1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Deutsche Post kooperiert…

Ist das legal?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das legal?

    Autor: divStar 07.07.13 - 15:07

    Wenn nicht - verantwortliche lebenslang hinter Gittern bringen und fertig. Wobei man dann vermutlich sämtliche Politiker der USA anklagen, verhaften und ins Gefängnis werfen müsste - von der Führungsriege der "Deutschen" Post mal ganz zu schweigen.

    Überhaupt sollte jegliche Überwachung als Schwerstdelikt gelten und somit jeder, der das ausübt, lebenslang ins Gefängnis. Außerdem sollte Demokratiefeindlichkeit verfolgt werden - was sich Politiker heutzutage für Demokratie-feindliche aussagen leisten und ihnen absolut nichts passiert ist unglaublich.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ist das legal?

    Autor: Augenstern 07.07.13 - 15:42

    Da sie nur die Adressen scannen, werden sie sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen. Erst wenn sie die Sendungen öffnen, ist das Briefgeheimnis verletzt und Strafbar.


    PS: Demokratie? das ist eine Illusion

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ist das legal?

    Autor: avon 07.07.13 - 16:04

    Ohne Scannen der Adressen könnte die Post die Briefe ja auch nicht automatisiert sortieren. Entscheidend ist doch nur ob die Daten anschließend wieder gelöscht werden oder anderweitig weitergegeben und gespeichert werden



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.13 16:06 durch avon.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ist das legal?

    Autor: nmSteven 07.07.13 - 16:47

    Augenstern schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sie nur die Adressen scannen, werden sie sich in einer rechtlichen
    > Grauzone bewegen. Erst wenn sie die Sendungen öffnen, ist das
    > Briefgeheimnis verletzt und Strafbar.
    >
    > PS: Demokratie? das ist eine Illusion


    Die Post darf unter bestimmten Voraussetzungen das Briefgeheimnis verletzen. Das wohl berühmteste Beispiel ist, wenn kein Absender und kein Empfänger bzw. dieser nicht zugeordnet werden kann. Dann muss die Post den Brief öffnen und darf hoffen, dass innen drin auf dem Absender geschlossen werden kann. Ist mir so einmal passiert, da sich der Rücksende aufkleber auf dem Absender und Empfänger stand wohl gelöst hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ist das legal?

    Autor: elgooG 07.07.13 - 17:14

    avon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Scannen der Adressen könnte die Post die Briefe ja auch nicht
    > automatisiert sortieren. Entscheidend ist doch nur ob die Daten
    > anschließend wieder gelöscht werden oder anderweitig weitergegeben und
    > gespeichert werden

    Das sie Briefe für die Verteilung scannen ist ja auch kein Problem, aber speichern UND dann auch noch an andere Regierungen weitergeben (wahrscheinlich auch noch gegen Geld) ist einfach nur dreist.

    Das Problem dabei ist aber, dass die Verantwortlichen sicher wieder keinerlei Konsequenzen zu spüren bekommen. Wenn jemand gehen muss, dann sicher nur mit einer riesen Abfindung. Ein normaler Bürger bekommt dagegen schon langjährige Haftstrafen und Geldbußen bis zum Ende seines Lebens.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ist das legal?

    Autor: Tzven 07.07.13 - 17:16

    Ja, dann sollte man dich für den Rest deines lebens in Gefängnis sperren.^^

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Ist das legal?

    Autor: nmSteven 07.07.13 - 17:28

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > avon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne Scannen der Adressen könnte die Post die Briefe ja auch nicht
    > > automatisiert sortieren. Entscheidend ist doch nur ob die Daten
    > > anschließend wieder gelöscht werden oder anderweitig weitergegeben und
    > > gespeichert werden
    >
    > Das sie Briefe für die Verteilung scannen ist ja auch kein Problem, aber
    > speichern UND dann auch noch an andere Regierungen weitergeben
    > (wahrscheinlich auch noch gegen Geld) ist einfach nur dreist.
    >
    > Das Problem dabei ist aber, dass die Verantwortlichen sicher wieder
    > keinerlei Konsequenzen zu spüren bekommen. Wenn jemand gehen muss, dann
    > sicher nur mit einer riesen Abfindung. Ein normaler Bürger bekommt dagegen
    > schon langjährige Haftstrafen und Geldbußen bis zum Ende seines Lebens.


    zu Tracking Zwecken Muss gespeichert werden oder wie willst du das sonst machen. Und die Daten müssen an die USA weiter gegeben werden, weil die Post eine US Tochter haben sonst gibts es dick haue.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Ist das legal?

    Autor: Matthias708 07.07.13 - 18:02

    Legal? Absolut illegal ist es, Daten (es geht hier um die angeblichen Ausnahmefälle, nicht die elektronische Sortierung) auf Anfrage ausländischer Behörden ohne Gerichtsanordnung zu geben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Ist das legal?

    Autor: NochEinLeser 07.07.13 - 20:47

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zu Tracking Zwecken Muss gespeichert werden oder wie willst du das sonst
    > machen.

    Für maximal zwei Tage, bis zugestellt ist. Danach gehört es sofort gelöscht.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Ist das legal?

    Autor: divStar 07.07.13 - 21:24

    Briefe sollten nur fotografiert werden dürfen, damit sie elektronisch sortiert werden können. Nach diesem Vorgang gehören mindestens die Briefe, die keiner weiteren elektronischen Bearbeitung bedürfen, aus dem System gelöscht.

    Dass aber ausländische Staaten Auskunft darüber erhalten, ist unglaublich.

