1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skynet: Botnetz wird via Tor-Netzwerk…

sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: hansi110 10.12.12 - 20:03

    Aber das macht jeder, der eine Community betreut, eingehend ja ohnehin, wenn er sich den Stress nicht antun will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: peterbarker 10.12.12 - 20:22

    hä?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: Remy 10.12.12 - 20:24

    Damit würde sich Deutschland nahtlos in die Reihe zwischen China und Iran einfügen. Womit wir dem Überwachungsstaat noch einen Schritt näher wären.

    Website-Betreiber können das ja gerne machen, aber Provider sind einge ganz andere Nummer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: Salzbretzel 10.12.12 - 20:44

    Warum nicht das Usenet sperren? Immerhin ist da ja anscheinend eine erhebliche Quelle für die Skynet Epedemie.
    Jedoch sind auf beiden Kanäle auch legale Verbindungen zu finden. Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich im Sinne des ganzen wäre.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: AlexanderSchäfer 10.12.12 - 20:54

    Warum nicht gleich Autobahnen abschaffen um Autounfälle und Staus zu verhindern?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: hutzlibu 10.12.12 - 21:23

    Nein nein ... Menschen sind das Grundproblem:
    Ohne Menschen gibt es auch keine Verbrechen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: janpi3 10.12.12 - 21:24

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht das Usenet sperren? Immerhin ist da ja anscheinend eine
    > erhebliche Quelle für die Skynet Epedemie.
    > Jedoch sind auf beiden Kanäle auch legale Verbindungen zu finden. Ich bin
    > mir nicht sicher ob das wirklich im Sinne des ganzen wäre.


    Schau dir bitte mal den Aufbau des Usenet an. Da kannst du nicht viel abschalten.
    Da könntest du genauso gut verlangen das Internet morgen abzuschalten.....

    http://www.keineintritt.com/wp-content/uploads/screen-grabs-linksys-internet.jpg

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.12 21:25 durch janpi3.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: Raumzeitkrümmer 10.12.12 - 21:26

    Autobahnen abschaffen? Nie im Leben, eher werden neue gebaut, weil das Arbeitsplätze schafft und dann wird Tempo 30 auf Autobahnen eingeführt, weil das dem Staat Energiesteuern, MWSt usw. einbringt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: Raumzeitkrümmer 10.12.12 - 21:33

    Das ist wohl wahr, denn ohne die Menschen gäbe es schon mal gar keine Definition für Verbrechen...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: Salzbretzel 10.12.12 - 21:48

    Und das ist bei TOR gänzlich anders?
    Trotzdem, wenn man schon drüber nachdenkt - so macht Usenet doch mehr Sinn.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: hansi110 10.12.12 - 21:50

    Wir lassen nicht jeden auf die Autobahn, ein Führerschein ist voraussetzung.

    Wir geben auch nicht jedem Schusswaffen.

    Aber wir lassen jeden bei TOR mitmachen, ob er nun versteht, was er tut oder nicht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: vertical 10.12.12 - 22:50

    Wer sich sowas einfängt, hat so einiges nicht verstanden. Da geht es nicht mehr darum ob die Person TOR verstanden hat ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: modd 10.12.12 - 23:13

    ist in planung noch 10 tage bis zum reset ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: AlexanderSchäfer 10.12.12 - 23:14

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir lassen nicht jeden auf die Autobahn, ein Führerschein ist
    > voraussetzung.
    >
    > Wir geben auch nicht jedem Schusswaffen.
    >
    > Aber wir lassen jeden bei TOR mitmachen, ob er nun versteht, was er tut
    > oder nicht.


    Genau wir habe hier einfach noch nicht alle verstanden, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist! Würden wir doch einfach nur mal auf unsere Politiker hören.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  15. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: Sammie 11.12.12 - 06:14

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau wir habe hier einfach noch nicht alle verstanden, dass das Internet
    > kein rechtsfreier Raum ist! Würden wir doch einfach nur mal auf unsere
    > Politiker hören.

    Bei dem Spruch beißt sich die Katze immer selbst in den Schwanz.
    Da kann ich genauso sagen: Das Internet darf genauso kein bürgerrechtsfreier Raum sein - und - Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.

    D.h entweder hat man die Freiheit Anonymisierungssoftware zu benutzen, oder man überlässt dem Staat die Kontrolle, der alles überwacht. Die Freiheit von zig Milliarden Menschen auf Kosten von einigen zu opfern, die das System missbrauchen, ist absolut überzogen. Zudem ist ein Polizeistaat sowieso immer hinterher - er kann nur reagieren, aber nichts verhindern. Logische Konsequenz aus Aktion und Reaktion. Früher oder später schnappen sie den Typen - und wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter.

