Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Router-Sicherheit: Horrorgeschichten…

Eigentlich nichts neues

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentlich nichts neues

    Autor: mawa 06.07.13 - 20:42

    Ein Router ist ein Router, ist ein Router,...
    Und keine eierlegende Wollmilchsau.

    Hinter einen Router gehört dann auch eine funktionierende Firewall.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: VeldSpar 06.07.13 - 21:44

    mawa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Router ist ein Router, ist ein Router,...
    > Und keine eierlegende Wollmilchsau.
    >
    > Hinter einen Router gehört dann auch eine funktionierende Firewall.

    na du redest gegen wände. Ich freu mich schon darauf, wenn IPv6 endlich von jedem wald-und-wiesen-isp angeboten wird, und man den leuten dann erklären darf, warum a) nat keine firewall ist, und b) ipv6 kein nat braucht (na gut, bei deutschen isps wie zb der telekom, die nat mit ipv6 tatsächlich hart durchziehen könnte b) noch ne ganze weile dauern)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: mawa 06.07.13 - 21:57

    Da freue ich mich auch schon drauf. Das wird wie zu den alten Modernreiten. Man kann wieder jedem mit Netsend direkt eine Nachricht schicken.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: VeldSpar 06.07.13 - 21:57

    mawa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da freue ich mich auch schon drauf. Das wird wie zu den alten Modernreiten.
    > Man kann wieder jedem mit Netsend direkt eine Nachricht schicken.


    das gibts noch? lol

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: Heretic 06.07.13 - 22:03

    VeldSpar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mawa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da freue ich mich auch schon drauf. Das wird wie zu den alten
    > Modernreiten.
    > > Man kann wieder jedem mit Netsend direkt eine Nachricht schicken.
    >
    > das gibts noch? lol

    modemzeiten? das hat noch wunderbar zu Windows XP und DSL Zeiten funktioniert^^
    erinnert sich niemand mehr an den netsend spam der plötzlich aufm Desktop aufgeplöpt ist? :D also in der schule hatten wir damals zumindest noch viel spaß damit^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: VeldSpar 06.07.13 - 22:09

    Heretic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VeldSpar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mawa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da freue ich mich auch schon drauf. Das wird wie zu den alten
    > > Modernreiten.
    > > > Man kann wieder jedem mit Netsend direkt eine Nachricht schicken.
    > >
    > >
    > > das gibts noch? lol
    >
    > modemzeiten? das hat noch wunderbar zu Windows XP und DSL Zeiten
    > funktioniert^^
    > erinnert sich niemand mehr an den netsend spam der plötzlich aufm Desktop
    > aufgeplöpt ist? :D also in der schule hatten wir damals zumindest noch viel
    > spaß damit^^


    ja, aber ich dachte dass mit windows xp sp1 oder sp2 der net send dienst standardmässig deaktiviert wurde? sorry, windows benutzen ist bei mir schon über ein jahrzehnt her.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: mawa 06.07.13 - 22:13

    Mit XP hatte MS irgendwann den Dienst per Default deaktiviert. Bei 9X war das mit einem Modemoder ISDN immer ein super Spass.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: tschaefer 06.07.13 - 22:42

    VeldSpar schrieb:

    > darf, warum a) nat keine firewall ist, und b) ipv6 kein nat braucht (na
    > gut, bei deutschen isps wie zb der telekom, die nat mit ipv6 tatsächlich
    > hart durchziehen könnte b) noch ne ganze weile dauern)

    Hast Du irgendwo eine Quelle für diese abenteuerliche Behauptung?

    Wo betreibt die Telekom NAT bei IPv6?

    Alle neuen IP-DSL-Anschlüsse bekommen natives IPv6 mit öffentlichen Adressen. Bei der Telekom typischerweise aus 2003::/19. Da wird nicht mit NAT gearbeitet.

    Andere Anbieter machen IPv6 mit DS-Lite, wo IPv4 auf ISP-Seite geanatted und getunnelt wird, aber nicht IPv6!

    Und die dritte weit verbreitete Methode heißt NAT64. D.h. aber nicht, dass IPv6 in irgendeiner Art und Weise via NAT läuft, sondern lediglich, dass Anfragen auf IPv4-Only-Server übersetzt werden. IPv6-Verbindungen laufen ohne jegliche Übersetzung durch.

    Also bitte erst informieren, bevor man Märchen verbreitet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Schäfer

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: mawa 06.07.13 - 23:22

    NAT wie wir es von IPv4 kennen, sollte mit IPv6 langsam sterben. Wollte die Telekom nicht ein /56 Suffix zum Kunden anbieten?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Eigentlich nichts neues

    Autor: Ein neuer 07.07.13 - 11:58

    > na du redest gegen wände. Ich freu mich schon darauf, wenn IPv6 endlich von
    > jedem wald-und-wiesen-isp angeboten wird, und man den leuten dann erklären
    > darf, warum a) nat keine firewall ist, und b) ipv6 kein nat braucht

    Windmühlen? Du verstehst. ;-)

    Aber so ist es NAT geht auch ohne Firewall oder besser Portfilter.
    Und auch wenn jedes Gerät im LAN eine öffentliche IP hat, kann es per Portfilter genauso geschützt werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Solution Architect (m/w) Business Solutions Group Functions
    IKEA IT Germany GmbH, Wiesbaden (Wallau)
  2. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Sachbearbeiter (m/w)
    Bundeskartellamt, Bonn
  4. Senior Consultant WWS (m/w)
    ADVARIS Informationssysteme GmbH, Bruchsal

Detailsuche



Anzeige


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen
  2. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  3. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben

  1. Standby-Modus: iPad Pro 9,7 Zoll mit Akkuproblemen
    Standby-Modus
    iPad Pro 9,7 Zoll mit Akkuproblemen

    Im Standby-Betrieb hält der Akku des kleinen iPad Pro 9,7 Zoll bei einigen Anwendern nicht lange durch. Möglicherweise werden die Funkverbindungen der Geräte ungewöhnlich oft genutzt. Apple hat noch keine Lösung.

  2. Tri-Radio-Plattform: Qualcomm bringt das Dreifach-WLAN
    Tri-Radio-Plattform
    Qualcomm bringt das Dreifach-WLAN

    Computex 2016 Auch Qualcomm will WLAN-Routerherstellern aberwitzige Geschwindigkeiten ermöglichen. Künftig werden noch mehr Geräte auf den Markt kommen, die auch das 5-GHz-Band verstopfen.

  3. Internetwirtschaft: Das ist so was von 2006
    Internetwirtschaft
    Das ist so was von 2006

    Die richtigen Fragen, nur zehn Jahre zu spät: Das "Grünbuch Digitale Plattformen" des Wirtschaftsministeriums zeigt den Abstand der deutschen Netzpolitik zur Realität.


  1. 07:40

  2. 07:26

  3. 18:53

  4. 18:47

  5. 18:38

  6. 17:41

  7. 16:36

  8. 16:29