1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notfallpatch: Java-Update wegen…

Berichterstattung Einseitig?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Berichterstattung Einseitig?

    Autor: Dadie 02.02.13 - 12:20

    Irgendwie bin ich doch etwas verwirrt. Finde die Berichterstattung zu den Java-Sicherheitslücken gut und nützlich. Aber irgendwie verwirrt mich der allgemeine Tone der klingt als wenn die Welt bald untergehen würde, wegen einem unsicheren Java.

    Sehr viele PCs haben aktuell eine unsichere Java-Version. Es wird über Sicherheitslücken berichtet, über Updates. Es haben sich einige Leute dazu geäußert, es gab Notfall-Sitzungen. Es wird über Orcale und Java gemeckert. Und nun noch ein Patch heraus.

    Aber auf der anderen Seite schaue ich neben meinem PC auf mein Android Handy welches keine Updates (innerhalb der Gewährleistung) bekommt und dessen aktuelle Version extrem viele öffentlich bekannte Sicherheitslücken hat und niemanden scheint es zu interessieren.

    Ich will nicht meckern, will den Betroffenen ins Gedächtnis rufen, dass Oracle (so sehr einige auch schimpfen) noch zu den besseren Herstellern von Software gehört die sich zumindest um ihre Software kümmern.

    Ich mag auch Java und Orcale nicht leiden (Mag OOP, VMs und Orcale nicht), dennoch bieten sie einen nicht perfekten aber ein weit über durchschnittlichen Support an. Mag vielleicht sein, dass Orcale so gut erscheint weil der Rest so schlecht ist. Aber ich bin hier eher positiv beeindruckt das Orcale wirklich was tut.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: Der Supporter 02.02.13 - 12:26

    Ja, Oracle gehört zu den "besseren" Herstellern und will nur unser Bestes indem sie betrügerische Crapware (Ask-Toolbar) auf unseren System installieren.

    http://www.zdnet.com/a-close-look-at-how-oracle-installs-deceptive-software-with-java-updates-7000010038/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: paradigmshift 02.02.13 - 12:30

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Oracle gehört zu den "besseren" Herstellern und will nur unser Bestes
    > indem sie betrügerische Crapware (Ask-Toolbar) auf unseren System
    > installieren.
    >
    > www.zdnet.com

    Du hast das bereits 8x gepostet. Warum?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: Der Supporter 02.02.13 - 12:33

    Weil du es offenbar noch nicht zur Kenntnis genommen hast und hier Oracle als "nett" herausstellst, obwohl sie aktiv versuchen Betrügersoftware bei den unbedarften Nutzern zu installieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: paradigmshift 02.02.13 - 12:40

    Was möchtest du von mir hören? Das Sun damals viel besser war und seit 2010 alles den Bach runter geht? Meinetwegen, ist sogar wirklich so. Aber bei weitem nicht so schlimm, wie du den Eindruck erwecken willst ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: motzerator 02.02.13 - 14:14

    paradigmshift schrieb:
    -------------------------------
    >> www.zdnet.com
    > Du hast das bereits 8x gepostet. Warum?

    Ich habe es gerade zum ersten mal gelesen. Ich finde es gut, das diese wichtige Information verbreitet wird.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: bstea 02.02.13 - 17:18

    Den Crapware Einsatz hat aber Sun eingeführt, ob nun Ask, McAfee, msn oder die Google toolbar.

    --
    "Die Tragik des 20. Jahrhunderts liegt darin, daß es nicht möglich war, die Theorien von Karl Marx zuerst an Mäusen auszuprobieren."

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: Dadie 02.02.13 - 17:43

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Oracle gehört zu den "besseren" Herstellern und will nur unser Bestes
    > indem sie betrügerische Crapware (Ask-Toolbar) auf unseren System
    > installieren.
    >
    > www.zdnet.com

    Erstens hat wie schon erwähnt Sun die Sache angeleiert. Und sicherlich ist sind diese Toolbars nicht wirklich toll. Gibt aber schlimmeres. Habe die Tage mal Daemontools installieren wollen. Ich musste 2 tools bars und 3 "Wir machen ihren PC schneller" tools wegklicken mit teilweisen gemeinem "klicken sie auf 'nein' wenn sie das Programm installieren wollen" Dialogen.

    Ich will Oracle nicht in den Schutz nehmen. Aber das Niveau auf dem hier bezüglich Java gejammert wird, für dieses Niveau würden die meisten Benutzer einiges geben. Wenn ich mir meine Software so anschaue. Oracle ist mir da echt noch der liebste.

    Ich finde derartiges darf man eben nicht vergessen. Das ist wie dieses Anti-Microsoft gejammer. Wie scheiße doch alles ist und wie toll [Anderes OS] ist. Man erkennt nicht die ganzen guten Dinge sondern schaut nur auf der schlecht und jammert herum.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: non_sense 02.02.13 - 18:05

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens hat wie schon erwähnt Sun die Sache angeleiert. Und sicherlich ist
    > sind diese Toolbars nicht wirklich toll. Gibt aber schlimmeres. Habe die
    > Tage mal Daemontools installieren wollen. Ich musste 2 tools bars und 3
    > "Wir machen ihren PC schneller" tools wegklicken mit teilweisen gemeinem
    > "klicken sie auf 'nein' wenn sie das Programm installieren wollen"
    > Dialogen.

    Schon mal es eh totaler Quark ist. Man kann bei der Java-Installation das Häkchen bei der Ask-Toolbar auch entfernen. Dann wird sie nicht mitinstalliert. Wer einfach wie ein Geisteskranker auf "weiter" klickt, hat selbst schuld. Solche Toolbars kennt man auch noch von zig anderen Freeware-Tools.

    Viel schlimmer finde ich eigentlich das, was Adobe mit Flash abzieht, wo man noch vor dem Runterladen auswählen muss, ob man Chrome mitinstallieren möchte oder nicht, und dann wird die Option in der eigentlichen Installation nicht mehr erwähnt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  1. Streaming-Dienst: Netflix-App für Amazons Fire TV ist da
    Streaming-Dienst
    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

    Amazon hat die deutsche Netflix-App für die Streaming-Box Fire TV veröffentlicht. Vor der Installation der App muss eine neue Firmware auf das Fire TV installiert werden. Wer bereits die US-Version der Netflix-App genutzt hat, muss sich erneut anmelden.

  2. Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab
    Pilot tot
    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

    Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnightTwo landete unversehrt.

  3. Bewegungsprofile: Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert
    Bewegungsprofile
    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

    Das Versprechen von Verkehrsminister Dobrindt, dass das Mautsystem nicht zur Bildung eines massenhaften Bewegungsprofils der Bevölkerung genutzt wird, nimmt kaum einer ernst. Dobrindt versichert: "Kein Bürger muss Sorge haben, dass jetzt irgendwo Profile gespeichert werden könnten."


  1. 23:29

  2. 23:23

  3. 17:58

  4. 17:56

  5. 15:04

  6. 14:57

  7. 14:02

  8. 13:38