    Die ganze Welt ist ein verdammtes Gotham City - nur wurde Batman bereits getötet und es herrscht das Recht des Stärkeren/Mächtigeren (außer im Kleinen - da wird die Illusion aufrecht erhalten, dass das Volk regiert). Innerhalb des Rechtssystems kann man nichts ändern -deswegen gehe ich auch nicht wählen und empfehle dies auch keinem anderen zu tun, denn wer nicht wählt, wird nicht Schuld sein wenn es ein zweites 1933 gibt.

    Aber wenn man Scheiße baut, wird einem sogar eine Beförderung in Aussicht gestellt - siehe Thomas de Mazier. Das ist eine Unverschämtheit - damit zeigen die Politiker was wirklich zählt. Zu den Qualitäten eines Politikers gehört es nämlich lügen, erpressen und sinnlos-labern zu können. Bei Pannen, die Millionen von Euros kosten, wird man sich halt entschuldigen und fertig. Danach hat man zwar die nächste Panne - wird aber dafür befördert.

    Wie gesagt... so viel fremdschämen kann man sich kaum. Ich jedenfalls schäme mich ebenso Mensch zu sein wie diese Versager und *** in der Politik. Ich bin definitiv was besseres.. die meisten hier im Forum sind was besseres - und DAS will was heißen. Scheiße reden kann jeder.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Ist das legal?

    Autor: NERO 08.07.13 - 10:04

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nmSteven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > zu Tracking Zwecken Muss gespeichert werden oder wie willst du das sonst
    > > machen.
    >
    > Für maximal zwei Tage, bis zugestellt ist. Danach gehört es sofort
    > gelöscht.

    Sind das die offziellen Datenschutzrichtlinien? Nicht das dir nicht glaube. Ich will einfach nur zum Ausdruck bringen - jede Firma muss sich an den Datenschutz halten - dazu gehören auch staatsnahe Unternehmen. Was hier mit - wir scannen mal schnell alle Briefe, um die Logistik besser bedienen zu können, ist kein Vorgehen was man mal schnell machen darf und kann. Hier muss schon der Datenschutz eingehalten werden, damit eben damit kein Schindluder getrieben werden kann. Aber genau das passiert hier ja und das noch mit staatlicher Unterstützung. Für mich ist das wieder mal ein klarer Tiefschlag gegen den Auftrag von Demokratie. Man kann es sich nicht so hinbiegen, wie man lustig ist.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: Ist das legal?

    Autor: wmayer 08.07.13 - 10:46

    Gerade bei Paketen wird das länger gespeichert und auch aus gutem Grund.
    Was ist wenn das Paket als zugestellt markiert wird, es aber laut dem Empfänger nicht angekommen ist? Es wird ja auch die entsprechende Unterschrift des Empfängers gespeichert, damit dann in diesen Fällen geprüft werden kann, ob es die echte Unterschrift ist.
    Ich würde dies alles dann auch als Teil der Vertragsunterlagen bezeichnen - ist schließlich eine Dokumentation der Ausführung des Vertrages - und mich nicht wundern, wenn dies einige Jahre gespeichert wird.
    Und das ist auch alles kein Problem, sofern kein Unbefugter Zugriff hat.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  13. Re: Ist das legal?

    Autor: Matthias708 08.07.13 - 14:13

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das ist auch alles kein Problem, sofern kein Unbefugter Zugriff hat.

    Datenweitergabe ist dann ein Problem, wenn das gegen geltendes Recht verstößt, wenn Firmen oder Behörden gegen die demokratische Legislative arbeiten.
    Zum Beispiel eigenmächtig Daten an Behörden des US-Regimes weitergeben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  14. Re: Ist das (l)egal?

    Autor: VeldSpar 08.07.13 - 19:00

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nicht - verantwortliche lebenslang hinter Gittern bringen und fertig.
    > Wobei man dann vermutlich sämtliche Politiker der USA anklagen, verhaften
    > und ins Gefängnis werfen müsste - von der Führungsriege der "Deutschen"
    > Post mal ganz zu schweigen.
    >
    > Überhaupt sollte jegliche Überwachung als Schwerstdelikt gelten und somit
    > jeder, der das ausübt, lebenslang ins Gefängnis. Außerdem sollte
    > Demokratiefeindlichkeit verfolgt werden - was sich Politiker heutzutage für
    > Demokratie-feindliche aussagen leisten und ihnen absolut nichts passiert
    > ist unglaublich.

    ganz ehrlich, die bundespost hat doch auch mit der stasi kooperiert, wenns um das verletzen des postgeheimnisses ging. damals sogar noch als staatsunternehmen. warum sollte es jetzt überraschen oder gar illegal sein, wenn die post das gleiche für die NSA macht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Oneget Paketmanager von Microsoft für Windows 10
  2. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  3. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

  1. Keine Bußgelder: Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen
    Keine Bußgelder
    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

    Wenn Unternehmen Sicherheitslücken nicht rechtzeitig melden, darf die Bundesnetzagentur Bußgelder verhängen. Gemacht hat sie das noch nicht, obwohl die Zahl der Datenpannen gestiegen ist.

  2. Kinox.to: GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen
    Kinox.to
    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

    Die Filehoster Bitshare und Freakshare sollen in einem Rechenzentrum in den USA offline genommen werden. Das will die GVU zusammen mit der Generalstaatsanwaltschaft Dresden durchsetzen.

  3. Bungie: Destiny und der Gesundheitsbalken
    Bungie
    Destiny und der Gesundheitsbalken

    Game Connection 2014 Mit dem Nutzerinterface von Destiny geht Bungie eigene Wege - und könnte zum Vorbild für andere Spiele werden. David Candland hat es entwickelt und über diesen nicht einfachen Prozess gesprochen.


  1. 12:04

  2. 11:56

  3. 11:00

  4. 10:35

  5. 10:10

  6. 09:48

  7. 09:30

  8. 09:07