1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Security
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » RQ-170 Sentinel: Iraner zeigen Bilder…

Eine geistige Bankrotterklärung der USA

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine geistige Bankrotterklärung der USA

    Autor NeverDefeated 09.02.13 - 07:50

    Wenn man es bei einer derart teuren Drohne nicht einmal hinbekommt die Daten gegen Fremdzugriff zu schützen (Selbst eine AES-Verschlüsselung mit einem 2048bit-Schlüssel würde da locker reichen, besser wäre natürlich, die würde sich komplett selbst vernichten, wenn jemand ohne Authorisation an ihr herumbastelt.) dann kommt das wohl einer geistigen Bankrotterklärung gleich. Was haben die sich gedacht? Das niemals eines von den Dingern vom Himmel fällt? Unglaublich.....

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Eine geistige Bankrotterklärung der USA

    Autor Charles Marlow 09.02.13 - 07:56

    Ne, viel einfacher.

    Die Rüstungsindustrie dort hat die Politik so in der Tasche, dass jeder Mist verkauft werden kann und Sicherheit usw. erstmal KEINE Rolle spielen.

    Und wenn was nichts taugt, dann hat man sich dagegen versichert und der Steuerzahler kommt (im Endeffekt) für die Nachbesserungen auf.

    Die USA als Nation müssen heutzutage nur deshalb immer neue Kriege gegen schwächere Nationen führen - und ein grosses Maul gegenüber den nicht so schwachen haben - damit dieses System auch in Zukunft noch ungehindert weitergehen kann. Gewinnen - oder dadurch gar eine Region stabilisieren - müssen sie bei keinem dieser Kriege.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Eine geistige Bankrotterklärung der USA

    Autor ubuntu_user 09.02.13 - 09:48

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man es bei einer derart teuren Drohne nicht einmal hinbekommt die
    > Daten gegen Fremdzugriff zu schützen (Selbst eine AES-Verschlüsselung mit
    > einem 2048bit-Schlüssel würde da locker reichen, besser wäre natürlich, die
    > würde sich komplett selbst vernichten, wenn jemand ohne Authorisation an
    > ihr herumbastelt.)

    und wie kommst du auf die idee, dass das nicht der fall ist?
    soweit ich weiß, wird das signal einfach "überstrahlt", d.h. die drohne bekommt falsche informationen.
    http://de.engadget.com/2010/11/20/wifi-jammer-im-hosentaschenformat-killt-wlan-im-10-meter-radius/
    so z.B.
    dann hat die drohne keine daten mehr.

    selbst vernichten? :D
    dann haben die taliban für 20 euro ne drohnen abschußrakete XD das ist ja billiger als munition. und selbst wenn du die zerstörst, hast du immer noch die überreste mit denen man vielleicht was anfangen kann. vielleicht haben die iraner ja das so rekonstruiert?

    also gottseidank entwickelst du die nicht :P

    außerdem: selstzerstörung == deutlich mehr gewicht

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Bewirb' Dich bei www.usa.mil

    Autor Tigerf 09.02.13 - 11:02

    so Experten wie Du werden dort gebraucht!

    Im Ernst: Deine Reaktion ist genau die, die der Iran haben wollte.

    Woher dieses Material stammt und wie die Drohne in iranische Hände gelangt wissen vermutlich nur sehr wenige. Möglicherweise haben die Iraner (Russen etc) ja auch einen Maulwurf bei den Amerikanern, der sie mit Material und Drohnen versorgt? Würde mich nicht wundern.

    Dass auch der Iran schamlos Lügen auftischt kann man an der Vorstellung des Kampfflugzeuges diese Woche erkennen, da haben sie den Bogen eindeutig überspannt. Der Koran sieht Lügen als Kriegslist auch explizit vor.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Bewirb' Dich bei www.usa.mil

    Autor linux-macht-glücklich 09.02.13 - 12:46

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dass auch der Iran schamlos Lügen auftischt kann man an der Vorstellung des
    > Kampfflugzeuges diese Woche erkennen, da haben sie den Bogen eindeutig
    > überspannt.

    Abwarten was da noch kommt.

    Ich kenne von SPON Kommentaren so ziemlich alles, was man so zu dem Ding meint und hab eine Menge Fotos und Videos davon gesehen.
    Das es eine Attrappe ist, ein Mock Up oder ein sehr frühes z.B. Arbeits Modell sieht man ja sofort an einigen Punkten, selbst als Laie, wen wollen sie damit täuschen oder belügen, nicht mal die eigenen Leute die jung und gebildet sind in großer Zahl. Und als Achmadineschad Wahlkampf macht es auch kein Sinn, der darf nämlich nicht wieder gewählt werden.

