Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle: "Wir müssen Java fixen"

Ich habe Java längst runtergeworfen

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: motzerator 29.01.13 - 15:24

    1. Es gibt immer wieder Sicherheitslücken.
    2. Updates sind hinterhältige Fallen und nicht automatisch. Wer nciht aufpasst, bekommt eine bescheuerte Toolbar aufs Auge gedrückt.

    Wenn Oracle Java retten will, müssen sie es als Open Source an die Community geben, so das es ganz frei von Oracle weiterleben kann. Ansonsten braucht man kein orakel um zu erkennen, das Java am Ende ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Lord Gamma 29.01.13 - 15:26

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Oracle Java retten will, müssen sie es als Open Source an die
    > Community geben, so das es ganz frei von Oracle weiterleben kann. Ansonsten
    > braucht man kein orakel um zu erkennen, das Java am Ende ist.

    Seit Java 7 ist OpenJDK die Referenz-Plattform. Zumindest theoretisch ;)

    Edit: hier ein Link dazu [blogs.oracle.com]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.13 15:30 durch Lord Gamma.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Little_Green_Bot 29.01.13 - 15:27

    Dann nimm halt IcedTea.

    EU bedeutet für D: mehr Kriminalität, weniger Rente, keine Mitbestimmung der Bürger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: iRofl 29.01.13 - 15:29

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Es gibt immer wieder Sicherheitslücken.
    > 2. Updates sind hinterhältige Fallen und nicht automatisch. Wer nciht
    > aufpasst, bekommt eine bescheuerte Toolbar aufs Auge gedrückt.
    >
    > Wenn Oracle Java retten will, müssen sie es als Open Source an die
    > Community geben, so das es ganz frei von Oracle weiterleben kann. Ansonsten
    > braucht man kein orakel um zu erkennen, das Java am Ende ist.

    Jetzt musst du nur noch .NET deinstallieren...ab Win Vista+ wirds aber etwas komplizierter. Aber du kannst ja dein eigenenes Betriebsystemen schreiben.

    Vergiss nicht auf allen Browsern der Welt zu verzichten! Denn dort gibt es massig Sicherheitslücken. Browser sind aber so oder so böse: denn dort lassen sich Toolbars installieren!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.13 15:29 durch iRofl.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: motzerator 29.01.13 - 15:29

    Lord Gamma schrieb:
    ------------------------------
    > Seit Java 7 ist OpenJDK die Referenz-Plattform.
    > Zumindest theoretisch ;)

    Ja solange da aber Oracle noch die Finger im Spiel hat bleibt das für mich ein NOGO, die sollen das komplett abgeben, dann werde ich vielleicht über eine weitere Nutzung nachdenken. Ich hoffe aber eher, das man Java aus Open Office/Libre Office ganz rauswirft. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Lord Gamma 29.01.13 - 15:31

    Was hat denn Office mit den aktuellen Sicherheitsrisiken der Java-Applets innnerhalb von Browsern zu tun?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: iRofl 29.01.13 - 15:32

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lord Gamma schrieb:
    > ------------------------------
    > > Seit Java 7 ist OpenJDK die Referenz-Plattform.
    > > Zumindest theoretisch ;)
    >
    > Ja solange da aber Oracle noch die Finger im Spiel hat bleibt das für mich
    > ein NOGO, die sollen das komplett abgeben, dann werde ich vielleicht über
    > eine weitere Nutzung nachdenken. Ich hoffe aber eher, das man Java aus Open
    > Office/Libre Office ganz rauswirft. :)

    Genau du hast mal so richtig Ahnung. Eigentlich sollte Oracle alles an dich abgeben, dann würde Java endlich perfekt!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Little_Green_Bot 29.01.13 - 15:32

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe aber eher, das man Java aus Open
    > Office/Libre Office ganz rauswirft. :)
    Dass man Java aus OpenOffice rauswirft, kannst Du knicken. :-)

    EU bedeutet für D: mehr Kriminalität, weniger Rente, keine Mitbestimmung der Bürger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: motzerator 29.01.13 - 15:34

    iRofl schrieb:
    ------------------
    > Jetzt musst du nur noch .NET deinstallieren...ab Win Vista+
    > wirds aber etwas komplizierter. Aber du kannst ja dein
    > eigenenes Betriebsystemen schreiben.

    Dot Net find ich auch nicht prickelnd, aber das schiebt mir wenigstens keine Toolbar unter, wenn es über Windows Update aktualisiert wird.

    > Vergiss nicht auf allen Browsern der Welt zu verzichten!
    > Denn dort gibt es massig Sicherheitslücken. Browser
    > sind aber so oder so böse: denn die nehmen Toolbars
    > an!!!

    Ja aber sie jubeln einem keine unter, wenn sie ein Update bekommen. Das ist der kleine Unterschied.

