Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uniscon: "Für die Sealed Cloud…

Auf iZeug sicher nicht lange.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: jayrworthington 18.12.12 - 15:10

    Das wird Apple kaum zulassen, das jemand iCloud deaktiviert, das wuerde das Geschäftsmodell unterlaufen; auf iOS7 kann man die dann einfach nichtmehr deaktivieren. Und ich wuerde fast wetten, im iTunes kann eine App auf dem Phone die iCloud nicht deaktivieren.

  2. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: zZz 18.12.12 - 15:33

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich wuerde fast wetten, im iTunes kann eine App auf dem
    > Phone die iCloud nicht deaktivieren.

    natürlich kann eine app nicht icloud deaktivieren, wobei ich mit können nicht die fähigkeiten eines guten hackers herausfordern möchte. nein, mit bordmitteln geht das natürlich nicht. wobei es "im itunes", also am desktop, sich um einiges leichter wäre als am iphone

  3. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: zettifour 18.12.12 - 15:45

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird Apple kaum zulassen, das jemand iCloud deaktiviert, das wuerde das
    > Geschäftsmodell unterlaufen;
    Das Geschäftsmodell von Apple ist die Herstellung und der Verkauf von Hardware. iCloud und andere Dienste sollen die berkaufte Hardware nur attraktiver machen.

    > auf iOS7 kann man die dann einfach nichtmehr
    > deaktivieren.
    Aha. Und warum? Siehe oben.

    > Und ich wuerde fast wetten, im iTunes kann eine App auf dem
    > Phone die iCloud nicht deaktivieren.

    Was hat eine App auf dem iPhone mit iTunes direkt zu tun?
    Eine App kann den iCloud Dienst an sich weder aktivieren noch abschalten. Das geht nur über die globalen Settings. Aber Apps können prüfen, ob iCloud aktiviert ist und es für sich nutzen.

  4. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: benji83 18.12.12 - 16:06

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jayrworthington schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wird Apple kaum zulassen, das jemand iCloud deaktiviert, das wuerde
    > das
    > > Geschäftsmodell unterlaufen;
    > Das Geschäftsmodell von Apple ist die Herstellung und der Verkauf von
    > Hardware. iCloud und andere Dienste sollen die berkaufte Hardware nur
    > attraktiver machen.
    Apples Geschäftsmodell ist Entwicklung, Herstellung und Verkauf von Hard- und Software. "Nerdfeatures Idiotensicher machen" wenn man es so sagen möchte.

    Ich komme mehr aus der Linuxfraktion/-ideologie aber die iOS-Nutzer in meinem Bekanntenkreis könnten imho ohne die einfach nutzbare Software viele der für sie mittlerweile alltäglichen Features nicht nutzen (und wenn doch dann weil andere Firmen sich von der Bedinungsart (rede explizit ich nicht von den Features selber, die konnte man sich meist schon 10-20 Jahre vorher erbasteln) von Apple eine Scheibe abgeschnitten habe (möchte kein Flamewar breittreten, für mich ist es nix - halte es trotzdem für ne gute Sache und hier und dort auch inspirierend).

    Dazu gehört imho leider auch Verdongelung zu den Diensten und vor allem Aufrechterhaltung der Markenintegrität. Jeder Dienst der nicht unter eigener [Qualitäts-]Kontrolle steht, auf dem iPhone Verbreitung findet und so stark zu der Nutzererfahrung beiträgt wie etwas wie ein Clouddienst dürfte denen ein gewaltiger Dorn im Auge sein. Abgesehen davon kauf wohl niemand einen iFoo/Mac um sich dann im iTunes durch Server- oder Cloudsettings mit Ports, Protokollen und Loginmechanismen inkl Verschlüsselungen zu klickern.

    > > auf iOS7 kann man die dann einfach nichtmehr
    > > deaktivieren.
    > Aha. Und warum? Siehe oben.
    Weil es Awesome ist. Und incredible Magic! Und deswegen wird es benutzt. Sonst scheint morgen die Sonne nicht. Es ist Apples Geschäftsmodell den Kunden nicht mit komplizierter Wahlfreiheit zu belästigen (die neutralste und positivste Formulierung die mir einfällt, aber ich respektiere die Fans davon und erwarte das diese meinen Wunsch nach Wahl beim Dateisystem und dem Fenstermanager auch respektieren).

    > Aber Apps können prüfen, ob iCloud
    > aktiviert ist und es für sich nutzen.
    Und dann laufen bestimmte Features nicht und es kommt entweder gar keine oder eine für viele verstörende/zu technische Meldung? Das ist nicht der Appleweg befürchte ich.

    Edit: Hoffe die Disclaimer reichen aus für ein brenzliges Thema wie Apple :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.12 16:08 durch benji83.

  5. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: Luke321 18.12.12 - 16:19

    Die iCloud ist und war schon immer ganz einfach deaktivierbar.
    Im werkszustand ist sie das sogar.
    Das wird in Zukunft auch sicher so bleiben, da Apple keinen Zwingen kann die Cloud, den Appstore oder iTunes zu verwenden, weil man dazu extra AGBs akzeptieren muss.

