1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Datenkidnapping nach AES…

Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: Der Supporter 01.02.13 - 21:40

    Tja, OS X ist mal wieder nicht betroffen. Gut zu wissen. Und nein, Java ist nicht installiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.13 21:42 durch Der Supporter.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: paradigmshift 01.02.13 - 22:20

    Auf dem Niveau ist eine Unterhaltung nicht zu führen. PS: Mein Taschenrechner kann den Virus auch nicht bekommen.
    lim (Sinn ) -> 0

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: showed11 01.02.13 - 23:37

    Den Mac mit OS X will hier auch niemand angreifen. Es ist für die Angreifer einfach nicht rentabel genug auf ein System zu setzen das 10% Marktanteil hat. Ansonsten +1 für meinen Vorposter!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: Themenzersetzer 01.02.13 - 23:38

    showed11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Mac mit OS X will hier auch niemand angreifen. Es ist für die Angreifer
    > einfach nicht rentabel genug auf ein System zu setzen das 10% Marktanteil
    > hat. Ansonsten +1 für meinen Vorposter!


    Find ich gut, dass es nicht rentabel ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: Der Supporter 01.02.13 - 23:39

    Der Sinn ist, den bedrohten Windows Nutzer klar zu machen, dass es Alternativen zu Windows auf dem Desktop gibt, mit der sie von dieser Malware nicht betroffen sind.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: kn3rd 02.02.13 - 00:34

    Unter Windows durfte ich das mal am eigenen Rechner erleben, dass sich so eine Ransomeware durch den reinen Besuch einer Webseite installiert hat und den Rechner blockiert hat. Einmal infiziert, kann man dem System leider auch nicht mehr vertrauen. Habe daher mit einer Ubuntu Live CD meine Daten gesichert und Windows gelöscht. Windows wohnt seit dem nur noch eingesperrt in einer VM, die unter Ubuntu läuft. So ist man sicher und begibt sich nur noch zum Zocken in die Welt von Windows und den Viren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: kitingChris 02.02.13 - 02:57

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, OS X ist mal wieder nicht betroffen. Gut zu wissen. Und nein, Java ist
    > nicht installiert.


    Genau jetzt holen sich am besten alle einen Mac damit es sich für die Hacker lohnt und da auch endlich mal ordentlich fiese Viren gibt...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: StefanGrossmann 02.02.13 - 07:14

    Unter OS X durfte ich auch mal MacUser erleben weil ihre Specialsoftware leider nicht lief sondern ein Windows benötigte.
    Natürlich hat jedes OS Schwachstellen und jedes OS ist von der Gefahr betroffen korumpiert zu werden. Die Frage ist was man persönlich bereit ist für Risiken ein zu gehen.
    Ich für meinen Teil fahre mit Windows seit Version 3.0 sehr gut. Viren hatte ich bisher nicht einen einzigen den nicht meine Antivirensoftware geblockt oder mein Gehirn durch schlaues Surfen umgangen hätte.
    Wichtig ist es natürlich erkannte Schwachstellen durch Updates zu schließen.
    Gerade ältere Menschen schalten bewusst Updates ab weil diese sich nicht an etwas anderes gewöhnen wollen.
    Gegen Zero Day Exploits kann man natürlich nichts machen. DIE gibt es aber auch für jedes andere OS. Wie die Vorposter schon sagten ist die Verbreitung eines OS gleichzeitig ansteigend zur Anstrengung von Crackern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: Der Supporter 02.02.13 - 09:22

    Ach, da ist aber noch viel Luft für den Mac. Windows hat noch immer das Desktopmonopol.

    @Stefan

    Kennst du Parallels? Ich habe auch Windows auf meinem Mac. Allerdings sicher eingesperrt in einer VM und wenn die infiziert sein sollte, dann wird sie einfach gelöscht und eine frische vom NAS geholt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: Anonymer Nutzer 02.02.13 - 12:18

    showed11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Mac mit OS X will hier auch niemand angreifen. Es ist für die Angreifer
    > einfach nicht rentabel genug auf ein System zu setzen das 10% Marktanteil
    > hat. Ansonsten +1 für meinen Vorposter!

    Ich hätte aber sehr großes Interesse und viel Spaß, die Apples der Bildzeitung (Springer Verlag) mal etwas zu manipulieren! ;-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: SelfEsteem 02.02.13 - 13:23

    Guido Stepken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich hätte aber sehr großes Interesse und viel Spaß, die Apples der
    > Bildzeitung (Springer Verlag) mal etwas zu manipulieren! ;-)


    Nicht nur, dass die Leser dieser Zeitung es nicht merken würden - ich schätze, nicht mal die Redakteur selbst schnallen, dass der zusammengelogene Müll, den du ihnen unterschiebst, garnicht von ihnen selbst geschrieben wurde ;)

    "Sensationsmeldung - Iran baut Todesstern ohne X-Fighter-Sicherheitslücke" -> "Gute Arbeit, Leute" :P

    //edit: Wäre es eigentlich gemein zu behaupten, jeder Manipulationsversuch würde zu einer Qualitätssteigerung der BZ führen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.13 13:27 durch SelfEsteem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: TheUnichi 02.02.13 - 13:33

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Sinn ist, den bedrohten Windows Nutzer klar zu machen, dass es
    > Alternativen zu Windows auf dem Desktop gibt, mit der sie von dieser
    > Malware nicht betroffen sind.

