1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paypal: "Diese Phishing-Mail ist…

Wie blöd ist das denn?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie blöd ist das denn?

    Autor BlackPhantom 08.01.13 - 13:20

    Wie blöd ist das denn? Wenn PayPal daraufhin Entwarung gibt, dann unterstützt PayPal in dem Sinne die Angreifer noch. Habe mir die entsprechende Phishing-Site mal angeschaut: Zuerst gibst du deine Login-Daten ein und dann wollen die auch noch Name, Nachname, Anschrift usw. Prost Mahlzeit.

    MFG :)

    http://blackphantom.de/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.13 13:23 durch BlackPhantom.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor Sukram71 08.01.13 - 13:53

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mir die
    > entsprechende Phishing-Site mal angeschaut: Zuerst gibst du deine
    > Login-Daten ein und dann wollen die auch noch Name, Nachname, Anschrift
    > usw. Prost Mahlzeit.

    Echt wahr.
    Bloß dass es völlig egal ist, was für Daten man bei der Anmeldung eingibt.

    Vielleicht kann man denen helfen, in dem alle irgendwelche Fantasie-Daten und Kreditkartennummern eingeben. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor BlackPhantom 08.01.13 - 14:04

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlackPhantom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Habe mir die
    > > entsprechende Phishing-Site mal angeschaut: Zuerst gibst du deine
    > > Login-Daten ein und dann wollen die auch noch Name, Nachname, Anschrift
    > > usw. Prost Mahlzeit.
    >
    > Echt wahr.
    > Bloß dass es völlig egal ist, was für Daten man bei der Anmeldung
    > eingibt.
    >
    > Vielleicht kann man denen helfen, in dem alle irgendwelche Fantasie-Daten
    > und Kreditkartennummern eingeben. :)

    Hehe, also ich habe mich nur "eingeloggt" mit folgenden Daten:
    E-Mail: sagichnicht@noreply.com
    Pass: bekommst_du_nicht_du_script_kiddie

    Vielleicht ließt er's ja. (rofl)

    MFG :-)

    http://blackphantom.de/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor boiii 08.01.13 - 14:07

    Als wenn es schlimm wäre dort Fake-Daten anzugeben.

    Die Logins werden einfach auf PayPal losgelassen und was funktioniert das funktioniert eben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor BlackPhantom 08.01.13 - 14:13

    Das hab ich auch gedacht, aber nach dem man "eingeloggt" ist, soll man seine Daten angeben. Ab da habe ich aber nicht mehr weitergemacht. Evtl. wird man danach zur richtigen PayPal-Seite geleitet.

    http://blackphantom.de/

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor __destruct() 08.01.13 - 14:50

    Wieso prüfen sie nicht gleich, ob die Login-Daten korrekt sind, indem sie versuchen, sich auf der richtigen Paypal-Seite ein zu loggen? Schlägt der Login dort fehl, wird dem Opfer auf der Phishing-Seite angezeigt, das sie falsch sind. Indem man das nicht macht, verschenkt man doch Logindaten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor Spaghetticode 08.01.13 - 18:31

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mail: sagichnicht@noreply.com

    Der arme Besitzer der noreply.com-Domain wird jetzt bestimmt mit Spam zugeschüttet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor S-Talker 08.01.13 - 18:56

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie blöd ist das denn? Wenn PayPal daraufhin Entwarung gibt, dann
    > unterstützt PayPal in dem Sinne die Angreifer noch.

    Ist Paypal doch egal, wohin das Geld wandert. Die Provision ist die gleiche. Mit Phishing wird wahrscheinlich noch viel mehr Geld bewegt, als ohne. ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor Remy 08.01.13 - 23:15

    Und Kunden verlieren sie auch...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

  1. Quartalsbericht: Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig
    Quartalsbericht
    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

    Apple kann mehr iPhones verkaufen und damit den Rückgang beim iPad ausgleichen. Der Gewinn wuchs auf 7,75 Milliarden US-Dollar.

  2. Quartalsbericht: Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia
    Quartalsbericht
    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

    Microsofts Gewinn ist um mehr als sieben Prozent auf 4,61 Milliarden US-Dollar zurückgegangen. Mit der Nokia-Handysparte wurde ein hoher Verlust erwirtschaftet.

  3. Mayday: Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen
    Mayday
    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

    Der Mayday-Knopf bei Amazons Tablets des Typs Kindle Fire HDX ist bislang in Deutschland im Gegensatz zu den USA nicht nutzbar gewesen, doch das ändert sich jetzt. Ab sofort können Nutzer damit den Kundendienst vom Gerät aus um Hilfe rufen - dazu muss nur ein Update eingespielt werden.


  1. 22:53

  2. 22:35

  3. 19:36

  4. 18:25

  5. 18:09

  6. 17:34

  7. 16:31

  8. 16:05