu immer ohne Probleme ; wenns Probleme gibt beschwer dich beim hersteller deiner Schrottigen hardware.

    > Mir selbst ist das passiert bei Scannern, Druckern und einer
    > Videoschnittkarte. Alle konnten an einem Linux-System wieder zum Leben
    > erweckt werden (auch ohne Treiber vom Hersteller). Die Wahrheit liegt also
    > irgendwo in der Mitte. Wer Schuld ist auch egal. Fakt ist: Ein
    > funktionsfähiges Gerät läuft nicht mehr und der Kunde ist der Dumme.

    Du kannst auch in Windows 10 einfach einen Virtual PC einrichten (was sehr einfach geht in Windows 10) und zack hast du auch hier deine Funktionen wieder.
    Was du letztlich "einfacher" findest dürfte persönlicher Geschmack sein.

    Beim großteil läuft es einfach, Plug&Play, gar nichts zu tun.

    > > Beim Thema "kostenloses" Upgrade muss man sich ja fragen wer genau kauft
    > > sich den ein neues OS ? So gut wie bei jedem dürfte das direkt beim
    > > Laptop/PC dabei sein und das benutzt man dann praktisch unendlich lange,
    > > bis man sich einen neuen Laptop/PC kauft.
    >
    > Die Windows-Kunden sind mittlerweile ja viel gewöhnt. Es geht aber auch
    > anders. Es gibt Plattformen, da kommen neue Versionen mit sinnvollen
    > Verbesserungen, die man gerne haben möchte. Und das Beste ist: Die Updates
    > für diese Plattformen sind kostenlos und laufen auch auf alten Geräten.
    > Ausnahmen sind da leider Windows und Android.

    Mac and friends machen es ja nicht anders. Da ist dein preis für dein OS gleich im kaufpreis deiner hardware dabei. Da verarscht man sich also selbst, wenn man glaubt das wäre "kostenlos".

    Bei Linux ist man letztlich auf die Community angewiesen, oder man muss sich selbst seine TreiberPackete besorgen. Will man mit seinem Unix System Spiele spielen hat man sowieso Probleme und wird automatisch Windows installieren.

    > > Studenten bekommen Windows sowieso kostenlos von der Uni und das einzige
    > wo
    > > es dann noch ins Gewicht fällt sind die ganzen Unternehmen,
    >
    > OK, ich wusste nicht, dass alle Windowsnutzer Studenten sind oder
    > Unternehmen. ;-)

    Private Personen kaufen sich wohl sehr selten ein neues OS, macht auch praktisch nie Sinn.

    Wie ich geschrieben habe wird die Privat Person sein OS direkt mit dem Laptop/PC dazu bekommen und das OS behält man bis zum nächsten Gerät.

  8. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: highrider 10.01.16 - 16:35

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Treiber werden bei Windows 10 nach Bedarf geladen und solange deine
    > hardware Plug&Play hat funktioniert die nahezu immer ohne Probleme ; wenns
    > Probleme gibt beschwer dich beim hersteller deiner Schrottigen hardware.

    Habe ich gemacht. Canon hat gesagt, dass man nach 5 Jahren was Neues kaufen soll. Der Scanner funktioniert an einem Mac und unter Linux auch mit den neusten Systemen wunderbar.


    > Beim großteil läuft es einfach, Plug&Play, gar nichts zu tun.

    ... deshalb war Lenovo auch so begeistert. Zitat: "Viele Kunden hätten sich bei Lenovo beschwert, weil ihre PCs nach dem Update auf das neue Betriebssystem Probleme bereitet hätten". Alles kein Plug & Play ;-)


    > Mac and friends machen es ja nicht anders. Da ist dein preis für dein OS
    > gleich im kaufpreis deiner hardware dabei. Da verarscht man sich also
    > selbst, wenn man glaubt das wäre "kostenlos".

    Verarschen würde ich das nicht nennen. Während Windowsgerät für einige Monate mit Updategarantie verkauft werden, bekommt man beim Mac - auch ohne Garantie - ca. 5-6 Jahre immer Updates. Das gehört einfach dazu. Früher mussten die noch bezahlt werden. Wenn man eine Vergleichsrechnung aufmacht, ist übrigens auch ein komplettes Office-Paket mit dabei.

  9. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: violator 10.01.16 - 17:25

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber für einen seriösen Benutzer habe ich bisher keinerlei Grund gefunden,
    > warum ich Windows 10 dem genauso gut funktionierenden Windows 7 vorziehen
    > sollte.

