1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach dem HP-Drucker-Hack: Abhören und…

Meinen Respekt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meinen Respekt

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.12 - 18:10

    Ich finde es sehr gut, wenn man so umfassend und professionell diese Lücken findet und den Hersteller informiert. Der Artikel ist auch sehr ausgewogen geschrieben und beleuchtet beide Seiten (was gut gemacht wurde, was eben nicht gut gemacht wurde).

    Danke, einerseits an die Hacker aber auch an den Redakteur.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Meinen Respekt

    Autor: paradigmshift 28.12.12 - 19:18

    > diese Lücken

    Oder gewollte Backdoors. Cisco ist schließlich ein amerikanisches Unternehmen.

    > den Sicherheitspatch gab Cisco jedoch nur auf besonderen Wunsch an seine Kunden
    > aus
    > Nach ein paar Anpassungen des Angriffscodes konnten die Hacker zudem wie gewohnt
    > Telefone übernehmen.
    > Cisco hatten nämlich nur die Speicheradresse des Syscalls geändert, der für den Hack
    > genutzt wurde

    Da wollte wohl jemand nicht das die Backdoor geschlossen wird...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 19:31 durch paradigmshift.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Meinen Respekt

    Autor: Steffo 28.12.12 - 21:00

    Ja, die Tiefgründigkeit der Vorgehensweise finde ich auch unglaublich!
    Lob geht auch an den Autor des Artikels!

    @paradigmshift: Das kann auch reine Schlampigkeit sein. Vielen Nicht-Programmierern ist nicht klar, wie gang und gäbe das ist, selbst bei großen Konzernen!

    L. G.
    Steffo

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Meinen Respekt

    Autor: thorben 29.12.12 - 15:51

    kann mich nur anschließen.. klasse artikel und sehr informativ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Meinen Respekt

    Autor: Pablo 29.12.12 - 19:17

    Der Artikel ist aber trotzdem falsch, nämlich bei der Beschreibung des Fixes:

    > Die Entwickler bei Cisco hatten nämlich nur die Speicheradresse des Syscalls geändert,
    > der für den Hack genutzt wurde. Sie leiteten ihn vom Adressraum des Kernels in den des > Userspace um.

    Der Hack besteht darin, dass in dem fraglichen SysCall als Parameter ein Pointer auf eine Datenstruktur gegeben wurde, die wiederum zwei Pointer enthält. Der spezielle verwendete Syscall kopiert hier ein paar Bytes vom ersten referenzierten Speicherbereich in den zweiten. Ciscos "Fix" war zu testen, ob der Parameter-Poiter in den Kernelspeicher zeigt, was am eigentlichen Problem (den in der Struktur enthaltenen weiteren Pointern) völlig vorbeigeht.

    Nebenbei ist noch zu erwähnen, dass bei 60 (!) von den rund 300 im OS enthaltenen SysCalls das OS bei unsinnigen Eingabewerten gecrasht ist. Es sind also noch _sehr_ viel mehr Bugs im OS als nur dieser eine defekte SysCall.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Meinen Respekt

    Autor: SirFledermaus 02.01.13 - 19:07

    Laut dem Vortrag sind sogar diese 60 (oder die Meisten davon) SysCalls vulnerable...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

  1. Privatsphäre im Netz: Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern
    Privatsphäre im Netz
    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

    Orwell wird Realität, und viele merken es gar nicht: Zu diesem Schluss kommt eine Studie zur Privatsphäre im Netz. Abhilfe können laut den Experten unter anderem Open-Source-Projekte schaffen.

  2. The Witcher 3 angespielt: Geralt und die "Mission Bratpfanne"
    The Witcher 3 angespielt
    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

    Ein epischer Fantasykrieg, aber auch kurze und motivierend gestaltete Missionen in einer lebendigen Welt und sogar Humor: Golem.de konnte die ersten Stunden von The Witcher 3 anspielen.

  3. Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
    Onlinehandel
    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

    Viele Versand-Flatrates im Onlinehandel haben versteckte Einschränkungen, darunter ein Mindestbestellwert pro Lieferung, Ausnahmen für Sperrgut und Expresslieferungen.


  1. 16:47

  2. 16:28

  3. 16:18

  4. 15:22

  5. 14:36

  6. 13:27

  7. 13:14

  8. 13:01