1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinewerbung: Plant Facebook einen…

Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: Donk 25.11.12 - 11:47

    Nun wird es also schon wieder eine Änderung geben die dazu führt das ein Nutzer von Fascebook mit mehr Werbung bombadiert wird. Hoffen wir mal das der Widerstand wachsen wird. Und das sich nicht jeder das gefallen lässt.

    Leider ist Facebook für viele ja schon ein fester Bestandteil ihres Lebens. Es ist unglaublich wie fassungslos manche Leute reagieren wenn man als junger Mensch sagt ich weigere mich Facebook zu benutzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: elgooG 25.11.12 - 17:03

    Donk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun wird es also schon wieder eine Änderung geben die dazu führt das ein
    > Nutzer von Fascebook mit mehr Werbung bombadiert wird. Hoffen wir mal das
    > der Widerstand wachsen wird. Und das sich nicht jeder das gefallen lässt.

    Facebook hat unzählige Hardcore-User. Würde man einen kostenpflichtigen Zugang schaffen, der nicht nur werbefrei ist, sondern auch zusätzliche Features wie zB Instanzen zur Trennung von Privat, Arbeit, Öffentlichkeit,... bietet würden sicher viele User zahlen. Genug um einige Millionen mehr in die Kasse zu spühlen.

    Solche Accounts würden sich sogar zu Wucherpreisen verkaufen, da der Prestigeeffekt sehr hoch ist. Apple hatte anfangs ja auch damit Erfolg.

    > Leider ist Facebook für viele ja schon ein fester Bestandteil ihres
    > Lebens. Es ist unglaublich wie fassungslos manche Leute reagieren wenn man
    > als junger Mensch sagt ich weigere mich Facebook zu benutzen.

    Kenne ich. Ich warte schon darauf, dass Facebook Pflicht wird. :'(
    Man darf froh sein wenn man nur auf Unverständnis wie "Sei mal nicht so. Ist ja nichts dabei." trifft wen man sich weigert einen Datenstriptease zu machen. Meist führt sowas aber zu sozialem Ausschluss, da wichtige Infos von Freunden und Bekannten nur mehr dort zu finden sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: BlackPhantom 25.11.12 - 20:27

    elgooG schrieb:
    > Meist führt sowas aber zu sozialem Ausschluss, da wichtige Infos
    > von Freunden und Bekannten nur mehr dort zu finden sind.

    So ist es. Die meisten Informationen was so gerade läuft findet man immer auf Facebook. Das ist auch der einzige Grund warum ich auch weiterhin nen Account dort haben werde.

    MFG :-)

    http://blackphantom.de/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: mackes 25.11.12 - 21:42

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So ist es. Die meisten Informationen was so gerade läuft findet man immer
    > auf Facebook. Das ist auch der einzige Grund warum ich auch weiterhin nen
    > Account dort haben werde.

    Ich sehe das wie wirklich wichtige Leute in Bezug auf Handys: Wozu selber eins besitzen, wenn man dafür seine Lakaien hat?! ;) Ich habe genug realen Kontakt zu Menschen in meinem Umfeld, die mich ungefragt darüber auf dem Laufenden halten, was gerade auf FB abgeht, so dass ich nach wie vor auf einen eigenen Account verzichten kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: Shadewalkerz 25.11.12 - 22:04

    Ich weiß gar nicht, was alle immer mit Werbung haben o.O

    AdBlock ist in jedem Browser außer IE in 3 Klicks installiert... ich hab' kein Problem mit Werbung.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: BlackPhantom 25.11.12 - 23:39

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlackPhantom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > So ist es. Die meisten Informationen was so gerade läuft findet man
    > immer
    > > auf Facebook. Das ist auch der einzige Grund warum ich auch weiterhin
    > nen
    > > Account dort haben werde.
    >
    > Ich sehe das wie wirklich wichtige Leute in Bezug auf Handys: Wozu selber
    > eins besitzen, wenn man dafür seine Lakaien hat?! ;) Ich habe genug realen
    > Kontakt zu Menschen in meinem Umfeld, die mich ungefragt darüber auf dem
    > Laufenden halten, was gerade auf FB abgeht, so dass ich nach wie vor auf
    > einen eigenen Account verzichten kann.

    Naja, noch nen Grund ist, dass ich zum Beispiel interessante Seiten geliket habe und halt dann immer über Neuigkeiten informiert werden. So habe ich zum Beispiel Golem.de geliket und bekomme immer so das wichtigste davon mit.

    Aber auch andere Seiten von denen ich gerne informiert werden möchte befinden sich darunter. Ist ja im Grund auch nicht schlecht. Schlecht ist halt nur das Facebook wie wild Daten sammelt und verkauft.

