1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitslücke: Accounts von…

iPhone sicher?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iPhone sicher?

    Autor: TuxCoder 29.11.12 - 11:45

    Also für mich ist es einfacher eine MAC-Adresse von einer W-Lan karte auszulesen, als die IMEI Nummer.

    Für alle die es nicht wissen, sobald das W-Lan-Modul aktiv ist, sendet es die MAC-Adresse + gesuchte SSIDs durch die Luft. Und es gibt genügend Tools um das auszulesen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: iPhone sicher?

    Autor: ibsi 29.11.12 - 11:58

    Danke, sehe ich genauso

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: iPhone sicher?

    Autor: Husten 29.11.12 - 11:59

    Stand schon im letzten oder vorletzten Artikel von Golem zu dem Thema so, entsprechend gab es auch schon diesen Thread :) Kam aber wohl nicht beim Autor an ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: iPhone sicher?

    Autor: nie (Golem.de) 29.11.12 - 12:08

    Der Autor hat nicht gesagt, dass das iPhone von der aktuellen Lücke nicht betroffen ist - nur, dass bei diesen Geräten die MAC-Adresse, nicht die IMEI verwendet wird. Zudem haben offenbar auch die Kollegen von Heise die neue Lücke nicht mit einem iPhone, sondern einem Android-Phone ausprobiert, worauf die Versionsnummer von Whatsapp hindeutet. Diese Version gibt es für iOS noch nicht.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: iPhone sicher?

    Autor: Goku 29.11.12 - 12:19

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Autor hat nicht gesagt, dass das iPhone von der aktuellen Lücke nicht
    > betroffen ist - nur, dass bei diesen Geräten die MAC-Adresse, nicht die
    > IMEI verwendet wird. Zudem haben offenbar auch die Kollegen von Heise die
    > neue Lücke nicht mit einem iPhone, sondern einem Android-Phone ausprobiert,
    > worauf die Versionsnummer von Whatsapp hindeutet. Diese Version gibt es für
    > iOS noch nicht.
    "[...]Betroffen scheint von der neuen Lücke bisher nur Android zu sein, unter iOS erzeugt Whatsapp den Account nicht aus der IMEI, sondern der MAC-Adresse des WLAN-Moduls.[...]"

    Dieser Satz erweckt den Eindruck, dass ein User mit iOS keine Sicherheitslücke zu befürchten hat...
    Dem ist aber nicht so.

    Mit der WhatsAPI lässt sich WhatsApp sowohl von Andriod als auch von iOS Geräten kapern!
    Und an eine MAC-Adresse zu kommen ist in Zeiten von gratis WLAN bei McDonalds nun echt nicht schwer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: iPhone sicher?

    Autor: Maxiklin 29.11.12 - 16:02

    Tut mir leid, aber wer in fremden WLAN-Netzen unterwegs ist, und noch dazu sensible Daten mitteilt, der hat sie nicht alle :D Ich verstehe überhaipt nicht, wozu ich mit dem Spartphone in fremden WLAN-Netzen aktiv sein sollte, es sei denn beim Kumpel, zumindest nicht in Zeiten von Datenflats für 5-10 ¤ :-)

    Aber wie auch immer, zumindest ist das wirksamste Mittel immer noch, unterwegs nicht in WLANs unterwegs zu sein, wenn jemand sowas befürchtet, wie hier beschrieben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: iPhone sicher?

    Autor: Kampfmelone 29.11.12 - 17:39

    Weil du für 5-10¤ im Monat auch eine schnelle Verbindung bekommst, die zuverlässig funktioniert. Auch im Gebäude, NICHT im Zentrum :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Keurig 2.0 gehackt: Die DRM-geschützte Kaffeemaschine
Keurig 2.0 gehackt
Die DRM-geschützte Kaffeemaschine
  1. Soaksoak Malware-Welle infiziert Wordpress-Seiten
  2. Mobile Sicherheit Nokia Security Center in Berlin soll Mobilfunknetze sichern
  3. Sicherheitslücken Java-Sandbox-Ausbrüche in Googles App Engine

1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

  1. Tarifstreit: Amazon-Streiks werden bis Samstag fortgesetzt
    Tarifstreit
    Amazon-Streiks werden bis Samstag fortgesetzt

    Verdi setzt im Tarifstreit mit Amazon weiter auf Konfrontation. Bis Samstag werden Mitarbeiter zum Streik aufgerufen. Das Onlineversandhaus garantiert eine pünktliche Lieferung von Artikeln vor der Weihnachtszeit.

  2. Leistungsschutzrecht: Oettinger hält nationale Gesetze für nicht durchsetzbar
    Leistungsschutzrecht
    Oettinger hält nationale Gesetze für nicht durchsetzbar

    Plant EU-Digitalkommissar Oettinger ein Leistungsschutzrecht für ganz Europa? Nach einem Treffen in Brüssel gehen die Meinungen darüber auseinander. In einer Sache sind sich Parlament und EU-Kommission aber einig.

  3. Micromax Yureka: Zweites Cyanogenmod-Smartphone vorgestellt
    Micromax Yureka
    Zweites Cyanogenmod-Smartphone vorgestellt

    Mit dem Yureka hat der indische Hersteller Micromax das weltweit zweite Smartphone präsentiert, das von Hause aus mit der alternativen Android-Distribution Cyanogenmod ausgeliefert wird. Das Smartphone bietet für umgerechnet 115 Euro eine gute Ausstattung.


  1. 10:49

  2. 10:40

  3. 10:24

  4. 08:39

  5. 07:19

  6. 18:57

  7. 17:27

  8. 17:00