Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mega: Massive Kritik an der…

Was denn nun? Schwachstellen oder Daten unwiederbringlich weg?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was denn nun? Schwachstellen oder Daten unwiederbringlich weg?

    Autor: Augenwurst 23.01.13 - 16:39

    Wenn da doch so dolle Schwachstellen drin sind, warum können dann Daten verloren gehen, wenn man das Passwort vergisst?

  2. Re: Was denn nun? Schwachstellen oder Daten unwiederbringlich weg?

    Autor: LH 23.01.13 - 16:50

    Augenwurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn da doch so dolle Schwachstellen drin sind, warum können dann Daten
    > verloren gehen, wenn man das Passwort vergisst?

    Je nach Sichtweise jeweils eines davon. Das kommt auf die Betrachtung an.
    Wichtig hier bei ist: Golem fast die Kritik vieler seiten zusammen, diese müssen aber nicht übereinstimmen, sie können sich auch in Ihrer Ansicht widersprechen.

    Das macht die generelle Kritik an der Schwäche von JS für kryptographische Aufgaben nicht falsch, auch nicht die Kritik an der Architektur selbst, die durchaus Fragen offen lässt.

  3. Re: Was denn nun? Schwachstellen oder Daten unwiederbringlich weg?

    Autor: Augenwurst 23.01.13 - 20:25

    Ja, wird wohl so ähnlich sein.

    Aber lächerlich ist es, dass sich Leute über Datenverlust beschweren, wenn sie ihren Schlüssel verlieren, andererseits aber eine perfekte Verschlüsselung erwarten.

    Gerade das macht die Verschlüsselung aus, dass man an die Daten ohne Schlüssel nicht mehr drankommt.

    Wenn man zu ungeschickt ist und seine Schlüssel verliert hat man halt Pech gehabt.
    Ansonsten sollte man sich den Schlüssel eben sicher abspeichern oder ausdrucken und in's Bankschließfach legen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Klinikum Stuttgart über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  2. Porsche Financial Services GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  4. Robert Bosch GmbH, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

  1. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.

  2. Dating-Portal: Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt
    Dating-Portal
    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

    Gegen die Zahlung einer recht hohen Geldauflage wird nicht weiter gegen den Dating-Dienst Lovoo ermittelt. Vorgeworfen wurde dem Dresdner Unternehmen, dass mit weiblichen Fake-Profilen Nutzer abgezockt worden seien.

  3. Huawei: Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen
    Huawei
    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

    Kaum einen begeistert GBit/s im Mobilfunk, weil die Netzbetreiber mit hohen Preisaufschlägen die Nutzer von der Technik ausschließen. Diese Gier hat Huawei heute kritisiert.


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20