    Gruß

  6. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: benji83 18.12.12 - 17:57

    Momentan ist es eine extra AGB und momentan sind die Programme auch ohne Cloudanbindung bedienbar, nichtsdestotrotz halte ich es - auch wenn ich Apple nicht unbedingt für eine stark vorhersehbar agierende Firma halte - nicht für unwahrscheinlich das sich das in naher Zukunft ändern wird (die Gründe die sonst gegen so etwas sprechen würden sind im Mittel der Hauptclientel afaik weniger wichtig als bei anderen Nutzern).

  7. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: vulkman 18.12.12 - 17:57

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dazu gehört imho leider auch Verdongelung zu den Diensten und vor allem
    > Aufrechterhaltung der Markenintegrität.

    Ja, aber.

    Apples Dienste sind immer die, die am einfachsten zu nutzen sind, aber nicht die einzigen. Das sind sie nur da, wo Apple direkt an der Nutzung dieser Dienste mitverdient (App Store, iTunes Store, In-App Purchases).

    Bei allen anderen Dingen (eMail, Kalender, Kontakte, ja, sogar, Maps etc.) haben sie bisher keine Anstalten gemacht, die Alternativen zu blockieren, Du kannst heute sogar noch viel einfacher und bequemer als vor iCloud alles, was iCloud anbietet, über Google Dienste machen.

    Ich glaube nicht, dass sie das ändern werden.

  8. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: Luke321 18.12.12 - 18:35

    @benji:

    Aber Apple kann dich NICHT zwingen die iCloud zu nutzen.
    Du musst immer vorher eine AGB akzeptieren. Tust du das nicht, sind Apple die Hände gebunden.
    Effektiv kann Apple dir ja nicht einmal einen Jailbreak verbieten, da du die Hardware gekauft hast und du damit machen kannst was du willst.

    Dropbox gibts ja z.b. auch schon lange im Appstore.

    Gruß

  9. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: jayrworthington 19.12.12 - 14:09

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die iCloud ist und war schon immer ganz einfach deaktivierbar.
    > Im werkszustand ist sie das sogar.
    > Das wird in Zukunft auch sicher so bleiben, da Apple keinen Zwingen kann
    > die Cloud, den Appstore oder iTunes zu verwenden, weil man dazu extra AGBs
    > akzeptieren muss.

    Ah Du meinst so wie sie dich nicht zwingen koennen das iPhone via iTunes zu aktivieren und apps aus dem Appstore zu installieren? Wie kommst Du auf die Idee, das die dich fragen werden, ob es genehm ist, wenn in iOS7 Backup's nur noch in der iCloud gespeichert werden können? Das wird in den AGB's versenkt, done, wem's nicht passt muss die Backupfunktion nicht nutzen. Und in iOS8 akzeptierst Du die vollautomatische nicht abschaltbare Backupfunktion in die Cloud in den AGB's, musst es ja nicht akzeptieren, kannst das iphone jederzeit in den Elektroschrott werfen....

  10. Re: Auf iZeug sicher nicht lange.

    Autor: Luke321 19.12.12 - 21:21

    Sie haben dich nur gezwungen das iPhone über den PC zu aktivieren.
    Fakt ist, dass du keinen online dienst nutzen musst.
    Weder den Appstore noch itunes nich die iCloud.
    Alles lässt sich getrennt voneinander deaktivieren.
    Das war so, das ist so und das wird ziemlich sicher auch so bleiben.

    Man kann doch im Moment auf zahlreiche, dem im Artikel genannten ähnliche Dienste zugreifen und auch nutzen.
    Warum sollte Apple das nun auf einmal ändern?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen
  4. Deutsches Patent- und Markenamt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Serien-Staffeln auf DVD für 22€, Box-Sets u. Serien auf Blu-ray)
  2. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Zertifizierungsstelle: Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus
    Zertifizierungsstelle
    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus

    Eine ganze Reihe von Vorfällen bringt die Zertifizierungsstelle Wosign in Erklärungsnot. Verschiedene Sicherheitslücken ermöglichten die unberechtigte Ausstellung von HTTPS-Zertifikaten. Die Zertifizierungsstelle Startcom wurde unterdessen offenbar vom Wosign-Gründer übernommen.

  2. Logitech M330 und M220: Silent-Mäuse für Lautstärkeempfindliche
    Logitech M330 und M220
    Silent-Mäuse für Lautstärkeempfindliche

    Ifa 2016 Normalerweise sind es zu laute Tastaturen, über die sich Kollegen beschweren. Insbesondere bei Personen, die sich beim Tippen so richtig ins Zeug legen. Für Logitech gibt es noch eine Quelle für unnötige Störgeräusche: Mausklicks.

  3. Virb Ultra 30: Garmins neue Actionkamera reagiert auf Sprachkommandos
    Virb Ultra 30
    Garmins neue Actionkamera reagiert auf Sprachkommandos

    Mit der Virb Ultra 30 hat Garmin eine neue Actionkamera vorgestellt, die nicht nur stabilisierte Videos in 4K aufnimmt, sondern auch mit Sprachkommandos zu bedienen ist. Außerdem verfügt die Kamera neben GPS über eine Reihe weiterer Sensoren.


  1. 16:05

  2. 15:48

  3. 15:34

  4. 14:40

  5. 14:25

  6. 14:03

  7. 14:00

  8. 13:40