    Und was war das ultimative Killerfeature, wegen dem du Win7 installiert hast, was nicht auch mit Vista oder XP ging? Damals hat schließlich auch jeder gesagt "braucht niemand" und "ich bleib bei XP".

  10. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: Mixermachine 10.01.16 - 17:40

    kylecorver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > highrider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist eben das Problem der Hersteller: Jedes größere Windowsupdate
    > bricht
    > > mit der Vorgängerversion. Das kann die Treiber betreffen, die UI, oder
    > > irgendwas anderes. Bzgl. Kompatibilität ist MS da Lichtjahre hinter
    > anderen
    > > Plattformen wie Linux und MacOS zurück.
    >
    > HAHAHAHAHAHAHA Witz des Tages.
    > Heute ist doch garnicht Freitag?!

    Made my day ^^
    Microsoft ist in dem Bereich eine der besseren Beispiele

  11. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: BenediktRau 10.01.16 - 17:55

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe vor Wochen aus Neugier Windows 10 installiert. Bis heute
    > funktioniert das Scrollen auf dem Touchpad auf dem 5 Jahre alten Vaio
    > nicht. Das Touch selbst spinnt oft herum. Ansonsten ist das ganze Update im
    > Vergleich zu Windows 7 ohnehin komplett überflüssig. Um den Browser zu
    > öffnen würde auch Windows 95 reichen! Viele sinnvolle Funktionen sind der
    > Anwenderdummheit gewichen, wenigstens funktioniert inzwischen der
    > Kurzbefehl "calc" wieder.
    >
    > Einzig das neue DirectX ist halt wiedermal der Trick von MS, zumindest die
    > Zockergemeinde zum neuen System zu zwingen.
    >
    > Aber für einen seriösen Benutzer habe ich bisher keinerlei Grund gefunden,
    > warum ich Windows 10 dem genauso gut funktionierenden Windows 7 vorziehen
    > sollte.


    Wenn du an deinem PC nichts machst außer den Browser zu öffnen und den Taschenrechner zu benutzen, würde dir auch ein Tablet reichen...

  12. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: Luke321 10.01.16 - 18:38

    highrider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich gemacht. Canon hat gesagt, dass man nach 5 Jahren was Neues kaufen
    > soll. Der Scanner funktioniert an einem Mac und unter Linux auch mit den
    > neusten Systemen wunderbar.

    Kann ich mir kaum vorstellen. Was für ein Gerät war das?
    Ich habe vor kurzem einen 10 Jahre alten HP Drucker an einen Windows 10 Rechner angeschlossen der lief auf Anhieb. Kann mich generell nicht entsinnnen wann ich das letzte mal Treiberprobleme mit einem Gerät hatte.

    > ... deshalb war Lenovo auch so begeistert. Zitat: "Viele Kunden hätten sich
    > bei Lenovo beschwert, weil ihre PCs nach dem Update auf das neue
    > Betriebssystem Probleme bereitet hätten". Alles kein Plug & Play ;-)

    Das liest du aus der Aussage heraus? Ich glaube bei einem Betreibssystemwechsel können genug Fehler auftreten, die nichts mit Treibern zu tun haben.

    > Die Windows-Kunden sind mittlerweile ja viel gewöhnt. Es geht aber auch anders. Es > gibt Plattformen, da kommen neue Versionen mit sinnvollen Verbesserungen, die
    > man gerne haben möchte. Und das Beste ist: Die Updates für diese Plattformen sind > kostenlos und laufen auch auf alten Geräten. Ausnahmen sind da leider Windows
    > und Android.

    Von welchen Plattformen sprichst du? Von Mac, wo die "Killerfeatures" vom neuen OS eine Notizapp, ein Vollbildmodus für die Mails und die Möglichkeit zwei Fenster nebeneinander anzuordnen sind und das darüberhinaus nur auf Geräten aus 2012 oder neuer in vollem Umfang funktioniert? Von iOS wo bereits zwei Generationen alte Geräte die Hälfte der Features bekommen? Von den meisten Linux distributionen, bei denen die letzten 10 Jahre außer an der Oberfläche nichts nennenswerte vorangegangen ist?