    Hier liegt der Fehler auch nicht im TOR-Netzwerk, sondern vielmehr bei der Bitcoins-Währung, die sich berechnen lässt. Eine Währung, die an einer unsicheren "Gelddruckmaschine" hängt, ist eben genauso strittig, wie ein Atomkraftwerk, dass am Inet hängt. Werden diese Lücken geschlossen, ist TOR relativ nutzlos. Und solang Politiker nur Gründe suchen, um das Netz zu Überwachen, anstatt sich darum zu kümmern, dass man von Außen keine relevanten Cyberangriffe durchführen kann, werden sie auch nie begreifen, dass sie immer verlieren werden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  16. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: root666 11.12.12 - 06:25

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit würde sich Deutschland nahtlos in die Reihe zwischen China und Iran
    > einfügen. Womit wir dem Überwachungsstaat noch einen Schritt näher wären.
    >
    > Website-Betreiber können das ja gerne machen, aber Provider sind einge ganz
    > andere Nummer.

    Wir brauchen keine Blockade von TOR wir haben doch Gesetze gegen das hacken von fremden Rechnern!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  17. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: Myxier 11.12.12 - 07:11

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir lassen nicht jeden auf die Autobahn, ein Führerschein ist
    > voraussetzung.
    >
    > Wir geben auch nicht jedem Schusswaffen.
    >
    > Aber wir lassen jeden bei TOR mitmachen, ob er nun versteht, was er tut
    > oder nicht.

    Ein super Apfel mit Birnen Vergleich.
    Tor und eine schusswaffe.
    Ist nicht dein ernst oder?
    Wozu brauch man bitte einen Tor-führerschein und erklar uns wie dieser. Nicht ausgenutzt werden kann. Bestimmt mit klarnamen und dpi.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.12 07:12 durch Myxier.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  18. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: jayrworthington 11.12.12 - 08:14

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir lassen nicht jeden auf die Autobahn, ein Führerschein ist
    > voraussetzung.

    ...
    Werde Du noch ein Provider entscheidet was ich mich einem Netzwerkanschluss machen kann oder *darf*, ich krieg IP, oder kein IP (bei letzterem kriegt Provider kein Geld).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.12 09:34 durch gs (Golem.de).

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  19. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: sofias 11.12.12 - 08:19

    hansi110 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir lassen nicht jeden auf die Autobahn, ein Führerschein ist
    > voraussetzung.

    was einigermaßen sinn macht, weil autos (wie andere beschleunigte große massen) gefährlich sind.

    > Wir geben auch nicht jedem Schusswaffen.

    wir währen sicherer wenn produktion und besitz von waffen allgemein geächtet währe, statt sie den einflussreichen lobbygruppen vorzuenthalten.

    an sonsten hoffe ich das der unterschieded zwischen beschleunigten massen und information zumindest ansatzweise klar ist…
    wenn du beides für gleichermaßen gefähtlich hälst… prost.

    > Aber wir lassen jeden bei TOR mitmachen, ob er nun versteht, was er tut
    > oder nicht.

    das ist auch der sinn von tor… wenn nur eine fest definierte gruppe tor nutzen würde währe die anonymität (und damit die störungsfreiheit) des traffic hinüber.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  20. Re: sinnvolle Antwort der Provider: TOR sperren

    Autor: retroshare-question 11.12.12 - 08:34

    >Hier liegt der Fehler auch nicht im TOR-Netzwerk, sondern vielmehr bei der Bitcoins- Währung, die sich berechnen lässt.
    >Eine Währung, die an einer unsicheren "Gelddruckmaschine" hängt, ist eben genauso strittig,


    Da hat einer BitCoin nicht verstanden.

    Derzeit sind die aktuellen "Gelddruckmaschinen" auch nicht wirklich "sicher" und vertrauenserweckend. Da wird auch mal schnell eine Bundesanleihe hier, eine Kreditaktion da gestartet und der Mark mit Euro/dollar geflutet damit er nicht zusammenbricht. siehe Griechenland.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

  1. Europäischer Gerichtshof: Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung
    Europäischer Gerichtshof
    Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung

    Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass das Setzen eines framenden Links keine Urheberrechtsverletzung darstellt. Der Beschluss beende einen jahrelangen Rechtsstreit im Sinne der Netzfreiheit, so die beteiligte Kanzlei.

  2. IP-Telefonie: DDoS-Angriff legt Sipgate lahm
    IP-Telefonie
    DDoS-Angriff legt Sipgate lahm

    Die Dienste des Internet-Telefonie-Anbieters Sipgate funktionieren aktuell nicht. Grund sind wiederholte DDoS-Angriffe. Auch die Webseite ist nicht erreichbar.

  3. Mobiles Bezahlen: Überwiegend positive Erfahrungsberichte zu Apple Pay
    Mobiles Bezahlen
    Überwiegend positive Erfahrungsberichte zu Apple Pay

    Anfang der Woche ist Apple Pay in den USA gestartet. Erste Erfahrungsberichte vermitteln einen positiven Eindruck vom mobilen Zahlungsystem von Apple. Aber noch läuft nicht alles rund.


  1. 18:46

  2. 18:42

  3. 18:25

  4. 17:59

  5. 17:56

  6. 17:48

  7. 17:45

  8. 17:39