    Sei doch froh, wenn mehr Leute OSX nutzen würden, würden Viren für OSX und nicht mehr für Windows geschrieben werden und dann ist Windows das "sichere" OS...

    Sei doch einfach glücklich damit, dass du etwas ganz besonderes bist und einen Mac nutzt und belästige andere nicht damit

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: posix 02.02.13 - 14:40

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Supporter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Sinn ist, den bedrohten Windows Nutzer klar zu machen, dass es
    > > Alternativen zu Windows auf dem Desktop gibt, mit der sie von dieser
    > > Malware nicht betroffen sind.
    >
    > Sei doch froh, wenn mehr Leute OSX nutzen würden, würden Viren für OSX und
    > nicht mehr für Windows geschrieben werden und dann ist Windows das
    > "sichere" OS...
    >
    > Sei doch einfach glücklich damit, dass du etwas ganz besonderes bist und
    > einen Mac nutzt und belästige andere nicht damit

    +1

    Die Wahrheit ist doch auch unter Windows kann man die Sicherheit drastisch steigern, selbst ohne ein AV Programm. Man muss sich lediglich mit dem System selbst beschäftigen, wie mit jedem anderen auch.
    Auch wenn ein MacOS als unixiodes System weniger anfällig ist ebenso wie Linux, dann liegt das weniger an der Verbreitung.
    Grundsätzlich funktionieren beide Systeme vollkommen anders als Windows, der ganze Aufbau ist schon nicht mit Windows zu vergleichen. Um einfach gesagt in diese Systeme einzudringen wird deutlich mehr gebraucht, als eine kleine Lücke in Java oder sonstigem. Stets werden parallel mehrere schwerwiegende Lücken benötigt (die erstmal vorhanden sein müssen) um erfolgreich ins System zu kommen.
    Unter Windows ist es eben einfach, die Mehrheit ist stets als Admin online und auch UAC hilft nur bedingt. Ansatz bei anderen Systemen abgeschaut, jedoch nicht konsequent umgesetzt.
    An das Vista Desaster errinnern sich vl. noch einige wo man als User plötzlich bei jeder Kleinigkeit um Erlaubnis gefragt wird. Tja Sicherheit hat seinen Preis, und was daraus wurde sieht man > ein entschäftes Win7, damit keiner mehr jammert.
    Nur das hilft nunmal nicht gegen Angriffe dieser Art...
    Windows ist generell zu offen konzipiert, zwar hochgradig Nutzerfreundlich und natürlich läuft alles was man haben will, aber das geht eben auf Kosten der Sicherheit.
    Bin selbst von überzeugt dass Windows in der Art wie es noch funkioniert, nicht ohne Hilfsmittel sicher dastehen kann.

    An dieser Stelle ein wenig Werbung:
    http://www.chip.de/downloads/Comodo-Internet-Security_28397713.html

    Aus langjährigen Erfahrungen kann ich sagen und es hat sich schon oft bewährt, dass diese FW äusserst leistungsfähig ist in Windows.
    Hab es kein einziges Mal je erlebt dass etwas nicht davon erkannt wird an Zero Day Lücken/unerlaubten Vorgängen, selbst ohne das AV Modul.

    Also wer in Windows "echte Kontrolle" haben will ohne stetig aufpassen zu müssen, dem kann ich das nur empfehlen es auszuprobieren.

    Sicherheit erreicht man nicht durch Erkennung wie einem das viele Antiviren-Hersteller weis machen wollen. Prävention ist der Schlüssel, im Ansatz zu verhindern sich überhaupt erst was einfangen zu können.
    Comodo hat in der Hinsicht als Nieschenprodukt stets gute Dienste verrichtet, im Vergleich zu vielen namhaften Produkten die nichts können ausser teuer zu sein.

    Hier mal eine Website mit anerkannten Tests, auch zum selbst testen:

    http://www.matousec.com/projects/proactive-security-challenge-64/results.php

    Dort werden Sicherheitssuites und mehr genau unter die Lupe genommen:

    -Programm Selbstschutz (dafür werden viele Penetrationstechniken genutzt, Exploits und mehr um Schutzmechanismen zu umgehen)
    -FW Leistung in Sachen Kontrolle und Durchsetzung dieser ohne wenn und aber
    -Host Sicherheit, inwieweit die Software in der Lage ist das System und dessen Angriffsziele zu schützen, bzw. Einbrüche effektiv abzuwehren.