  13. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: zettifour 10.01.16 - 19:57

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > highrider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Habe ich gemacht. Canon hat gesagt, dass man nach 5 Jahren was Neues
    > kaufen
    > > soll. Der Scanner funktioniert an einem Mac und unter Linux auch mit den
    > > neusten Systemen wunderbar.
    >
    > Kann ich mir kaum vorstellen. Was für ein Gerät war das?
    > Ich habe vor kurzem einen 10 Jahre alten HP Drucker an einen Windows 10
    > Rechner angeschlossen der lief auf Anhieb. Kann mich generell nicht
    > entsinnnen wann ich das letzte mal Treiberprobleme mit einem Gerät hatte.
    >
    > > ... deshalb war Lenovo auch so begeistert. Zitat: "Viele Kunden hätten
    > sich
    > > bei Lenovo beschwert, weil ihre PCs nach dem Update auf das neue
    > > Betriebssystem Probleme bereitet hätten". Alles kein Plug & Play ;-)
    >
    > Das liest du aus der Aussage heraus? Ich glaube bei einem
    > Betreibssystemwechsel können genug Fehler auftreten, die nichts mit
    > Treibern zu tun haben.
    >
    > > Die Windows-Kunden sind mittlerweile ja viel gewöhnt. Es geht aber auch
    > anders. Es > gibt Plattformen, da kommen neue Versionen mit sinnvollen
    > Verbesserungen, die
    > > man gerne haben möchte. Und das Beste ist: Die Updates für diese
    > Plattformen sind > kostenlos und laufen auch auf alten Geräten. Ausnahmen
    > sind da leider Windows
    > > und Android.
    >
    > Von welchen Plattformen sprichst du? Von Mac, wo die "Killerfeatures" vom
    > neuen OS eine Notizapp, ein Vollbildmodus für die Mails und die Möglichkeit
    > zwei Fenster nebeneinander anzuordnen sind und das darüberhinaus nur auf
    > Geräten aus 2012 oder neuer in vollem Umfang funktioniert?

    El Capitan wird für viel ältere Geräte als von 2012 unterstütz. Und das einige neue Features mangels beispielsweise BT4.0 nicht funktionieren, dürfte wohl klar sein. Auch kommen Major Release jährlich, logisch, dass da nicht soooo viele neue Funktionen drin sind. Das meiste passiert eh unter der Haube.

  14. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: Allandor 10.01.16 - 20:42

    highrider schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------->
    > > Wenn irgendeine hardware nicht funktioniert liegt das schlichtweg am
    > > Hersteller der Hardware. Wer seine Software nicht aktuell hält
    > produziert
    > > eben Mist, das liegt nicht an Microsoft.
    >
    > Microsoft hat keine Treiber für alle Geräte an Bord. Und die Treiber der
    > Hersteller gibt es für jede Windows-Version einzeln. Liefert der Hersteller
    > keinen neuen Treiber für die neuste Windows-Version, kann man das Gerät
    > unter dieser Version nicht mehr nutzen.
    >
    > Mir selbst ist das passiert bei Scannern, Druckern und einer
    > Videoschnittkarte. Alle konnten an einem Linux-System wieder zum Leben
    > erweckt werden (auch ohne Treiber vom Hersteller). Die Wahrheit liegt also
    > irgendwo in der Mitte. Wer Schuld ist auch egal. Fakt ist: Ein
    > funktionsfähiges Gerät läuft nicht mehr und der Kunde ist der Dumme.
    >
    > > Beim Thema "kostenloses" Upgrade muss man sich ja fragen wer genau kauft
    > > sich den ein neues OS ? So gut wie bei jedem dürfte das direkt beim
    > > Laptop/PC dabei sein und das benutzt man dann praktisch unendlich lange,
    > > bis man sich einen neuen Laptop/PC kauft.
    >
    > Die Windows-Kunden sind mittlerweile ja viel gewöhnt. Es geht aber auch
    > anders. Es gibt Plattformen, da kommen neue Versionen mit sinnvollen
    > Verbesserungen, die man gerne haben möchte. Und das Beste ist: Die Updates
    > für diese Plattformen sind kostenlos und laufen auch auf alten Geräten.
    > Ausnahmen sind da leider Windows und Android.
    >
    > > Studenten bekommen Windows sowieso kostenlos von der Uni und das einzige
    > wo
    > > es dann noch ins Gewicht fällt sind die ganzen Unternehmen,
    >
    > OK, ich wusste nicht, dass alle Windowsnutzer Studenten sind oder
    > Unternehmen. ;-)



    > theonlyone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    Also seit Vista funktionieren die Treiber für Externe Geräte (und die meisten internen) eigentlich einwandfrei mit jeder Windows Version die darüber ist. Habe letzte Tage noch Vista Treiber für ein altes Netbook genutzt, kein Problem.
    Vista Treiber für nen alten Drucker (mit Scanner), kein Problem.
    läuft alles.
    Einzig einen Treiber bekomme ich für das Netbook nicht. Den gab es aber zuletzt unter XP und Samsung wollte nicht nachliefern. Btw, das Netbook läuft mit Win10 besser als mit XP, abgesehen davon, das ich dank des fehlenden Treibers von Samsung die Helligkeit nicht mehr über die Tastatur einstellen kann.

