Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Keylogger verwandelt…
  6. Thema

Mit Linux wäre das nicht... (kwt)

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mit Linux wäre das nicht... (kwt)

    Autor: kelox 22.02.13 - 18:04

    Bei der Diskussion zur Verbreitung sollte man nicht die Kosten vergessen. Eine "Internet-Lizenz" für ein Windows Server/IIS ist nicht ganz billig. Ich denke man kann mit beiden Systemen das gleiche machen, nur nehmen viele Linux, weil es kostenlos ist. Mit "viele" meine ich jetzt auch nicht Facebook/Google, die nehmen Linux, weil sie es besser anpassen können auf ihre Bedürfnisse. Es gibt auch viele Seiten, die mit IIS laufen, z.B die Ferrari oder Heineken Seite. Stackoverflow ist imo auch Windows basiert, bin mir aber gerade nicht ganz sicher. Was ich eigentlich sagen will, die Verbreitung sagt nicht unbedingt etwas über die Qualität aus (gilt für Windows und für Linux).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Mit Linux wäre das nicht... (kwt)

    Autor: Franz Hornauer 23.02.13 - 09:48

    Freakgs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas wirst Du auch nicht wirklich von Leuten hören, die sich mit Servern
    > und/oder Linux auskennen. De Facto ist jedes System angreifbar und wer
    > glaubt, dass er ein sicheres System hat (und ja, damit meine ich Linux, Mac
    > UND Windowsnutzer) ist schlichtweg naiv.

    Volle Zustimmung.

    Im Text der Meldung ist aber auch zu lesen, dass auch Debian betroffen sei. Das trifft zumindest für die aktuell stabile Version "sqeeze" ganz offensichtlich nicht zu.

    Begründung hierzu in diesem Themenbereich:

    [forum.golem.de]


    Wer von Windows-Kisten aus über PuTTY Linuxserver administriert, darf sich natürlich auch nicht wundern, wenn ihm über einen Keylogger sein Passwort entführt worden und anschliessend der Linuxserver "fremdadministriert" und ein Rootkit installiert worden ist.

    Das schwächste Glied in der Sicherheitskette sitzt in den allermeisten Fällen vor dem Rechner.

    Franz Hornauer, Bruckmühl

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Mit Linux wäre das nicht... (kwt)

    Autor: posix 25.02.13 - 10:01

    Bei allen Systemen darf man grundsätzlich das Kernproblem nicht ausser acht lassen.
    Für die absolut meisten Probleme waren seit langer Zeit immer Java/Flash mit involviert, was deutlich zeigt welche Technologien man gezielt meiden muss.

    Adobe ist Weltmeister im Exploit ignorieren da passiert oft über viele Monate nichts, geschweige denn dass die Software vorab ordentlich getestet wird, und nicht der Kunde als Versuchskaninchen dient.
    Zu Java gibt es ebenso nichts positiveres zu sagen, auch da wird viel zu wenig getan eine extrem verbreitete Technologie einmal richtig aufzuräumen, wie auch sicher zu gestalten.
    Seit jeher kann Java in beliebiger Hinsicht weit mehr als es können dürfte, und was bringt es einem wenn etwas via Java umgesetzt wird, jedoch die Plattform an sich nicht nur die vorgesehenen Funktionen erlaubt sondern noch weit mehr darüber hinaus.
    Und wieso, weil nicht sauber programmiert wird bzw. die Sprache nicht sauber definiert ist für den gegebenen Zweck.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  2. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  3. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  4. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Münster

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€
  2. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. TIPP: Ubisoft Blockbuster Sale
    (u. a. The Division 29,97€, Far Cry Primal 29,97€, Anno 2205 24,97€, Assassin's Creed...

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Section Control: Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen
    Section Control
    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

    Schnelles Abbremsen vor der Radarfalle soll Autofahrer bald nicht mehr vor Bußgeldern schützen. Mit Section Control kann auf einer Strecke gemessen werden, ob der Fahrer im Durchschnitt zu schnell war. Dazu gibt es bald einen Pilotversuch in Deutschland.

  2. Beam: ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen
    Beam
    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

    Im zweiten Anlauf ist es gelungen, das neue Modul für die ISS aufzublasen. Der erste Versuch am Tag davor wurde abgebrochen, nachdem sich das Modul nicht so weit ausdehnt hatte wie erhofft.

  3. Arbeitsbedingungen: Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen
    Arbeitsbedingungen
    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

    Eine frühere Apple-Store-Mitarbeiterin berichtet von ihrer Arbeit und gibt neue Einblicke. Sie enthüllt die geringen Aufstiegschancen eines Verkäufers und zeigt den von Apple gewünschten Umgang mit Kunden. Dabei spielt auch die Lieblingseissorte des Kunden eine Rolle.


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30