Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schadsoftware: USA sollen…

Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: .02 Cents 22.11.12 - 15:50

    weil er keinen Computer hat ...

    Wie funktioniert denn sowas? Sein Redenschreiber schickt ihm was handschriftliches, und er macht dann seine Anpassungen in Textmarker? Termine werden mit der Hauspost verschickt?

    Ist sowas heutzutage wirklich glaubwürdig?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: Tantalus 22.11.12 - 16:11

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist sowas heutzutage wirklich glaubwürdig?

    Warum nicht? Glaubst Du wirklich, Termine trägt ein Staatsoberhapt noch persölnlich in den Kalender ein? Dafür hat er Sekretäre. Und für das lesen von Texten ist vielen auch heute noch ein Blatt Papier lieber als ein Bildschirm.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: Bouncy 22.11.12 - 16:12

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil er keinen Computer hat ...
    >
    > Wie funktioniert denn sowas? Sein Redenschreiber schickt ihm was
    > handschriftliches, und er macht dann seine Anpassungen in Textmarker?
    > Termine werden mit der Hauspost verschickt?
    >
    > Ist sowas heutzutage wirklich glaubwürdig?
    Handy? Assistenten? Irgendein x-beliebiger herumstehender PC? Ein Thinclient? Da steht nur er hätte keinen eigenen Computer, nicht dass er keine anderen Computer benutzen würde...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: Casandro 22.11.12 - 16:13

    Ich schätze mal der Regenschreiber schickt ihm schon was Getipptes.

    Aber wozu sollte ein Staatsoberhaupt, das vermutlich noch nicht mal programmieren kann, einen Computer brauchen? Selbst wenn er programmieren könnte, dienen doch Computer primär dazu Daten und Fakten zu verarbeiten. Daten und Fakten haben in der modernen Politik keinen Platz.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Sarkozy war nur deshalb nicht betroffen ...

    Autor: zwangsregistrierter 22.11.12 - 16:53

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daten und Fakten haben in der modernen Politik keinen Platz.

    Danke dafür. YMMD

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Accenture, Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt, München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 5,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

  1. Kartendienst: Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here
    Kartendienst
    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

    Der Kartendienst Here hat für seinen Automotive-Bereich einen renommierten Chef gefunden. Dieser will "das vollständigste virtuelle Abbild unserer Welt in Echtzeit erschaffen".

  2. Killerspiel-Debatte: ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike
    Killerspiel-Debatte
    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

    Eigentlich wollte ProSieben Maxx mit der Übertragung von E-Sport-Turnieren auch "Vorbehalte ausräumen". Stattdessen räumt der Sender jetzt Counter-Strike keinen Platz mehr ein - die Mehrheit der Zuschauer reagiert verärgert.

  3. Mehr Breitband für mich (MBfm): Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro
    Mehr Breitband für mich (MBfm)
    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

    Glasfaser für den Preis eines Grundstücks mit großem Eigenheim: Das kann das Selbstbauer-FTTH "Mehr Breitband für mich" (MBfm) der Deutschen Telekom sein. Ein Golem.de-Leser berichtet von seinen Erfahrungen.


  1. 15:58

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 14:42

  5. 14:00

  6. 12:37

  7. 12:29

  8. 12:00