    MFG :-)

    http://blackphantom.de/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: TW1920 26.11.12 - 02:13

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mackes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > BlackPhantom schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > So ist es. Die meisten Informationen was so gerade läuft findet man
    > > immer
    > > > auf Facebook. Das ist auch der einzige Grund warum ich auch weiterhin
    > > nen
    > > > Account dort haben werde.
    > >
    > > Ich sehe das wie wirklich wichtige Leute in Bezug auf Handys: Wozu
    > selber
    > > eins besitzen, wenn man dafür seine Lakaien hat?! ;) Ich habe genug
    > realen
    > > Kontakt zu Menschen in meinem Umfeld, die mich ungefragt darüber auf dem
    > > Laufenden halten, was gerade auf FB abgeht, so dass ich nach wie vor auf
    > > einen eigenen Account verzichten kann.
    >
    > Naja, noch nen Grund ist, dass ich zum Beispiel interessante Seiten geliket
    > habe und halt dann immer über Neuigkeiten informiert werden. So habe ich
    > zum Beispiel Golem.de geliket und bekomme immer so das wichtigste davon
    > mit.
    >
    > Aber auch andere Seiten von denen ich gerne informiert werden möchte
    > befinden sich darunter. Ist ja im Grund auch nicht schlecht. Schlecht ist
    > halt nur das Facebook wie wild Daten sammelt und verkauft.
    >
    > MFG :-)


    Darum gebe ich nur Daten ein, die auch öffentlich sein dürfen/sollen. Viele sind selber schuld, wenn sie alle mit Daten füttern... - da ist es egal ob fb oder Google oder sonst wer....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: kronosabada 26.11.12 - 07:36

    (...) Meist führt sowas aber zu sozialem Ausschluss, da wichtige Infos von Freunden und Bekannten nur mehr dort zu finden sind. (...)

    Was bitte habt ihr alle für Freunde? Facebook ist alles andere als der zentrale Ort für interessante Neuigkeiten von meinen Freunden. Persönliche Dinge tauscht man gemütlich Abends bei einem Bier aus und nicht vor einem Monitor.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: hyperlord 26.11.12 - 09:11

    > Naja, noch nen Grund ist, dass ich zum Beispiel interessante Seiten geliket
    > habe und halt dann immer über Neuigkeiten informiert werden. So habe ich
    > zum Beispiel Golem.de geliket und bekomme immer so das wichtigste davon
    > mit.
    >
    > Aber auch andere Seiten von denen ich gerne informiert werden möchte
    > befinden sich darunter. Ist ja im Grund auch nicht schlecht. Schlecht ist
    > halt nur das Facebook wie wild Daten sammelt und verkauft.
    >
    > MFG :-)

    Mmh, ich verwende dafür seit Jahren den Google RSS Reader - das funktioniert dann auch mit diversen Blogs etc. die nicht auch noch auf Facebook sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: hyperlord 26.11.12 - 09:13

    > Kenne ich. Ich warte schon darauf, dass Facebook Pflicht wird. :'(
    > Man darf froh sein wenn man nur auf Unverständnis wie "Sei mal nicht so.
    > Ist ja nichts dabei." trifft wen man sich weigert einen Datenstriptease zu
    > machen. Meist führt sowas aber zu sozialem Ausschluss, da wichtige Infos
    > von Freunden und Bekannten nur mehr dort zu finden sind.

    Na ja, das kommt aber auch auf die Freunde an :-)
    Ich habe meine sozialen Kontakte sowieso lieber im richtigen Leben, z.B. beim Sportverein oder auf der Arbeit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: Yash 26.11.12 - 09:18

    kronosabada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte habt ihr alle für Freunde? Facebook ist alles andere als der
    > zentrale Ort für interessante Neuigkeiten von meinen Freunden. Persönliche
    > Dinge tauscht man gemütlich Abends bei einem Bier aus und nicht vor einem
    > Monitor.
    Ich muss(te) beruflich oft umziehen (ca alle 2 Jahre), daher kann ich nur mit "Kumpels", also füchtigen Bekanntschaften ein Bier trinken gehen. Mit richtigen Freunden kann ich nur übers Internet in Kontakt bleiben und Facebook ist da sehr gut für geeignet. Zumindest um die nächsten Zocktermine auszumachen usw ;-). Ich logge mich auf FB meistens nur einmal die Woche ein um neue Nachrichten etc. zu checken. Was dort täglich geupdatet wird, interessiert mich eh nicht. Das ist alles so flüchtig, schnell und oberflächlich, dass ich da nicht wirklich was verpasse. Geliked hab ich nur so viel und allgemeines Zeug (Sonic, Mario usw), dass mein Profil nicht völlig leer ist.
    Wenn ein (richtiger) Freund ein Kind erwartet, dann wird das einfach beim nächsten (virtuellen) Treffen besprochen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: tomate.salat.inc 26.11.12 - 10:08

    Nun ja, wenn Party-Termine nur noch über FB bekannt gegeben werden, wird man immerhin nach der Party gefragt, wieso man fern geblieben ist :-/.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: Lemo 26.11.12 - 10:09

    hyperlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Kenne ich. Ich warte schon darauf, dass Facebook Pflicht wird. :'(
    > > Man darf froh sein wenn man nur auf Unverständnis wie "Sei mal nicht
    > so.
    > > Ist ja nichts dabei." trifft wen man sich weigert einen Datenstriptease
    > zu
    > > machen. Meist führt sowas aber zu sozialem Ausschluss, da wichtige Infos
    > > von Freunden und Bekannten nur mehr dort zu finden sind.
    >
    > Na ja, das kommt aber auch auf die Freunde an :-)
    > Ich habe meine sozialen Kontakte sowieso lieber im richtigen Leben, z.B.
    > beim Sportverein oder auf der Arbeit.

