1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Datenkidnapping nach AES…

golem da haben wir aber geschlafen.... oder es nicht verstanden

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. golem da haben wir aber geschlafen.... oder es nicht verstanden

    Autor gardwin 01.02.13 - 21:20

    Ein öffentlicher Schlüssel mit 1024-Bit RSA wird dabei einmalig erzeugt. Er wird für die Verschlüsselung genutzt und wiederum mit dem privaten Schlüssel der Erpresser verschlüsselt. Dieser liegt auf den Servern der Erpresser und nur damit lassen sich die Daten wieder entschlüsseln.

    und in Englisch:

    The malware generates a unique encryption key randomly every time it infects a computer, which it uses to encrypt your files (using the AES-256 “military grade” cipher algorithm). It then encrypts this using their public key.
    The result of this becomes the unique serial key which is displayed to the user.
    Unfortunately this means that only someone with their private key can decrypt the serial to get the key used to encrypt your files.

    Also: Es wird jeweils einmalig ein Schlüssel erzeugt mit dem die Daten verschlüsselt
    werden. Dieser Schüssel wird mit dem öffentlicher Schlüssel der Betrüger verschlüsselt und dem Opfer angezeigt.

    Das Opfer soll dann den Buchstabensalat und das Geld (online) den Erpressern zusenden. Denn verwenden die Erpresser möglicherweise ihren privaten Schlüssel um den "Klartext" des ursprünglichen Schlüssels zu erzeugen. Diesen dechiffrierten Schlüssel senden sie dann dem Opfer. Der kann den Schlüssel dann in ein Tool eingegeben werden, wodurch die betroffenen Dateien wieder entschlüsselt werden.

    ---
    Gardwin

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: golem da haben wir aber geschlafen....

    Autor wombat_2 02.02.13 - 04:03

    Ich wollte kein neues Thread aufmachen, außerdem passt deine Überschrift zu meiner Aussage...

    @Golem: Why now? Randsom-Trojaner-Foo existiert schon länger, wesentlich länger und die Methode mit dem crypten von Files und Eigenen Dateien, die Ihr im Artikel beschreibt, gibt es auch schon seit 'ner Weile. Mir konkret bekannt seit einem halben Jahr. Also wieso erst jetzt?
    Weil irgendein großes Unternehmen wieder TamTam macht oder Ihr nur über das YT-Video gestoßen seid? Auf Trojanerboard.de gibt's da einen Artikel zu der über 'n Jahr alt ist, genau zu dem Trojaner und der Methode die Ihr da beschreibt. Trojaner "sah" vom Layout da zwar noch anders aus, aber Funktionsweise war dieselbe.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen und IT: "Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
Frauen und IT
"Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
  1. Payfriendz Geld kostenlos per App überweisen
  2. Kreditech Deutsches Startup bekommt 40 Millionen US-Dollar
  3. Internetunternehmen Startup-Zentrum Factory in Berlin eröffnet

Virtual Reality: Wann kommt die Revolution?
Virtual Reality
Wann kommt die Revolution?
  1. Cyberith Virtualizer ausprobiert Virtuelles Laufen ist anstrengend
  2. Cyberith Virtualizer In die Socken, Kickstart, los!
  3. Gear VR Samsungs VR-Brille soll auf der Ifa vorgestellt werden

Golem pur: Golem.de startet werbefreies Abomodell
Golem pur
Golem.de startet werbefreies Abomodell
  1. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

  1. EU-Datenschutzreform: Einigung auf Öffnungsklauseln für die Verwaltung
    EU-Datenschutzreform
    Einigung auf Öffnungsklauseln für die Verwaltung

    Im Streit um die EU-Datenschutzreform gibt es der Regierung zufolge "große Fortschritte". Unklar sei noch, wie das "Recht auf Vergessen" geregelt werden soll.

  2. Abzocke: Unbekannte kopieren deutsche Blogs
    Abzocke
    Unbekannte kopieren deutsche Blogs

    Mehrere deutsche Blogs werden von Unbekannten kopiert und unter ähnlichen Domainnamen veröffentlicht. Offenbar sind die Täter auf die Klicks auf Werbebanner aus. Betroffene sollten schnell reagieren.

  3. Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
    Digitale Agenda
    Ein Papier, das alle enttäuscht

    Die große Koalition hat am Mittwoch ihr 36-seitiges "Hausaufgabenheft" für den digitalen Wandel vorgestellt. Doch nicht einmal für die Grundvoraussetzung, den Breitbandausbau, finden sich darin konkrete Handlungsschritte. Netzgemeinde, Opposition und Wirtschaft lehnen es gleichermaßen ab.


  1. 19:29

  2. 18:36

  3. 18:21

  4. 17:13

  5. 17:07

  6. 16:45

  7. 16:31

  8. 15:34