    Nebenbei auch wenn viele namhafte Hersteller nur Murks programmieren, hat sich in Sachen intere Sicherheit bei Kaspersky einiges getan. Jahrelang waren sie wie andere nur Schlusslicht bei der FW Leistung, es wurde daran gearbeitet wie man der Liste entnehmen kann.

    Falls sich der ein oder andere fragt warum seine Suite so schlecht abschneidet, das liegt entweder daran dass es da keinen Schutz dieser Art gibt oder er ist nicht gut genug.
    Alle Suite werden ohne AV-Modul getestet, es interessiert nur die Programmleistung selbst. Ein auf Erkennung basierender Schutz ist nicht verlässlich, wird nichts erkannt dann tut so ein Tool im Grunde nichts. Daher muss eine Suite sich und das System ohne diese Komponennte verteidigen können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.13 14:41 durch posix.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Der Xbox 360 mit ihrem OS ist wieder nicht betroffen

    Autor: der kleine boss 02.02.13 - 20:35

    Tja, die Xbox 360 ist mal wieder nicht betroffen. Gut zu wissen. Und nein, Java ist nicht installiert.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: Der Xbox 360 mit ihrem OS ist wieder nicht betroffen

    Autor: Der Supporter 03.02.13 - 08:44

    Oh, gut für dich.

    Nervt dich, dass immer nur Windows angegriffen wird, gell?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: ichbert 03.02.13 - 14:49

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Sinn ist, den bedrohten Windows Nutzer klar zu machen, dass es
    > Alternativen zu Windows auf dem Desktop gibt, mit der sie von dieser
    > Malware nicht betroffen sind.

    Linux?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: k@rsten 03.02.13 - 20:23

    Linux ist tatsächlich ein noch sicheres System als Mac OS X. Für wichtige Sachen, wie Onlinebanking und Co nutze ich nur noch Linux.

    Seit dem ich mir mal einen Onlinebanking Trojaner unter Windows eingefangen habe, habe ich das Betriebssystem gewechselt und seitdem nie wieder Probleme mit Maleware gehabt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: posix 04.02.13 - 02:35

    Nun worin liegt mittlerweile noch der Sinn eines solchen Trojaners?
    Der greift im Grunde nur wenn man Onlinebanking über einen technisch billigen Cardreader betreibt, wo es möglich wird Tans abzugreifen wie auch die Kontoinformationen.

    Nutzt man bspw. das Mobile-Tan Verfahren, was will der Trojaner tun? Man könnte 100 dieser Schädlinge installiert haben, und es wäre zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung vorhanden.
    Weder weiss der Trojaner von der Handy noch der Kontonummer bescheid , noch kann er sich dem Handy und dessen Daten bemächtigen. Zuzüglich kommt das jede Tan nur einmalig und nur für wenige Sekunden gültig ist, selbst wenn der Trojaner diese Eingabe im Browser aufzeichnen würde, auch dann ist das letztendlich ohne Wirkung.

    Ohne Tan > keine Erlaubnis zur Transaktion. Wer letztlich immer noch kein Mobile-Tan nutzt ist am Ende selbst schuld wenn etwas passiert, da diese Methode quasi Idiotensicher ist.
    Dieses System profitiert von der Trennung beider Systeme, PC und Handy. Nutzt man Onlinebanking bspw. via Smartphone (was äusserst dumm wäre) und installiert sich endlos Apps aus Drittquellen, wo auch ein Trojaner dabei sein könnte dann ist das auch gegessen mit der Sicherheit.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: kitingChris 04.02.13 - 13:23

    Dafür kann der Mac nichtmal mit File :// umgehen :D :P

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: Der Mac mit OS X ist wieder nicht betroffen