    Ich finde es eben extrem böswillig, bei einem Produkt, das oft unter Sicherheitsmängeln leider, den Update Prozess zu erschweren indem man die Unaufmerksamkeit eines Anwenders ausnutzt, um ihm solchen Toolbar Dreck unter zu juben. Einmal kurz unaufmerksam, schon hat man die Scheiss Toolbar auf dem PC.

    Für mich gibts eben nur eine Lösung, runter mit der Malwareschleuder. Ein problem weniger!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: motzerator 29.01.13 - 15:38

    Lord Gamma schrieb:
    ------------------------------
    > Was hat denn Office mit den aktuellen Sicherheitsrisiken
    > der Java-Applets innnerhalb von Browsern zu tun?

    Das meckert 3 mal, bevor es das erste Mal startet, wenn es den Java Quatsch nicht findet. Dann läuft es ohne Probleme. Es sind aber einige Funktionen betroffen. Währe besser wenn die nciht mehr auf Java angewiesen währen, irgendwer wird auch mit der Datenbank arbeiten oder die Vorlagen benutzen wollen und der Braucht dann Java.

    Wenn ich Java runterwerfe, dann komplett. Hat sich Oracle selber zuzuschreiben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: motzerator 29.01.13 - 15:45

    iRofl schrieb:
    ------------------
    > Genau du hast mal so richtig Ahnung.
    > Eigentlich sollte Oracle alles an dich
    > abgeben, dann würde Java endlich perfekt!

    Wieso an mich abgeben? An die Community und das bin nicht ich! Aber denen würde ich zutrauen, das sie wieder was ordentliches draus machen. Die Gefahr von Ask Toolbars bei jedem Update wird es dann wohl nicht mehr geben.

    Fakt ist, Java war okay, solange es bei Sun war, die Toolbar haben wir Oracle zu verdanken.

    Auf jedenfall habe ich genug ahnung um zu erkennen, das die Kombination aus:

    - Erschwertem manuellem Updateprozess (pass blod auf sonst haste ne scheiss Toolbar)
    - häufigen Sicherheitslücken

    eine Quelle mannigfaltiger Probleme darstellt, die mit automatischen Updates ohne Gemeinheiten seitens Oracle zu beheben beziehungsweise drastisch zu entschärfen währe.

    Sicherheitslücken wird es auch bei automatischen Updates ohne Toolbar auch noch geben, aber zumindest kann dann schnell automatisch gepatcht werden und es ist kein Update Stau zu befürchten. Ein Update, das die Gefahr einer Toolbar enthält, installiert man nicht so gerne, könnte ja Probleme machen.

    Solange der aktuelle Zustand vorherrscht, empfehle ich eben die Deinstallation des kompletten Java Paketes. Ich habe bisher bis auf das dreimalige Gemecker von Libre Office keine Probleme gehabt, das ist doch eine feine Sache!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.13 15:47 durch motzerator.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Little_Green_Bot 29.01.13 - 15:47

    Kannst Dir ja Dein eigenes Office ohne Java kompilieren, das nicht meckert. Kann aber ein paar Stunden dauern.

    EU bedeutet für D: mehr Kriminalität, weniger Rente, keine Mitbestimmung der Bürger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: ThiefMaster 29.01.13 - 15:48

    Den Ask-Schrott gabs schon zu Sun-Zeiten. Da ist Oracle mal unschuldig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: motzerator 29.01.13 - 15:48

    Little_Green_Bot schrieb:
    -----------------------------------
    > Kannst Dir ja Dein eigenes Office ohne Java kompilieren,
    > das nicht meckert. Kann aber ein paar Stunden dauern.

    Wieso, lass es doch meckern, das kommt genau drei mal nach der Installation.

    Ich bilde mir übrigens ein, das ich irgendwo gelesen habe, das man daran arbeitet, ohne Java aus zu kommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: motzerator 29.01.13 - 15:52

    ThiefMaster schrieb:
    ----------------------------
    > Den Ask-Schrott gabs schon zu Sun-Zeiten. Da ist Oracle mal unschuldig.

    Biste dir da sicher?

    Ich will jetzt nix falsches sagen, aber mir ist es erst aufgefallen, als es schon bei Oracle war, weil ich einmal nicht aufgepasst habe und den Mist auf der Platte hatte nach einem Java Update.

    Wenn die das so von Sun übernommen haben, ändert es aber nichts daran, das sie es genauso weitermachen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Little_Green_Bot 29.01.13 - 15:52

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bilde mir übrigens ein, das ich irgendwo gelesen habe, das man daran
    > arbeitet, ohne Java aus zu kommen.

    Naja, laut Wikipedia kommt es im Kern ohne Java aus. Nur einige wenige Funktionen brauchen die JRE.

    EU bedeutet für D: mehr Kriminalität, weniger Rente, keine Mitbestimmung der Bürger.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Lord Gamma 29.01.13 - 16:01

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    >
    > Wenn ich Java runterwerfe, dann komplett. Hat sich Oracle selber
    > zuzuschreiben.

