Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notfallpatch: Java-Update wegen…

Wo gibt's Viren die diese Lücken ausnutzen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo gibt's Viren die diese Lücken ausnutzen?

    Autor: Fun 02.02.13 - 20:00

    Hallo zusammen.

    Ich hab ja schon einiges BKA/GVU Trojaner gesehen bei Kunden, aber mir nie selbst welche eingefangen, und allesamt nutzen sie Java Lücken.

    Wollte nun mal in ner VM just 4 fun testen welche Antivirenprogramme Alarm schlagen und welche nicht.

    Ich hab also eine VM mit Win 7 x86, alle Updates, Flash, Java in der 7.11 statt 7.13.

    Ich bin nur mit IE unterwegs und versuche seit 3 Stunden aktiv mir was einzufangen.

    Ich hab schon auf 7 verschiedenen Mailadressen versucht in den Spam Ordnern was zu finden, alle Links angeklickt, nichtmal Dateianhänge hab ich gefunden.

    Ich krieg es einfach nicht hin mir selbst einen einzufangen.

    Ich hatte schon Kunden die zum ersten mal am Arbeitsplatz bei google nach pornos gesucht haben, auf erste Ergebnis geklickt, gleich GVU Trojaner eingefangen.

    Nicht nur das ich kein BKA Trojaner und kein Ransom finde, ich find überhaupt keine Viren....

    Und Seiten wie früher wo man Sample Files aller bekannten Viren fand, solche Seiten finde ich heut zu tage auch nicht wieder.

    *heul - auch ein virus sehen will*

  2. Re: Wo gibt's Viren die diese Lücken ausnutzen?

    Autor: Th3Dan 03.02.13 - 00:09

    http://u-hacks.net/security-177/warnung-kinox-verteilt-java-drive-schadsoftware-15362/

    Natürlich muss man auch bedenken, dass größere Anbieter hunderte Werbekampagnen oder mehr parallel laufen haben und davon wohl nur ein sehr geringer Teil im einstelligen Bereich verseucht ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. blackpoint GmbH, Bad Vilbel
  2. eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. NRW.BANK, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (u. a. Uncharted 4 39,00€, Ratchet & Clank 29,00€, The Last of Us Remastered 28,98€, The...
  3. 22,90€ inkl. Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

  1. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  2. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.

  3. NSA-Ausschuss: Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben
    NSA-Ausschuss
    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

    Bei der Veröffentlichung der Dokumente zum NSA-Ausschuss ist Wikileaks möglicherweise eine Panne passiert. Zudem darf die Staatsanwaltschaft im Bundestag nun wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses ermitteln.


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08