    Ich nehme an, es gab einen Grund durch den sie sich genötigt sahen den Qaher-313 früher vor zu stellen, als eigentlich geplant, nämlich den israelischen Luftangriff in Syrien. Soll wohl als reine Abschreckungsmaßnahme dienen. Das Teil in Massenfertigung und weil so klein, kann es von fast jeder Straße starten, könnte für Eindringlinge dann vielleicht doch ein Problem werden.

    Man stelle sich vor die hätten was richtig großes überzeugendes vorgestellt mit richtig Reichweite, dann hätten vermutlich viele geschrien, der böse Iran baut Israel Bomber.

    So haben sich fast alle nur amüsiert, gelästert, kaputt gelacht.
    Aber es zählt nur, ob Jene für die die Botschaft war, sich auch amüsiert haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Eine geistige Bankrotterklärung der USA

    Autor mawa 09.02.13 - 15:37

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man es bei einer derart teuren Drohne nicht einmal hinbekommt die
    > Daten gegen Fremdzugriff zu schützen (Selbst eine AES-Verschlüsselung mit
    > einem 2048bit-Schlüssel würde da locker reichen, besser wäre natürlich, die
    > würde sich komplett selbst vernichten, wenn jemand ohne Authorisation an
    > ihr herumbastelt.) dann kommt das wohl einer geistigen Bankrotterklärung
    > gleich. Was haben die sich gedacht? Das niemals eines von den Dingern vom
    > Himmel fällt? Unglaublich.....

    Der wahre Grund wird sein, dass dort nur solche Flachpfeifen wie Du arbeiten. Zeige mir doch bitte mal eine AES 2048 Verschlüsselung in der heutigen Technologie, muss ja nach deiner Aussage heute Standard sein.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Eine geistige Bankrotterklärung der USA

    Autor zZz 10.02.13 - 11:58

    NeverDefeated schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man es bei einer derart teuren Drohne nicht einmal hinbekommt die
    > Daten gegen Fremdzugriff zu schützen (Selbst eine AES-Verschlüsselung mit
    > einem 2048bit-Schlüssel würde da locker reichen, besser wäre natürlich, die
    > würde sich komplett selbst vernichten, wenn jemand ohne Authorisation an
    > ihr herumbastelt.)

    es ist sowohl bekannt, dass echtzeitverschlüsselung solcher datenmengen nicht zu bewerkstelligen sind (und wohl auch exzessiv am akku nuckeln würden), als auch, dass ein selbstzerstörungsmechanismus zu viel gewicht beansprucht hätte. quellen findest du sicher in den zahlreichen damals aktuellen artikeln bzw. wikipedia.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Eine geistige Bankrotterklärung der USA

    Autor muhzilla 10.02.13 - 15:19

    Vielleicht auch erst mal den Bachelor fertig machen, bevor man so Sachen wie "AES-Verschlüsselung mit einem 2048bit-Schlüssel" postet.

    AES hat eine maximale Schlüssellänge von 256bit und die ist auch vollkommen ausreichend, weil wir hier im Bereich der symmetrischen Verschlüsselung sind. Deine Schlüsselgröße ist im asymmetrischen Bereich üblich und auch da nur bei RSA, weil geeignetere Verfahren mit weniger auskommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

  1. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.

  2. CSA-Verträge: Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP
    CSA-Verträge
    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

    Mehreren US-Berichten zufolge hat Microsoft drastische Kürzungen bei den Kosten für den erweiterten Support von Windows XP bei Unternehmen vorgenommen. Dabei sollen unter anderem die Gesamtkosten unabhängig von der Zahl der PCs auf 250.000 US-Dollar gedeckelt worden sein.

  3. Test Wyse Cloud Connect: Dells mobiles Büro
    Test Wyse Cloud Connect
    Dells mobiles Büro

    Mit dem Wyse Cloud Connect hat Dell einen Android-HDMI-Stick im Programm, der sich dank Fernwartungsmöglichkeit und Thin-Client-Lösungen besonders für mobile Büroarbeit eignen soll. Golem.de hat sich den Stick genauer angesehen.


  1. 16:32

  2. 14:00

  3. 12:02

  4. 11:47

  5. 20:20

  6. 19:26

  7. 19:02

  8. 17:52