    Mit Linux brauchst du mir gar nicht zu kommen. Es hat sich zwar in den letzten Jahren einiges gebessert, aber ich kann es nur immer wieder sagen/schreiben, etwas was von Torvalds kommt, ist weder massentauglich noch Benutzerfreundlich. Linux hat es trotz großer Anstrengungen der Community noch nicht geschafft wirklich Benutzerfreundlich zu sein (Git ist auch noch weit davon entfernt). Für manche Leute mögen seine "Produkte" der Heilige Gral sein, für die Masse jedoch nicht.

    Steam OS versucht es grad wieder, ist aber nur aufs Spielen ausgelegt und nicht um auch damit Arbeiten zu können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.16 20:43 durch Allandor.

  15. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: DetlevCM 10.01.16 - 20:47

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Betriebssystem Windows 10 ist völlig in Ordnung und für den 0815 User
    > sicherlich deutlich sinnvoller als vorherige (gerade was die Updates
    > angeht) ; Edge als Browser ist auch um längen sinnvoller als der alte IE.
    >
    > Wenn irgendeine hardware nicht funktioniert liegt das schlichtweg am
    > Hersteller der Hardware. Wer seine Software nicht aktuell hält produziert
    > eben Mist, das liegt nicht an Microsoft.
    >
    > Beim Thema "kostenloses" Upgrade muss man sich ja fragen wer genau kauft
    > sich den ein neues OS ? So gut wie bei jedem dürfte das direkt beim
    > Laptop/PC dabei sein und das benutzt man dann praktisch unendlich lange,
    > bis man sich einen neuen Laptop/PC kauft.
    >
    > Studenten bekommen Windows sowieso kostenlos von der Uni und das einzige wo
    > es dann noch ins Gewicht fällt sind die ganzen Unternehmen, die sowieso
    > nicht direkt umstellen, sondern sehr lange warten, gerade weil viele
    > Kleinigkeiten umgestellt werden müssen und das alles Aufwand ist der
    > unnötig ist (sieht man ja daran das Windows XP bei vielen Firmen weiterhin
    > läuft, fahrlässig, aber das wird nicht "freiwillig" ausgetauscht,
    > schlichtweg weil es Geld kostet).

    Sie können von einem Hersteller keinen ewigen Support verlangen - da liegt das Problem - und das hat nichts mit "Mist produzieren" zu tun. Solange Windows länger lief als die Hardware ist das kein Problem - im Zweifelsfall nutze man dann das alte OS welches immer noch Sicherheitsupdates bekommen hat.

    Und zum Thema XP: Wenn Sie eine Industrieanlage oder Steuerungscomputer mit XP betreiben, wie wollen Sie den austauschen? Wenn Sie glauben dass man da kurzerhand neue Software schreiben kann dann ist das völlig utopisch. Ebenso wenn Sie anderweitig auf alte Produkte angewiesen sind... (Der Fluch von nicht-offenen Formaten....)
    Das mit dem fahrlässig ist auch so eine Sache - wenn der Rechner in keinem Netz hängt ist es nicht so problematisch - und wenn da Leute USB Sticks anschließen (a la Stuxnet-Infektion) dann ist das Problem auch ein Anderes.

  16. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: AllDayPiano 10.01.16 - 20:49

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber für einen seriösen Benutzer habe ich bisher keinerlei Grund
    > gefunden,
    > > warum ich Windows 10 dem genauso gut funktionierenden Windows 7
    > vorziehen
    > > sollte.
    >
    > Und was war das ultimative Killerfeature, wegen dem du Win7 installiert
    > hast, was nicht auch mit Vista oder XP ging? Damals hat schließlich auch
    > jeder gesagt "braucht niemand" und "ich bleib bei XP".

    DirectX, 64 bit und der Ende vom Support???

    Aber ja - du hast recht. De facto bietet Windows 7 rein vom Nutzwert keinerlei Innovation. Alles, was ein PC kann, kann er durch Anwendungen die ein Betriebssystem benötigen und nicht durch das Betriebssystem. Wie das OS aussieht ist eine reine frage nach der Optik. Microsoft aber versucht aus einer Basis eine Anwendung zu machen!

