Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Datenkidnapping nach AES…

Patentantrag

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Patentantrag

    Autor: yeti 01.02.13 - 15:34

    > Dabei sucht die Software auf dem Rechner nach Doc-, JPG-, MP3- oder
    > PDF-Dateien und verschlüsselt jede einzeln.

    Bevor mir noch jemand zuvor kommt.
    Hier meine "Prior Art".

    Speichern mit anschießendem:
    chmod ugo-w datei
    chmod ugo+r datei
    chown root datei

    Um das Ganze wieder schreibbar zu machen, könnte man ja den Fingerabdruckscanner verwenden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Patentantrag

    Autor: sn1x 01.02.13 - 15:55

    Und dann alles als Root öffnen oder immer vorher +w chmodden? Klingt nicht sehr komfortabel.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.13 15:55 durch sn1x.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Patentantrag

    Autor: yeti 01.02.13 - 16:04

    sn1x schrieb:
    > Und dann alles als Root öffnen oder immer vorher +w chmodden? Klingt nicht
    > sehr komfortabel.

    Das ist ja nur das Prinzip, komfortabel kann man es ja noch machen.
    Es soll ja keiner "chmod" manuell eingeben.

    PS:
    Anstatt root könnte man sich auch einen user nur-lesen anlegen und unter seinem Namen speichern.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Patentantrag

    Autor: yeti 01.02.13 - 16:09

    Die notwendigen "chmod" könnten ja z.B. vom Dateimanager erledigt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Patentantrag

    Autor: sn1x 01.02.13 - 16:20

    Ohne das Passwort einzugeben? Dann kann es ein Virus auch umgehen. Und das ganze Dateisystem /home zu chmodden ist nicht ganz ohne (kannst ja mal machen und sehen wie lange das dauert).

    Also ohne konkrete Vorschläge sehe ich in deiner Methode nichts cleveres.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.13 16:22 durch sn1x.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Patentantrag

    Autor: yeti 01.02.13 - 16:40

    sn1x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne das Passwort einzugeben? Dann kann es ein Virus auch umgehen.
    Man könnte einen "Button" oder gar den Fingerabdruckscanner verwenden,
    um die Operation zu triggern und dann von jemanden ausführen lassen, der das darf.
    In allereinfachsten Fall mit "su" oder "kdesu".
    Wenn man z.B. ooffice mit
    su nur_leser -c ooffice
    oder
    kdesu -u nur_leser -c ooffice
    startet, hast Du selber kein Schreibrecht auf die mit ooffice angelegten Dateien.
    Der Benutzer nur_leser wäre nur ein Dummy-Benutzer zu diesem Zweck.

    > Und das
    > ganze Dateisystem /home zu chmodden ist nicht ganz ohne (kannst ja mal
    > machen und sehen wie lange das dauert).
    Das wäre überhaupt kein Problem.
    chmod -R ugo-w *

    > Also ohne konkrete Vorschläge sehe ich in deiner Methode nichts cleveres.
    Der Vorschlag oben ist halt noch etwas holprig.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  2. Dataport, Hamburg oder Altenholz bei Kiel
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. WEKA MEDIA GmbH & Co. KG, Kissing


Anzeige
Top-Angebote
  1. 35,21€ (Bestpreis!)
  2. 307,78€ (Bestpreis!)
  3. 25,68€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  2. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern
  3. Bargeld nervt Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

Powershot G7 X II im Test: Canon versucht es wieder gegen Sony
Powershot G7 X II im Test
Canon versucht es wieder gegen Sony
  1. Prisma Endlich künstlerisch wertvolle Handy-Fotos
  2. Art Camera Googles Spezialkamera scannt Kunstwerke
  3. 360 Grad Vuze mit 3D-Rundumkamera zum Kampfpreis

  1. Die Woche im Video: Ausgesperrt, aufgehängt, aufgegeben
    Die Woche im Video
    Ausgesperrt, aufgehängt, aufgegeben

    Golem.de-Wochenrückblick Mittelsmarte Türschlösser, Tablets an der Wand und Grafikkarten im Wettstreit: Wir hatten diese Woche viele Geräte in der Hand. Musk hat einen Masterplan - und Unister kein Geld mehr. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  2. 100 MBit/s: Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring
    100 MBit/s
    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

    Ein exklusives Vectoring der Telekom im Nahbereich kommt nur, wenn der Konkurrent gute und günstige virtuelle Zugangsprodukte angeboten bekommt. Das dürfte den Preis für bis zu 100-MBit/s-Zugänge drücken.

  3. Insolvenz: Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet
    Insolvenz
    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

    Das Unternehmen "verfügt über liquide Mittel einschließlich eines Kassenbestandes in Höhe von 0,00 Euro" heißt es im Insolvenzantrag von Unister. Auch Yahoo schuldet die Firma viel Geld.


  1. 09:01

  2. 18:26

  3. 18:00

  4. 17:00

  5. 16:29

  6. 16:02

  7. 15:43

  8. 15:33