Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paypal: "Diese Phishing-Mail ist…

Die Unternehmen sind mit Schuld

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: Andreas2k 08.01.13 - 13:42

    Viele große Unternehmen haben sich angewöhnt eMails von diversen Domains zu verschicken statt über die Hauptdomain die sofort erkennbar ist.

    Was soll der Mist? Dadurch wird der Kunde doch nur unnötig verwirrt und fällt auf solche Pseudo Domains rein.

    Ein paar Beispiele (ausgedachte):

    Ich habe ein Konto bei paypal.de

    Ich bekomme eMails von
    vertrieb@markeing-paypal.de
    service@support-paypal.com
    info@paypal-europe.de
    billing@paypal-service.com
    usw. usw...

    Klar kann ein normaler Kunde da irgendwann nicht mehr den Überblick behalten, was jetzt wirklich zu paypal gehört. Genau dieses Verhalten habe ich bei diversen großen Unternehmen festgestellt. Ständig wechselnde Domainnamen anstatt alles unter der Hauptdomain laufen zu lassen.

  2. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: Johnny Cache 08.01.13 - 13:48

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele große Unternehmen haben sich angewöhnt eMails von diversen Domains zu
    > verschicken statt über die Hauptdomain die sofort erkennbar ist.

    Spontan fällt mir da z.B. auch DHL ein, welche in einer Phistingmail die Umstellung auf die mTAN angekündigt haben, und das ausgerechnet mit einer Domain die ich bisher noch nicht kannte.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: zonk 08.01.13 - 13:55

    was bitte ist ein phisting mail :D schreibt man das nicht mit F ^^

  4. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: BlackPhantom 08.01.13 - 14:02

    Es wäre tatsächlich sinnvoller, alles unter der Hauptdomain laufen zu lassen.

    MFG :-)

  5. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: boiii 08.01.13 - 14:03

    Also meine Mail zum mTan kam von

    paket@info.dhl.de über mailer-service.de

    Wer Gmail nutzt kann übigens in den Google Labs das Feature "Überprüfte Absender mit Symbol kennzeichnen" aktivieren. Dann werden die Absender geprüft und falls sie von Paypal oder Ebay kommen mit einmel Schlüssel gekennzeichnet. ;)

  6. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: berritorre 08.01.13 - 14:14

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bekomme eMails von
    > vertrieb@markeing-paypal.de
    > service@support-paypal.com
    > info@paypal-europe.de
    > billing@paypal-service.com

    Wenn das wirklich so umgesetzt sein würden, dann wäre das schon sehr dämlich. Bei Webseiten ist das ja noch irgendwie ok (aber auch da sollte man sich schon mal überlegen ob das sinnvoll ist), aber bei Emails sollte alles über eine Domain laufen. Zur not könnte man ja noch mit Subdomains arbeiten.

    Aber die werden sich schon was dabei denken... oder auch nicht.

  7. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: Johnny Cache 08.01.13 - 14:31

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was bitte ist ein phisting mail :D schreibt man das nicht mit F ^^

    Egal, sind beide für den Arsch. XD

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  8. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: Tantalus 08.01.13 - 14:32

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal, sind beide für den Arsch. XD

    Knapp daneben. :-P

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: Sharra 08.01.13 - 16:04

    Ja, die denken sich was bei.
    Zum einen will jeder Verantwortliche wichtig sein, und besteht auf einer eigenen Domain.
    Zum anderen ist es intern auch leichter festzustellen, aus welcher Abteilung der Kram dann gekommen ist. Nicht dass es noch andere Möglichkeiten dafür gäbe...

  10. Re: Die Unternehmen sind mit Schuld

    Autor: Spaghetticode 08.01.13 - 18:52

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Gmail nutzt kann übigens in den Google Labs das Feature "Überprüfte
    > Absender mit Symbol kennzeichnen" aktivieren. Dann werden die Absender
    > geprüft und falls sie von Paypal oder Ebay kommen mit einmel Schlüssel
    > gekennzeichnet. ;)

    Im Webmail von Web.de, GMX und Freenet.de geht es angeblich auch („E-Mail-Siegel“). Nur nutze ich bei meinem Web.de-Postfach kein Webmail, sondern Thunderbird. Und der kann das nicht. Und ein GMX oder Freenet-Postfach habe ich nicht.

    Wird eigentlich mal Zeit, dass alle E-Mail-Programme (auch Webmail) Signatur und Verschlüsselung unterstützen und die kryptografische Signatur von den „Massenmailversendern“ auch eingesetzt wird. Die entsprechenden Standards S/MIME und OpenPGP gibt es schon seit (über zehn) Jahren. Leider muss man in dieser Hinsicht zweigleisig fahren, denn angeblich sollen beide Standards üblich sein (konkret weiß ich das nicht, denn ich habe außer von mir selbst noch nie eine signierte/verschlüsselte E-Mail bekommen).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Gladbeck
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. access Automotive Career Event, Nürnberg
  4. Universität zu Köln RRZK, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 54,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Handmade: Amazon verlangt von Verkäufern mehr als Dawanda
    Handmade
    Amazon verlangt von Verkäufern mehr als Dawanda

    Amazon ist mit seiner Handmade-Rubrik auch in Deutschland an den Start gegangen. Dort finden Kunden ausschließlich handgefertigte Produkte. Kunsthandwerker erhalten eine neue Plattform für den Vertrieb. Im Vergleich zu Dawanda und Co. ist der Vertrieb über Amazon aber deutlich teurer.

  2. Dice: Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten
    Dice
    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

    Bislang hat sich Electronic Arts bei der Marketingkampagne für Battlefield 1 auf den Multiplayermodus konzentriert - aber es gibt auch eine Kampagne. Der offizielle Trailer zeigt, wie Helden an mehreren Fronten im Ersten Weltkrieg kämpfen.

  3. NBase-T alias 802.3bz: 2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard
    NBase-T alias 802.3bz
    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

    Der Prozess ist abgeschlossen: Die beiden Stufen zwischen 1- und 10-Gigabit-Ethernet sind nicht mehr proprietär, sondern ein Standard. Die NBase-T-Alliance ist vor allem froh darüber, dass alles so schnell ging.


  1. 06:36

  2. 20:57

  3. 18:35

  4. 18:03

  5. 17:50

  6. 17:41

  7. 15:51

  8. 15:35