Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenSSL: Fork und der Zufall

BSD vs. Linux /dev/(u)random

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: Thaodan 23.08.13 - 22:23

    Welches ist den "besser"(bei Linux auf /dev/urandom bezogen)?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  2. Re: BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: dudida 24.08.13 - 11:51

    Schau dir die man-page an, da werden die Unterschiede erklärt.

  3. Re: BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: Thaodan 24.08.13 - 14:37

    Nein werden sie nicht.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: xUser 25.08.13 - 00:42

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein werden sie nicht.


    Doch:

    When read, the /dev/random device will only return random bytes within the estimated number of bits of noise in the entropy pool. /dev/random should be suitable for uses that need very high quality randomness such as one-time pad or key generation. When the entropy pool is empty, reads from /dev/random will block until additional environmental noise is gathered.

    A read from the /dev/urandom device will not block waiting for more entropy. As a result, if there is not sufficient entropy in the entropy pool, the returned values are theoretically vulnerable to a cryptographic attack on the algorithms used by the driver. Knowledge of how to do this is not available in the current unclassified literature, but it is theoretically possible that such an attack may exist. If this is a concern in your application, use /dev/random instead.

    Source: http://linux.die.net/man/4/random

  5. Re: BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: Thaodan 25.08.13 - 03:05

    Nein du hast meine Frage nicht verstanden: mir ging es darum was besser bzw. wie was besser ist das BSD /dev/random oder sas Linux /dev/urandom?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: Fleshgrinder 25.08.13 - 12:55

    Das lässt sich nicht generell und einfach beantworten. Es gibt immer Situationen in denen Beide Zufallszahlen generieren könnten die voraussehbar sind. Beide verwenden komplett unterschiedliche Ansätze zur Generierung der Zufallszahlen und nur zu /dev/(u)random von Linux-Systemen gibt es eine echte Studie http://www.pinkas.net/PAPERS/gpr06.pdf.

    Mehr Info findest du auf Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki//dev/random

  7. Re: BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: petera 26.08.13 - 06:54

    Thaodan schrieb:
    > Welches ist den "besser"(bei Linux auf /dev/urandom bezogen)?

    Die Frage lässt sich nicht beantworten, da urandom mit höherer Wahrscheinlichkeit schlechte Entropie produziert. GNU Scientific Library z.B. stellt unterschiedliche Implementationen zur Verfügung.

    Der Parameter "besser" ist bei RNGs u.a. auch abhängig von der Geschwindigkeit und ob sie statistische Tests bestehen.

  8. Re: BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: Thaodan 26.08.13 - 07:15

    Naja ich meine weil das /dev/random der BSDs zb. auch nicht blockt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  9. Re: BSD vs. Linux /dev/(u)random

    Autor: petera 26.08.13 - 08:07

    Thaodan schrieb:
    > Naja ich meine weil das /dev/random der BSDs zb. auch nicht blockt.

    /dev/random unter Linux kann besser sein weil er blockt, wenn er nicht mehr ausreichend Entropie hat. Jede Implementation eines PRNG versagt, wenn sie nicht ausreichend Entropie erhält - damit wäre deine Frage bentwortet.

    Es existiert eine Testsuite für PRNGs (DieHarder).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Daimler AG, Ulm
  3. con terra GmbH, Münster
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,90€
  2. 69,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Smartphones: iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland
    Smartphones
    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

    Die jüngsten Quartalszahlen zeigen, dass Android in fast allen wichtigen Märkten der Welt das dominierende Betriebssystem bleibt. Apples iOS gewinnt allerdings nahezu überall Marktanteile, außer in Deutschland und China.

  2. Glasfaser: Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home
    Glasfaser
    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

    Die Führung von Ewe hat erkannt, dass direkte Glasfaserhausanschlüsse die Zukunft sind. Da bei ihnen komplett auf leistungsdämpfende Kupferkabel verzichtet werde, garantieren sie sehr hohe Datenraten. Aber der Ausbau dauert.

  3. Nanotechnologie: Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen
    Nanotechnologie
    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

    Ein Übersetzer für Licht: Australische Forscher haben Nanokristalle entwickelt, die die Eigenschaften von Licht verändern. So kann infrarotes Licht sichtbar gemacht werden.


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04