Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsungs Galaxy S3: Kritische…

Und nu ... ?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und nu ... ?

    Autor: blaub4r 17.12.12 - 08:30

    Ständig liest man was von " ein fremder kann den/die/das irgend was übernehmen "
    irgend wie wurde nie irgend was übernommen. und wenn ich jedesmal panik gekriegt hätte wenn das bei einen windows patch in den notes stand dann, wäre ich nicht älter als 15 geworden -.-

    meiner meinung nach nur lauwarme luft ohne gefahr ..

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Und nu ... ?

    Autor: WinSuck7 17.12.12 - 08:42

    Naja, diese "Lücke" ist seit 15th December 2012, 10:56 AM öffentlich. Lies dir doch mal den Thread bei xda darüber durch, dann wirst du feststellen, dass das nicht das übliche lauwarme Lüftchen ist, das sonst so durch's Netz geistert.
    Ermöglicht Zugriff auf sämtlichen physischen Speicher des Smartphones. Installiert man also eine App, die den Exploit ausnutzt, hat diese App Root und Zugriff auf den gesamten Speicher...mir fällt jetzt keine bisherige Lücke ein, die das ermöglicht hätte.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Und nu ... ?

    Autor: Algo 17.12.12 - 08:53

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ständig liest man was von " ein fremder kann den/die/das irgend was
    > übernehmen "
    > irgend wie wurde nie irgend was übernommen. und wenn ich jedesmal panik
    > gekriegt hätte wenn das bei einen windows patch in den notes stand dann,
    > wäre ich nicht älter als 15 geworden -.-
    >
    > meiner meinung nach nur lauwarme luft ohne gefahr ..


    Tja was nu? Auf den Patch von Samsung/Google warten (Mal guggen ob es da für die alten Geräte überhaupt einen Patch geben wird ;) )
    Und ansonsten? Naja so wie du verhalten ignorieren und dich dann wie mein Bruder wundern warum er ständig Werbe-Fenster eingeblendet bekommt auf seiner alten XP-Kiste auch wenn er gar keinen Browser offen hat ;). Und da merkt man wenigstens, dass sich malware eingenistet hat. Einen Keylogger, der einfach nur mitliest welche Passwörter du eingibst bemerkt man nicht bis irgendwann das eigene Konto leer geräumt ist oder über seinen Account Goldseller spam verbreitet wird (letzteres ist einem (SWTOR-)Gildenkollegen in WoW erst passiert)

    EDIT: Hmm da fällt mir ein mein Bruder hat ein Nexus 7 ... muss ihn mal auf die Lücke und den Patch hinweisen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.12 08:57 durch Algo.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Und nu ... ?

    Autor: boiii 17.12.12 - 09:06

    Hast du den Text (bzw. die Überschrift) gelesen?

    Samsungs Galaxy S3: Kritische Sicherheitslücke in Android-Smartphones mit _Exynos_

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Und nu ... ?

    Autor: MADhase 17.12.12 - 09:08

    Damit könntest mir tatsächlich Angst machen. Immerhin könnte ein Angreifer meinen auf dem Handy installierten Battle.net Authenticator anzapfen und den Zugangscode für meinen Account so abgreifen. Und n Keylogger würde den Rest erledigen.
    Alles in allem, ne kritischere Lücke für mich, als eine unter Windows.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Und nu ... ?

    Autor: Pablo 17.12.12 - 09:24

    WinSuck7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Installiert man also eine App, die den Exploit ausnutzt, hat diese App Root
    > und Zugriff auf den gesamten Speicher...mir fällt jetzt keine bisherige
    > Lücke ein, die das ermöglicht hätte.

    Ist das jetzt soviel anders wie die Hacks mit denen die Telefone teilweise "gejailbreakt" werden? je nach Methode laufen dort alle Anwendungen mit Rootrechten...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Und nu ... ?

    Autor: codeworkx 17.12.12 - 09:27

    Battle.net Authenticator ist ja noch harmlos.
    Stell dir vor es gelangt eine bösartige App in den Play Store die es auf Bankdaten und ähnliches abgesehen hat.

    Sogar das Lesen des live Kamera Streams wäre wohl möglich. Eigentlich alles was auf den RAM deines Gerätes wandert. Und das ist nunmal alles was du öffnest.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Und nu ... ?

    Autor: Buggie 17.12.12 - 09:33

    Nicht rumheulen und custom kernel installieren?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Und nu ... ?

    Autor: pnz 17.12.12 - 11:46

    Pablo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ist das jetzt soviel anders wie die Hacks mit denen die Telefone teilweise
    > "gejailbreakt" werden? je nach Methode laufen dort alle Anwendungen mit
    > Rootrechten...


    Ja, das ist es in der Tat. Wenn du dein Android Phone "rootest", dann installierst du normalerweise eine SuperUser App, mit der Du festlegst welche App mit Root Rechten auf deinem Phone läuft. Mal abgesehen davon, dass das Rooten als solches hier erwünscht ist und vom User durchgeführt wird.
    Dieser "Bug" (eher Nachlässigkeit von Samsung) ermöglicht, dass eine App/Exploit sich selbst Root-Rechte erteilt und unbemerkt mit diesen Rechten auf deinem Smartphone werkelt. Und das ist ein ernstes Problem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Und nu ... ?

    Autor: the_spacewürm 17.12.12 - 14:57

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EDIT: Hmm da fällt mir ein mein Bruder hat ein Nexus 7 ... muss ihn mal auf
    > die Lücke und den Patch hinweisen.

    Asus Nexus 7 mit Tegra 3 Chip = Samsung S3 mit Exynos Chip?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Und nu ... ?

    Autor: tingelchen 17.12.12 - 15:15

    Als ob das so einfach wäre. Nicht jeder ist dazu in der Lage.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  2. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. ab 219,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Linux: Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
    Linux
    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

    Um den Linux-Kernel besser vor Angriffen zu schützen, wird dieser seit einem Jahr von einer Arbeitsgruppe aktiv erweitert. Die Initiative hat inzwischen eine gute Unternehmensunterstützung und bereits einige Erfolge aufzuweisen, aber weiterhin Probleme mit der Kultur der Linux-Community.

  2. VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing
    VR-Handschuh
    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

    Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

  3. Dragonfly 44: Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie
    Dragonfly 44
    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

    Sie ist so groß und massereich wie unsere Milchstraße und doch kaum zu sehen: Die Galaxie Dragonfly 44 besteht fast ausschließlich aus dunkler Materie. Die Entdecker rätseln über die Entstehung.


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40