  17. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: DetlevCM 10.01.16 - 20:50

    kylecorver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > highrider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist eben das Problem der Hersteller: Jedes größere Windowsupdate
    > bricht
    > > mit der Vorgängerversion. Das kann die Treiber betreffen, die UI, oder
    > > irgendwas anderes. Bzgl. Kompatibilität ist MS da Lichtjahre hinter
    > anderen
    > > Plattformen wie Linux und MacOS zurück.
    >
    > HAHAHAHAHAHAHA Witz des Tages.
    > Heute ist doch garnicht Freitag?!

    Na ja, es variiert.
    Warum ging es denn so mit Vista schief?
    Hardwarehersteller waren zu faul oder blöd Treiber rechtzeitig zu entwickeln und die OEMs haben Computer mit unzureichender Leistung verkauft.

    Mit genug RAM und ordentlichen Treibern (nach 1-2 Jahren) und dann Service Pack 1 sowie 2 lief oder läuft Vista nicht schlechter als Windows 7.

    Manche Treiber funktionieren über mehrere Windows Versionen hinweg, andere müssen bei jeder Version neu geschrieben werden.

  18. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: DetlevCM 10.01.16 - 20:53

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber für einen seriösen Benutzer habe ich bisher keinerlei Grund
    > gefunden,
    > > warum ich Windows 10 dem genauso gut funktionierenden Windows 7
    > vorziehen
    > > sollte.
    >
    > Und was war das ultimative Killerfeature, wegen dem du Win7 installiert
    > hast, was nicht auch mit Vista oder XP ging? Damals hat schließlich auch
    > jeder gesagt "braucht niemand" und "ich bleib bei XP".

    Mir würde 64Bit Support einfallen. (Der war unter XP nur experimentell)
    Andererseits... Vista lief bei mir noch mit 32Bit und erst mit Win 7 kam mir 64Bit ins Haus (Desktop mit viel RAM statt Notebook mit 4GB).

  19. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: violator 10.01.16 - 21:19

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DirectX, 64 bit und der Ende vom Support???

    Also im Prinzip dasselbe was Win10 bietet. Neues DX, bessere Technik und Support.

  20. Re: Nicht "kostenfrei" ist das Problem, sondern Windows 10 selbst!

    Autor: AllDayPiano 10.01.16 - 22:03

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DirectX, 64 bit und der Ende vom Support???
    >
    > Also im Prinzip dasselbe was Win10 bietet. Neues DX, bessere Technik und
    > Support.

    Die bessere Technik sei mal dahin gestellt. Ich würde eher das Wort "andere" bevorzugen.

    Ansonsten wäre DirectX mit Sicherheit auch im älteren OS möglich.

    Summa Summarum ist es also nichts außer dem Zwang ein neues OS auf den Markt zu werfen damit die Umsätze passen ;)

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hermes Germany GmbH, Hamburg
  2. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Deichmann SE, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute: Bang & Olufsen BeoPlay A1 für 179,00€)
  2. (u. a. Xbox One S + 2. Controller + 4 Spiele für 319,00€, SanDisk 32-GB-USB3.0-Stick 9,00€ u...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
    Super Mario Bros. (1985)
    Fahrt ab auf den Bruder!

    Golem retro_ Was so ein Sprung alles auslösen kann - im Fall von Super Marios erstem Hüpfer war es der Durchbruch für ein ganzes Genre: Das Jump-'n'-Run.

  2. Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
    Canon EOS 5D Mark IV im Test
    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

    Die Canon 5D Mark IV ist ein Profiwerkzeug mit leistungsfähiger Autofokus-Hardware und hoher Lichtempfindlichkeit, hat aber leichte Probleme im Videobereich. Richtig warmgeworden sind wir mit der neuen DSLR nicht.

  3. PSX 2016: Sony hat The Last of Us 2 angekündigt
    PSX 2016
    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

    Die Hauptfiguren Ellie und Joel aus dem ersten The Last of Us treten auch in der Fortsetzung auf. Neben dem zweiten Teil des Actionspiels hat Sony außerdem ein frisches Abenteuer in der Welt von Uncharted sowie eine Reihe weiterer Neuheiten angekündigt.


  1. 08:59

  2. 08:00

  3. 00:03

  4. 15:33

  5. 14:43

  6. 13:37

  7. 11:12

  8. 09:02