    Manchmal glaube ich die Hauptaufgabe der Golem.de-Nutzer ist sich von sozialen Netzwerken zu distanzieren und eh lieber in Kneipen oder Sportvereinen zu sein. Und das den ganzen Tag lang. ;)

    Es ist doch wie bei jeder Neuerung. Beim Telefon hat man gesagt es wird unpersönlich weil man sich nicht mehr sieht. Bei der SMS (großer Sprung, ich weiß) hat man gesagt ooooh jetzt reden die Leute nicht mehr miteinander. Beim Internet hieß es dann die völlige Anonymität lässt die Leute sozial inkompetent werden. Bei Facebook hieß es, dass diese Freunde keine richtigen Freunde sein können.

    Es nervt mich nur noch und das ist mal ne ganz persönliche Meinung. Es ist doch einfach unheimlich praktisch auch seine Bekanntschaften und evtl. auch geschäftlich wichtige Leute dort versammelt zu haben ( im künstlerischen Bereich verwenden eher wenige Leute XING, da geht es nicht so gezwungen zu ).
    Wenn ich was wissen will schreib ich entweder in WhatsApp oder auf Facebook, dazu muss ich doch nicht warten bis es Abend ist und ich denjenigen irgendwo in einer Kneipe treffen kann, noch dazu wenn er einfach mal über 100 Kilometer weit weg wohnt und nur am Wochenende heimkommt (Studenten, Arbeitsplatz weit weg).

    Aber die Golem.de-Nutzer sind anscheinend alle schon über 30, haben keine Studentenfreunde und gehen regelmäßig in Kneipen um einen Schwank aus ihrer Jugend zu erzählen. Ich schüttel da immer wieder mit dem Kopf wie man sich so gegen soziale Netzwerke wehren kann.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: tomate.salat.inc 26.11.12 - 10:47

    Ich hab mich schon zu Gymnasiumzeiten dagegen gewehrt und lebe sehr gut ohne damit. Ich brauche keinen Dienst, der auf Anfrage eine Biografie über mich verfassen kann. Ich rufe die Leute lieber an oder sende ihnen einen E-Mails/SMS/Whatsapp-nachricht (wenn es den unbedingt sofort sein muss).

    Außerdem erzähl ich meinen Kumpels die Geschichten die mir passiert sind, lieber abends bei einem Bier.

    > Aber die Golem.de-Nutzer sind anscheinend alle schon über 30, haben keine Studentenfreunde und gehen regelmäßig in Kneipen um einen Schwank aus ihrer Jugend zu erzählen

    Nein, die Golem.de-Nutzer sind anscheinend Leute, die wirklich noch soziales Leben haben, dass nicht in virtuellen Netzwerken statt findet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: Kira 26.11.12 - 11:28

    Interessiert mich alles nicht. Von mir aus können die Werbung schalten wie Sie wollen. Lang lebe der Adblocker+ :D

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Ein weiterer Schritt in die Falsche Richtung

    Autor: tomate.salat.inc 26.11.12 - 12:18

    Kira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lang lebe der Adblocker+ :D

    +1

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

  1. Streaming-Dienst: Netflix-App für Amazons Fire TV ist da
    Streaming-Dienst
    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

    Amazon hat die deutsche Netflix-App für die Streaming-Box Fire TV veröffentlicht. Vor der Installation der App muss eine neue Firmware auf das Fire TV installiert werden. Wer bereits die US-Version der Netflix-App genutzt hat, muss sich erneut anmelden.

  2. Pilot tot: Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab
    Pilot tot
    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

    Spaceship Two, das Raketenflugzeug des Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic, ist in der Mojave-Wüste abgestürzt. Dabei kam wohl der Co-Pilot ums Leben, der Pilot soll schwer verletzt sein. Wie es zu dem Unglück kam, ist zur Stunde nicht bekannt. Das Trägerflugzeug WhiteKnightTwo landete unversehrt.

  3. Bewegungsprofile: Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert
    Bewegungsprofile
    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

    Das Versprechen von Verkehrsminister Dobrindt, dass das Mautsystem nicht zur Bildung eines massenhaften Bewegungsprofils der Bevölkerung genutzt wird, nimmt kaum einer ernst. Dobrindt versichert: "Kein Bürger muss Sorge haben, dass jetzt irgendwo Profile gespeichert werden könnten."


  1. 23:29

  2. 23:23

  3. 17:58

  4. 17:56

  5. 15:04

  6. 14:57

  7. 14:02

  8. 13:38