Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uniscon: "Für die Sealed Cloud…

Unsinn

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinn

    Autor: the_crow 18.12.12 - 16:02

    Bei einer wirklich sicheren Lösung haben den Server-Anbieter die Klardaten nicht zu interessieren. Sie dürfen auf dem Server auch nie entschlüsselt werden (können), denn das ist Aufgabe des Clients oder eine Middleware die unter der Kontrolle des Nutzers steht.

    Der Server (Cloud) darf also grundsätzlich schon vom Client nur verschlüsselte Daten bekommen!!!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Wie Recht Du hast!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.12.12 - 16:33

    > Der Server (Cloud) darf also grundsätzlich schon vom Client nur
    > verschlüsselte Daten bekommen!!!

    Hatte deinen Beitrag nicht wahrgenommen - und nahezu das selbe geschrieben. Es ist doch echt peinlich das die sich tatsächlich erdreisten solche nachweislich falschen Behauptungen zu verbreiten. Für mich grenzt solch eine Produktbeschreibung schon an Betrug!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Unsinn

    Autor: derdiedas 18.12.12 - 16:33

    Theoretisch stimmt das, praktisch geht das aus vielen Gründen nicht.

    - Performance: on the fly ver und entschlüsselung überfordern die meisten mobilen Geräte

    - Speicher: zum entschlüsseln muss die erst einmal nutzlose Datei entschlüsselt werden, was den Speicher doppelt belastet.

    - Akkulaufzeit: Ver und Entschlüsselung sind performance intensiv und killen die Akkulaufzeit.

    - Bandbreite: bei verschlüsselten Content funktionieren WAN-Optimizer nicht mehr was den Dienst noch teurer macht.

    - Komplexe API denn nur APPs die direkt für die Nutzung dieser Cloud geschrieben werden funktionieren. Standard APPs können diesen Speicher nicht Nutzen.

    usw...

    Daher ist dieser Weg noch der beste der (derzeit) möglich ist.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Wie Recht Du hast!

    Autor: the_crow 19.12.12 - 09:01

    Ja, ich finde es auch bestenfalls unglücklich, dass seriöse IT Medien derart unreflektiert über Security-Themen berichten. Am Ende meinen schlecht informierte Entscheider, nach dem dem Lesen eines solchen Arikels tatsächlich, so eine Lösung wäre sicher... :-(

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Unsinn

    Autor: the_crow 19.12.12 - 09:17

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theoretisch stimmt das, praktisch geht das aus vielen Gründen nicht.
    >
    > - Performance: on the fly ver und entschlüsselung überfordern die meisten
    > mobilen Geräte

    Das stimmt nicht. Jedes Smartphone kann heute Problemlos HTTPs-Verbindungen aufbauen, hier muss auch ver- und entschlüsselt werden. Die CPU-Last ist ganz sicher kein Engpass.

    > - Speicher: zum entschlüsseln muss die erst einmal nutzlose Datei
    > entschlüsselt werden, was den Speicher doppelt belastet.

    Je nach Lösung. Wenn man uneffiziente Software entwickelt ist das so, sonst nicht! ;-)

    > - Akkulaufzeit: Ver und Entschlüsselung sind performance intensiv und
    > killen die Akkulaufzeit.

    Siehe oben. CPU Last ist hier kein Engpass. Und selbst wenn der energieverbrauch ein paar Prozent steigt, ist das in den meisten Fällen besser als unsichere Software zu verwenden.

    > - Bandbreite: bei verschlüsselten Content funktionieren WAN-Optimizer nicht
    > mehr was den Dienst noch teurer macht.

    !? Die Daten sind auch bei der im Artikel beschriebenen Lösung für die Übertragung verschlüsselt. Alles andere wäre unsicher.

    > - Komplexe API denn nur APPs die direkt für die Nutzung dieser Cloud
    > geschrieben werden funktionieren. Standard APPs können diesen Speicher
    > nicht Nutzen.

    Bei den Servern im Artikel gibt es keine Standard APIs. Bietet der Server nur "dummen" Speicherplatz lassen sich sehr wohl Standardschnittstellen nutzen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Unsinn

    Autor: Ekelpack 19.12.12 - 10:52

    the_crow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Server (Cloud) darf also grundsätzlich schon vom Client nur
    > verschlüsselte Daten bekommen!!!

    Es muss allerdings auch erst einmal irgendjemand Interesse an den Daten haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Unsinn

    Autor: the_crow 19.12.12 - 13:15

    Das ist natürlich richtig. Aber dann braucht man eben auch keine "sichere" Cloud.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login


Anzeige
  1. Fachanalyst/in
    Landeshauptstadt München, München
  2. Business Analyst (m/w) im Bereich Bestandssysteme
    easyCredit, Nürnberg
  3. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Systemberater/in EAI Plattformen
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)
  2. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€
  3. Game of Thrones [dt./OV] Staffel 6
    (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Keine externen Monitore mehr: Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab
    Keine externen Monitore mehr
    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

    Apple stellt das Thunderbolt-Display nicht mehr her und verkauft nur noch Restmengen. Das 27 Zoll große Display wurde schon 2011 vorgestellt und bleibt vorerst ohne Nachfolger. Damit gibt es von Apple keine externen Monitore mehr.

  2. Browser: Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen
    Browser
    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

    Apples neuer Browser Safari 10 wird Nutzer älterer Betriebssysteme nicht im Regen stehen lassen. Apple ermöglicht es, ihn auch unter OS X 10.10 (Yosemite) und OS X 10.11 (El Capitan) zu verwenden. Aktuell gibt es die Vorabversion nur für zahlende Entwickler.

  3. Dota: Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen
    Dota
    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

    Zur Zeit der Dota-Mod schnappte man sich einfach vier Freunde und zockte als Team los - manchmal mit Erfolg, manchmal ohne. Doch was ist heute bei Preisgeldern in Millionenhöhe und enormem Druck bei der Zusammenstellung eines professionellen E-Sport-Teams wichtig?


  1. 13:59

  2. 13:32

  3. 10:00

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:01

  7. 16:46

  8. 15:51