    Achso. Unter Linux habe ich nämlich keinerlei Probleme mit der standardmäßigen OpenJDK Referenzimplementierung und den automatischen Updates. Da wird natürlich keine Toolbar oder ähnlicher Quatsch untergejubelt. Das Browser-Plugin lasse ich allerdings dennoch deaktiviert, so lange keine vertrauenswürdige Seite es für etwas Wichtiges benötigt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: registrierter_schreiber 29.01.13 - 16:03

    Jep, oder wenn es sich wenigstens die Userentscheidung gegen die Toolbar merken würde.
    Leider benötigt man Java, wenn man mit sich mit Elster rumschlagen muss.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Th3Dan 29.01.13 - 16:16

    ThiefMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Ask-Schrott gabs schon zu Sun-Zeiten. Da ist Oracle mal unschuldig.

    Da konnte man das aber vor der Installation abwählen.
    Während der Installation Haken für irgendwelche Toolbars oder sonstigen Kram zu aktivieren ist die mittlerweile "normale" Methode, um den Nutzern bei der Installation eines bekannten Programms irgendeinen Schrott automatisch mit zu installieren, den Sie so alleine nie auch nur heruntergeladen hätten weil es kein Mensch braucht.

    Das da aber 10 Minuten später irgendwas installiert wird, am besten noch im Hintergrund, ist recht neu und geht mal gar nicht. Für mich ist das dann ein ganz normales Schadprogramm, schließlich tut jeder Virus und jeder Trojaner irgendetwas im Hintergrund dem ich garantiert nicht zustimmen würde.
    Mit diesem Ask-Schrott ist es dasselbe, so langsam aber sicher haben die Leute gemerkt, dass sie mit dem Mist vor lauter Toolbars die aufgerufene Seite nicht mehr sehen und ihr Browser dadurch arschlahm wird.

    Naja zum Thema:
    Java ist sowieso bald Geschichte.
    Im Web-Bereich gibt es mittlerweile HTML5 das sich langsam aber sicher endlich durchsetzt, da fliegen Erweiterungen wie Java und Flash schon mal demnächst raus.
    Im Desktop-Bereich ist Java sehr ressourcenfressend.

    Der einzige Vorteil von Java ist die plattformunabhängigkeit wenn man seine Software zb auch auf Linux nutzen will. Ansonsten lässt man die Finger davon und ist z.B. mit .NET wesentlich besser dran.
    Das .NET Framework hat sich verglichen mit Java sehr positiv weiterentwickelt und kommt teilweise mit einem Bruchteil der Ressourcen aus, die Java für ein gleichwertiges Programm schluckt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Ich habe Java längst runtergeworfen

    Autor: Little_Green_Bot 29.01.13 - 16:17

    Office wegen Java runterzuwerfen, ist total übertrieben. Die Sicherheitslücke betrifft Java-Applets, die im Browser ausgeführt werden. Das ist im Office-Betrieb nicht der Fall, wenn man nicht gerade fremde Applets in Dokumente einbettet.

    EU bedeutet für D: mehr Kriminalität, weniger Rente, keine Mitbestimmung der Bürger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.13 16:17 durch Little_Green_Bot.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Produktmanager industrielle Datenkommunikation (m/w)
    Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Software Engineer Adobe AEM im Team Marketing Platform (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  3. IT-Systemkauffrau / -mann oder Informatiker (m/w) zur Systemadministration
    Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH, München
  4. Client Services Software Support (m/w)
    State Street Bank International GmbH, Frankfurt

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. GeForce GTX 1070 bei Caseking
    (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  3. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Windows 10: Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
    Windows 10
    Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade

    Für ein nicht gewolltes Upgrade auf Windows 10 zahlt Microsoft einer Kundin eine Entschädigung. Das Unternehmen sieht das allerdings nicht als Schuldeingeständnis, sondern möchte nur unnötige Gerichtskosten vermeiden.

  2. Nexar: Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern
    Nexar
    Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern

    Wie fahre ich? Diese Frage soll von der Video-Software des Startups Nexar beantwortet werden, die während der Fahrt andere Autos inklusive Kennzeichen aufnimmt, ihr Fahrverhalten analysiert und andere Fahrer warnen soll.

  3. Pikes Peak: Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord
    Pikes Peak
    Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord

    Mit einem leicht modifizierten Model S von Tesla Motors hat Blake Fuller, Chef des Startups Go Puck, beim Bergrennen Pikes Peak in den Rocky Mountains einen Streckenrekord aufgestellt. Der Akku musste vorher stark gekühlt werden.


  1. 08:53

  2. 08:15

  3. 08:03

  4. 08:00

  5. 07:48

  6. 07:32

  7. 07:15

  8. 18:37