1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Datenkidnapping nach AES…

Crypto-API

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Crypto-API

    Autor x2k 01.02.13 - 17:14

    Ist es nicht möglich die Crypto-API abzuschalten oder für fremde software zu blockieren? Oder kann man nicht ein Tool entwickeln das den daten Verkehr auf übrtragene schlüssel untersucht und diese dann speichert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Crypto-API

    Autor zilti 01.02.13 - 17:40

    Da die Verschlüsselung asymmetrisch ist, würde das Speichern des Keys nichts nützen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Crypto-API

    Autor AlexanderSchäfer 01.02.13 - 18:02

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Verschlüsselung asymmetrisch ist, würde das Speichern des Keys
    > nichts nützen.


    Soweit ich das verstanden habe, werden die Daten symmetrisch mit AES verschlüsselt und nur auf den dazu verwendeten Key wird RSA angewendet.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Crypto-API

    Autor Flying Circus 01.02.13 - 20:26

    Das wird aus Geschwindigkeitsgründen fast immer so gemacht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Crypto-API

    Autor VBEntwickler 01.02.13 - 20:26

    Richtig, die Daten sind symmetrisch verschlüsselt. Mit einem asymmetrischen Verfahren ist es viel schwerer, riesige Datenmengen zu verschlüsseln bzw. dauert dies in der Regel auch wesentlich länger.

    So wie ich es verstanden habe, wird ein symmetrischer Schlüssel erzeugt, welcher mit dem Public Key des Angreifers verschlüsselt übertragen wird (Standardverfahren). D.h. der übertragene Datenstrom ist kodiert, der nützt dir also gar nichts. Die Crypto-API in Windows wird für sehr viele Dienste mit benutzt - nagel mich nicht drauf fest, aber selbst bei SSL-Verbindungen könnten Teile verwendet werden. Abschalten dürfte da leider schwierig werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

  1. Markenwechsel: Microsoft Lumia ist das neue Nokia
    Markenwechsel
    Microsoft Lumia ist das neue Nokia

    Es hat sich bereits seit einiger Zeit angebahnt, nun ist es offiziell: Microsoft Lumia wird Nokia als Smartphone-Marke ersetzen.

  2. Augmented Reality: Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
    Augmented Reality
    Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap

    Kein Produkt, null Umsätze: Das Startup Magic Leap ist dank Investitionen vor allem durch Google nun rund zwei Milliarden US-Dollar wert. Es arbeitet vermutlich auf Basis von Lichtfeld-Displays an einer Art Augmented-Reality-Gegenstück zu Oculus Rift.

  3. Mac OS X 10.10: Aufregung um erweiterte Spotlight-Suche
    Mac OS X 10.10
    Aufregung um erweiterte Spotlight-Suche

    Die Suchfunktion Spotlight stellt ab der aktuellen Version 10.10 von Mac OS X und iOS 8 auch Anfragen im Internet und dem App Store. Das sorgt für Aufregung. Die Konkurrenz macht das aber schon lange.


  1. 11:35

  2. 11:30

  3. 11:20

  4. 11:02

  5. 11:00

  6. 10:38

  7. 10:07

  8. 09:51