    Autor: jo0man 04.02.13 - 16:35

    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An dieser Stelle ein wenig Werbung:
    > www.chip.de
    >
    > Aus langjährigen Erfahrungen kann ich sagen und es hat sich schon oft
    > bewährt, dass diese FW äusserst leistungsfähig ist in Windows.
    > Hab es kein einziges Mal je erlebt dass etwas nicht davon erkannt wird an
    > Zero Day Lücken/unerlaubten Vorgängen, selbst ohne das AV Modul.
    >
    > Also wer in Windows "echte Kontrolle" haben will ohne stetig aufpassen zu
    > müssen, dem kann ich das nur empfehlen es auszuprobieren.
    >
    > Sicherheit erreicht man nicht durch Erkennung wie einem das viele
    > Antiviren-Hersteller weis machen wollen. Prävention ist der Schlüssel, im
    > Ansatz zu verhindern sich überhaupt erst was einfangen zu können.
    > Comodo hat in der Hinsicht als Nieschenprodukt stets gute Dienste
    > verrichtet, im Vergleich zu vielen namhaften Produkten die nichts können
    > ausser teuer zu sein.
    >
    > Hier mal eine Website mit anerkannten Tests, auch zum selbst testen:
    >
    > www.matousec.com
    >
    > Dort werden Sicherheitssuites und mehr genau unter die Lupe genommen:
    >
    > -Programm Selbstschutz (dafür werden viele Penetrationstechniken genutzt,
    > Exploits und mehr um Schutzmechanismen zu umgehen)
    > -FW Leistung in Sachen Kontrolle und Durchsetzung dieser ohne wenn und
    > aber
    > -Host Sicherheit, inwieweit die Software in der Lage ist das System und
    > dessen Angriffsziele zu schützen, bzw. Einbrüche effektiv abzuwehren.
    >
    > Nebenbei auch wenn viele namhafte Hersteller nur Murks programmieren, hat
    > sich in Sachen intere Sicherheit bei Kaspersky einiges getan. Jahrelang
    > waren sie wie andere nur Schlusslicht bei der FW Leistung, es wurde daran
    > gearbeitet wie man der Liste entnehmen kann.
    >
    > Falls sich der ein oder andere fragt warum seine Suite so schlecht
    > abschneidet, das liegt entweder daran dass es da keinen Schutz dieser Art
    > gibt oder er ist nicht gut genug.
    > Alle Suite werden ohne AV-Modul getestet, es interessiert nur die
    > Programmleistung selbst. Ein auf Erkennung basierender Schutz ist nicht
    > verlässlich, wird nichts erkannt dann tut so ein Tool im Grunde nichts.
    > Daher muss eine Suite sich und das System ohne diese Komponennte
    > verteidigen können.

    Benutzte auch schon seit Jahren nur Comodo und bin immer sehr gut damit gefahren.
    Aber für DAUs ist die Software nicht wirklich was. Man muss sich damit ein bisschen mehr auseinander setzen. Was aber auch wiederum für eine größere Sicherheit sorgen kann.

    Theoretisch brauch man den AV-Scanner bei Comodo auch nicht, erhöht aber die Sicherheit noch etwas. Zudem ist die Detection mittlerweile ziemlich schnell mit der Unknown Malware Einstufung.

    Auch Proactiv Scans sind aushelbelbar.. Und wenn das passiert hat man genau so wenig davon wie bei einen AV-Scanner, der die Datei noch nicht erkennt...
    Aber der Aufwand ist sehr sehr viel größer um das umzusetzen.



    posix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun worin liegt mittlerweile noch der Sinn eines solchen Trojaners?
    > Der greift im Grunde nur wenn man Onlinebanking über einen technisch
    > billigen Cardreader betreibt, wo es möglich wird Tans abzugreifen wie auch
    > die Kontoinformationen.
    >
    > Nutzt man bspw. das Mobile-Tan Verfahren, was will der Trojaner tun? Man
    > könnte 100 dieser Schädlinge installiert haben, und es wäre zu keinem
    > Zeitpunkt eine Gefährdung vorhanden.

    Sinnlos ist er bestimmt nicht, der greift hier und da bestimmt was ab. SOnst würde es ihn nicht geben.
    Zudem könnte er auch die Passwörter für Paypal usw. auslesen. Oder vom Steamaccount.. Damit lässt sich auch Geld machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  1. Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
    Moore's Law
    Totgesagte schrumpfen länger

    Keine andere Regel der Computerindustrie wird für beständigen Fortschritt so oft zitiert wie das Mooresche Gesetz, das zuerst nur für Prozessoren aufgestellt wurde. Doch inzwischen sagt selbst Gordon Moore, dass diese Faustregel bald nicht mehr gilt. Dafür gibt es jedoch nicht nur technische Gründe.

  2. Agents of Storm: Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern
    Agents of Storm
    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

    Das finnische Entwicklerstudio Remedy Entertainment hat sein Action-Strategiespiel Agents of Storm für iOS veröffentlicht. Vor allem die Grafik macht - auch dank Unterstützung von Apples Metal-Schnittstelle - einen gelungenen Eindruck.

  3. Sipgate: Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt
    Sipgate
    Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt

    Nachdem Sipgate über Nacht seine Dienste teilweise wiederhergestellt hatte, ist das Unternehmen am Freitagmorgen erneut einem DDoS-Angriff ausgesetzt worden. Jetzt sollen die Dienste wieder funktionieren.


  1. 11:56

  2. 11:28

  3. 11:16

  4. 10:13

  5. 09:04

  6. 08:36

  7. 08:22

  8. 08:15