Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia Xpress Browser: Nokia…

Browser also defacto nicht SSL-Fähig

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Browser also defacto nicht SSL-Fähig

    Autor: petameter 11.01.13 - 09:22

    Das heisst im Prinzip, dass der Browser kein SSL kann, weil er es nicht nutzt.

    Wenn ich das richtig einschätze, werden hier einfach HTTPS-Requests zugunsten von HTTP-Anfragen ersetzt und entsprechende Verbindugnen aufgebaut.

    Stellt sich die Frage, was mit Diensten ist, die ausschliesslich HTTPS-Verbindungen erlauben... ob die verschlüsselt durchgehen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Browser also defacto nicht SSL-Fähig

    Autor: y.m.m.d. 11.01.13 - 09:39

    petameter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heisst im Prinzip, dass der Browser kein SSL kann, weil er es nicht
    > nutzt.
    >
    > Wenn ich das richtig einschätze, werden hier einfach HTTPS-Requests
    > zugunsten von HTTP-Anfragen ersetzt und entsprechende Verbindugnen
    > aufgebaut.
    >
    > Stellt sich die Frage, was mit Diensten ist, die ausschliesslich
    > HTTPS-Verbindungen erlauben... ob die verschlüsselt durchgehen?

    Wenn du z.B. Google verschlüsselt aufrufst läuft das ungefähr so:
    Browser -> (unverschlüsselt?) Nokia Server -> (verschlüsselt) Google Server -> (verschlüsselt) Nokia Server -> (unverschlüsselt) Browser

    Zwischen Browser und dem Nokia Server läuft die Verbindung unverschlüsselt, ab dem Nokia Server ist die Verschlüsselung dann aber aktiv.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Browser also defacto nicht SSL-Fähig

    Autor: zonk 11.01.13 - 09:43

    Ich denke nicht. IMHO wird der Stream bei Nokia entschluesselt komprimiert/dekomprimiert (je nach Richtung) und dann wieder verschluesselt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Browser also defacto nicht SSL-Fähig

    Autor: whamster 11.01.13 - 10:11

    petameter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das richtig einschätze

    Und wenn du es nicht richtig einschätzt, wird sowohl zwischen dem Browser und Nokia als auch zwischen Nokia und der Website HTTPS eingesetzt. Technisch überhaupt kein Problem. Und die Website merkt davon auch nichts.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Browser also defacto nicht SSL-Fähig

    Autor: Klausens 11.01.13 - 11:14

    Die einzige Stelle, die unverschlüsselt ist ist INNERHALB des Nokia-Servers.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Browser also defacto nicht SSL-Fähig

    Autor: mxcd 11.01.13 - 11:24

    Also ist das Ganze eine permanente Man-in-the-middle-attacke.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Browser also defacto nicht SSL-Fähig

    Autor: Klausens 11.01.13 - 11:47

    Sieht so aus, ja.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. doch

    Autor: HerrMannelig 11.01.13 - 21:10

    Nein, Nokia liest den Schlüssel mit, der zum Entschlüsseln und Verschlüsseln nötig ist. Es wird also wahrscheinlich verschlüsselt zu Nokia geschickt, dann verschlüsselt weiter an den Webserver, dieser schickt wieder verschlüsselt an Nokia, Nokia entschlüsselt, komprimiert, verschlüsselt und sendet dann an den Browser.

    Infos zu SSL/TLS gibt's hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Transport_Layer_Security



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.13 21:10 durch HerrMannelig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Network Test Engineer (m/w)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Mitarbeiter/in im IT-Management
    Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V., Berlin
  3. Teamleiter Rechenzentrumssteuerung (m/w)
    DEKRA SE, Stuttgart
  4. System Engineer (m/w)
    BTD System GmbH, München

Detailsuche



Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: The Heavy Rain and Beyond:Two Souls Collection - [PlayStation 4]
    54,99€ - Release 2. März
  2. GRATIS: The Witcher 2 für Xbox One
  3. NEU: South Park: Der Stab der Wahrheit [PC Code - Steam]
    5,95€

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Deepmind Mit neuronalem Netz durch den Irrgarten
  2. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Astronomie Schwarzes Loch stößt riesigen Energiestrahl aus
  2. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  3. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. The Pirate Bay: Filmindustrie will Streaming mit Torrents Time unterbinden
    The Pirate Bay
    Filmindustrie will Streaming mit Torrents Time unterbinden

    Kaum unterstützte The Pirate Bay die Streamingsoftware Torrents Time, wurde Hollywood aufmerksam. Den Betreibern ist nun eine erste Unterlassungserklärung zugesandt worden. Die wollen sich das nicht gefallen lassen.

  2. Astronomie: Forscher entdecken 900 neue Galaxien
    Astronomie
    Forscher entdecken 900 neue Galaxien

    Sie sind - für Weltraummaßstäbe - nicht weit entfernt, aber hinter der Milchstraße versteckt. Mit einem Radioteleskop haben Wissenschaftler nun knapp 900 neue Galaxien entdeckt, die schnell näher kommen.

  3. Server-Prozessor: Cern bestätigt Zen-Opteron mit 32 Kernen
    Server-Prozessor
    Cern bestätigt Zen-Opteron mit 32 Kernen

    In einem Vortrag hat das Cern über AMDs kommende Server-CPUs mit Zen-Architektur gesprochen. Das Opteron-Topmodell nutzt 32 Kerne mit 64 Threads und besteht aus zwei Dies auf einem Package.


  1. 19:04

  2. 18:43

  3. 18:19

  4. 18:07

  5. 17:33

  6. 17:02

  7. 16:54

  8. 16:00