Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uniscon: "Für die Sealed Cloud…

Unsinn

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinn

    Autor: the_crow 18.12.12 - 16:02

    Bei einer wirklich sicheren Lösung haben den Server-Anbieter die Klardaten nicht zu interessieren. Sie dürfen auf dem Server auch nie entschlüsselt werden (können), denn das ist Aufgabe des Clients oder eine Middleware die unter der Kontrolle des Nutzers steht.

    Der Server (Cloud) darf also grundsätzlich schon vom Client nur verschlüsselte Daten bekommen!!!

  2. Wie Recht Du hast!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.12.12 - 16:33

    > Der Server (Cloud) darf also grundsätzlich schon vom Client nur
    > verschlüsselte Daten bekommen!!!

    Hatte deinen Beitrag nicht wahrgenommen - und nahezu das selbe geschrieben. Es ist doch echt peinlich das die sich tatsächlich erdreisten solche nachweislich falschen Behauptungen zu verbreiten. Für mich grenzt solch eine Produktbeschreibung schon an Betrug!

  3. Re: Unsinn

    Autor: derdiedas 18.12.12 - 16:33

    Theoretisch stimmt das, praktisch geht das aus vielen Gründen nicht.

    - Performance: on the fly ver und entschlüsselung überfordern die meisten mobilen Geräte

    - Speicher: zum entschlüsseln muss die erst einmal nutzlose Datei entschlüsselt werden, was den Speicher doppelt belastet.

    - Akkulaufzeit: Ver und Entschlüsselung sind performance intensiv und killen die Akkulaufzeit.

    - Bandbreite: bei verschlüsselten Content funktionieren WAN-Optimizer nicht mehr was den Dienst noch teurer macht.

    - Komplexe API denn nur APPs die direkt für die Nutzung dieser Cloud geschrieben werden funktionieren. Standard APPs können diesen Speicher nicht Nutzen.

    usw...

    Daher ist dieser Weg noch der beste der (derzeit) möglich ist.

  4. Re: Wie Recht Du hast!

    Autor: the_crow 19.12.12 - 09:01

    Ja, ich finde es auch bestenfalls unglücklich, dass seriöse IT Medien derart unreflektiert über Security-Themen berichten. Am Ende meinen schlecht informierte Entscheider, nach dem dem Lesen eines solchen Arikels tatsächlich, so eine Lösung wäre sicher... :-(

  5. Re: Unsinn

    Autor: the_crow 19.12.12 - 09:17

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theoretisch stimmt das, praktisch geht das aus vielen Gründen nicht.
    >
    > - Performance: on the fly ver und entschlüsselung überfordern die meisten
    > mobilen Geräte

    Das stimmt nicht. Jedes Smartphone kann heute Problemlos HTTPs-Verbindungen aufbauen, hier muss auch ver- und entschlüsselt werden. Die CPU-Last ist ganz sicher kein Engpass.

    > - Speicher: zum entschlüsseln muss die erst einmal nutzlose Datei
    > entschlüsselt werden, was den Speicher doppelt belastet.

    Je nach Lösung. Wenn man uneffiziente Software entwickelt ist das so, sonst nicht! ;-)

    > - Akkulaufzeit: Ver und Entschlüsselung sind performance intensiv und
    > killen die Akkulaufzeit.

    Siehe oben. CPU Last ist hier kein Engpass. Und selbst wenn der energieverbrauch ein paar Prozent steigt, ist das in den meisten Fällen besser als unsichere Software zu verwenden.

    > - Bandbreite: bei verschlüsselten Content funktionieren WAN-Optimizer nicht
    > mehr was den Dienst noch teurer macht.

    !? Die Daten sind auch bei der im Artikel beschriebenen Lösung für die Übertragung verschlüsselt. Alles andere wäre unsicher.

    > - Komplexe API denn nur APPs die direkt für die Nutzung dieser Cloud
    > geschrieben werden funktionieren. Standard APPs können diesen Speicher
    > nicht Nutzen.

    Bei den Servern im Artikel gibt es keine Standard APIs. Bietet der Server nur "dummen" Speicherplatz lassen sich sehr wohl Standardschnittstellen nutzen.

  6. Re: Unsinn

    Autor: Ekelpack 19.12.12 - 10:52

    the_crow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Server (Cloud) darf also grundsätzlich schon vom Client nur
    > verschlüsselte Daten bekommen!!!

    Es muss allerdings auch erst einmal irgendjemand Interesse an den Daten haben.

  7. Re: Unsinn

    Autor: the_crow 19.12.12 - 13:15

    Das ist natürlich richtig. Aber dann braucht man eben auch keine "sichere" Cloud.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Scheugenpflug AG, Neustadt/Donau
  2. Santander Consumer Bank AG, Mönchengladbach
  3. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Pfronten oder Bielefeld
  4. Laube Automobile GmbH, Weischlitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  2. (u. a. 3 Serien-Staffeln auf DVD für 22€, Box-Sets u. Serien auf Blu-ray)
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Kaby Lake: Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor
    Kaby Lake
    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

    Ifa 2016 Verbesserte Fertigung, schnellerer Turbo und volle Hardware-Beschleunigung für H.265- sowie VP9-Videos: Kaby Lake ist etwas mehr als ein Refresh von Skylake. Das macht die neuen Chips interessant für 4K-UHD-Streaming, egal ob in lokalen oder mobilen Geräten.

  2. Telefonnummern für Facebook: Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch
    Telefonnummern für Facebook
    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

    Die Ankündigung von Whatsapp, künftig die Telefonnummer der Nutzer mit Facebook zu teilen, hat bei vielen Nutzern für Empörung gesorgt. Andere Messenger scheinen davon zu profitieren.

  3. Browser: Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut
    Browser
    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

    Google hat in seinen Webbrowser Chrome die Übertragungstechnologie Google Cast fest eingebaut. Ein Plugin ist ab sofort nicht mehr nötig, um Musik oder Videos an ein Cast-fähiges Gerät zu streamen.


  1. 15:01

  2. 14:57

  3. 14:24

  4. 14:00

  5. 12:59

  6. 12:31

  7. 12:07

  8. 11:51