Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UPnP-Sicherheitslücke: Router von AVM…

Schönen Gruß an die Bundesnetzagentur

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schönen Gruß an die Bundesnetzagentur

    Autor: sikorait 30.01.13 - 14:03

    ...und wieder ein Grund mehr, weshalb man von seinem Provider nicht auf deren unsichere Geräte gezwungen werden sollte!

  2. Re: Schönen Gruß an die Bundesnetzagentur

    Autor: Khabaal 30.01.13 - 15:30

    Welche Provider zwingen denn ihre zukünftigen Kunden zur hauseigenen Hardware?
    Bei Kabel Deutschland und der Telekom wird man definitiv nicht dazu gezwungen. Und dass man Hardware direkt optional zum Tarif z.B. als Leihgerät dazubuchen KANN nennt man Service! Im Falle von VDSL und den Highspeed-Anschlüssen von Kabel Deutschland macht das sogar Sinn, da viele der auf dem freien Markt verfügbaren Geräte maximal 24MBit/s Datendurchsatz über den WAN-Port bieten. Darauf wird bei den Anbietern auch meistens extra hingewiesen.
    Wahrscheinlich müssen die sich jeden Tag mit Kunden wie Ihnen rumschlagen, die sich für total schlau halten und letztendlich in der Service-Hotline landen "Schweinerei, mein Anschluss ist viel langsamer als von Ihnen angepriesen!!!"...
    Die Redaktion von Golem sollte wohl langsam die Überschrift ändern auf "golem.de - IT-News für Trolle".

  3. Re: Schönen Gruß an die Bundesnetzagentur

    Autor: Khabaal 30.01.13 - 15:34

    Am schärfsten stelle ich mir vor, wie Sie sich bei Kabel Deutschland einen der Highspeed-Anschlüsse zu legen und in Ihrer lächerlichen Selbstüberschätzung ein eigenes Gerät zulegen, nur um dann zu realisieren, dass leider kein koaxialer Anschluss vorhanden ist :D

  4. Re: Schönen Gruß an die Bundesnetzagentur

    Autor: ICH_DU 30.01.13 - 22:39

    Khabaal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Provider zwingen denn ihre zukünftigen Kunden zur hauseigenen
    > Hardware?
    > Bei Kabel Deutschland und der Telekom wird man definitiv nicht dazu
    > gezwungen. Und dass man Hardware direkt optional zum Tarif z.B. als
    > Leihgerät dazubuchen KANN nennt man Service! Im Falle von VDSL und den
    > Highspeed-Anschlüssen von Kabel Deutschland macht das sogar Sinn, da viele
    > der auf dem freien Markt verfügbaren Geräte maximal 24MBit/s Datendurchsatz
    > über den WAN-Port bieten. Darauf wird bei den Anbietern auch meistens extra
    > hingewiesen.
    > Wahrscheinlich müssen die sich jeden Tag mit Kunden wie Ihnen rumschlagen,
    > die sich für total schlau halten und letztendlich in der Service-Hotline
    > landen "Schweinerei, mein Anschluss ist viel langsamer als von Ihnen
    > angepriesen!!!"...
    > Die Redaktion von Golem sollte wohl langsam die Überschrift ändern auf
    > "golem.de - IT-News für Trolle".

    Jap bau mal bei Kabel Deutschland ein eigenes Modem an ;) VIEL SPAß !

  5. Re: Schönen Gruß an die Bundesnetzagentur

    Autor: s1ou 31.01.13 - 10:09

    Wieso, kann er doch. Er ist ganz frei in der Wahl seines Modems, oder Routers. Er kann alles ranhängen was er möchte. Nur Internet hat er dann halt keins mehr.

  6. Re: Schönen Gruß an die Bundesnetzagentur

    Autor: Khabaal 08.02.13 - 17:41

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso, kann er doch. Er ist ganz frei in der Wahl seines Modems, oder
    > Routers. Er kann alles ranhängen was er möchte. Nur Internet hat er dann
    > halt keins mehr.


    Daran ist aber nicht der Provider schuld. Dass es auf dem Markt kaum Modelle mit z.B. koaxialem WAN-Port oder RJ45-WAN-Ports mit >24MBit/s gibt, liegt einzig und allein an den Herstellern solcher Geräte. Hier den Providern irgendeine Schuld zu geben ist vollkommener Unsinn.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme mbH, Kassel
  2. LEGIAL AG, München
  3. soccerwatch.TV, Essen (Home-Office möglich)
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)
  2. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  3. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Gulp-Umfrage: Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen
    Gulp-Umfrage
    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

    IT-Freiberufler müssen sich bei mobilen Anwendungen, Datensicherheit und Scrum auskennen. Wichtig sind auch selbstständiges Arbeiten, fachliches Know-how, Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein und Stressresistenz.

  2. HPE: 650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz
    HPE
    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

    Schnelles, einheitliches und einfaches Administrieren von Serversystemen soll Hyperkonvergenz erreichen. HPE war auf diesem wachsenden Markt bisher nicht stark positioniert: Das soll sich jedoch mit der Übernahme von Simplivity ändern.

  3. Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
    Begnadigung
    Danke, Chelsea Manning!

    Es ist ein winziges bisschen Gerechtigkeit für eine große Frau: Chelsea Manning kommt vorzeitig aus der Haft frei. Sie hat weit mehr getan, als nur geheime Dokumente an Wikileaks zu geben.


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13