1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve Software: Patch für PC-Version…

"Big Picture Mode"???

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Big Picture Mode"???

    Autor ichbinsmalwieder 21.11.12 - 14:37

    "Zum einen unterstützt das Programm nun den Big Picture Mode, sprich: Wer etwa im Wohnzimmer auf dem großen Fernsehgerät spielen will, kann das jetzt."

    Und was hat mich vor dem Patch daran gehindert?
    PC an TV anstecken, fertig!?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: "Big Picture Mode"???

    Autor Endwickler 21.11.12 - 14:50

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Zum einen unterstützt das Programm nun den Big Picture Mode, sprich: Wer
    > etwa im Wohnzimmer auf dem großen Fernsehgerät spielen will, kann das
    > jetzt."
    >
    > Und was hat mich vor dem Patch daran gehindert?
    > PC an TV anstecken, fertig!?

    Ich verstehe es ebenfalls nicht. Als ich nicht wusste, dass das nicht geht, habe ich versehentlich trotzdem den großen Fernseher benutzt. Hier müsste Valve mal besser kommunizieren, wenn ein Spiel auf keinen Fall auf einem Fernsehgerät dargestellt werden soll. :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: "Big Picture Mode"???

    Autor laZee 21.11.12 - 15:26

    Der "Big Picture Mode" bezeichnet IMHO die GUI des Steam Clients auf TVs. Das Layout und die Schriftgrößen sind dann quasi "konsolig". Alles größer, alles besser sichtbar usw.. Die Standard-GUI auf nem TV zu bedienen geht zwar, aber nicht so schön. PC: Nase vorm Bildschirm. TV: Nase 2-4m vom Bildschirm entfernt. Da muss die GUI schon mitziehen.

    Eventuell bedeutet es im Zusammenhang mit Portal2, dass die Elemente innerhalb des Spiels jetzt auch "konsoliger" gerendert werden.

    Das sieht man oft bei Umsetzungen von Konsole auf PC oder andersrum: Wenn die Entwickler vergessen, dass man auf dem PC auch kleinere GUI-Elemente sehr gut erkennen / anklicken / lesen kann und dann die Konsolenversion 1:1 portieren, wirkt auf dem PC alles viel zu groß und klobig und riecht nach Platzverschwendung. Andersrum: Wenn etwas 1:1 von PC auf Konsole portiert wird, sind manche Schriften gar nicht mehr lesbar.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: "Big Picture Mode"???

    Autor Endwickler 21.11.12 - 16:21

    laZee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der "Big Picture Mode" bezeichnet IMHO die GUI des Steam Clients auf TVs.
    > Das Layout und die Schriftgrößen sind dann quasi "konsolig". Alles größer,
    > alles besser sichtbar usw.. Die Standard-GUI auf nem TV zu bedienen geht
    > zwar, aber nicht so schön. PC: Nase vorm Bildschirm. TV: Nase 2-4m vom
    > Bildschirm entfernt. Da muss die GUI schon mitziehen.
    >
    > Eventuell bedeutet es im Zusammenhang mit Portal2, dass die Elemente
    > innerhalb des Spiels jetzt auch "konsoliger" gerendert werden.
    >
    > Das sieht man oft bei Umsetzungen von Konsole auf PC oder andersrum: Wenn
    > die Entwickler vergessen, dass man auf dem PC auch kleinere GUI-Elemente
    > sehr gut erkennen / anklicken / lesen kann und dann die Konsolenversion 1:1
    > portieren, wirkt auf dem PC alles viel zu groß und klobig und riecht nach
    > Platzverschwendung. Andersrum: Wenn etwas 1:1 von PC auf Konsole portiert
    > wird, sind manche Schriften gar nicht mehr lesbar.

    Das ist dann aber sehr blöd formuliert, weil der Fernseher als Grund angegeben wird, der eigentliche Grund aber laut deines Textes der Abstand zum Fernseher ist. Der Abstand hat aber nichts damit zu tun, dass dort jetzt ein Fernseher steht, denn es könnte genau so gut auch ein anderes großes Display sein, bei dem man auf mehrere Meter etwas erkennen will.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: "Big Picture Mode"???

    Autor laZee 21.11.12 - 17:32

    > Das ist dann aber sehr blöd formuliert, weil der Fernseher als Grund
    > angegeben wird, der eigentliche Grund aber laut deines Textes der Abstand
    > zum Fernseher ist.

    Jo - ist etwas missverständlich formuliert im Artikel. "Der TV" ist im Bewusstsein der Spieleentwickler mehr als nur das Gerät, es ist das Wohnzimmer, das Sofa, der Abstand, die typische Wohnzimmer-Konsolenumgebung.

    > Der Abstand hat aber nichts damit zu tun, dass dort
    > jetzt ein Fernseher steht, denn es könnte genau so gut auch ein anderes
    > großes Display sein, bei dem man auf mehrere Meter etwas erkennen will.

    Jo. Mit "PC" oder "TV" ist eher das typische Setup rund um diese Geräte gemeint und die damit einhergehenden GUI-Anforderungen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

  1. Air Food One: Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause
    Air Food One
    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

    Wer das Essen aus dem Flugzeug vermisst, kann es sich jetzt von der Deutschen Post nach Hause liefern lassen. Allyouneed nimmt Bestellungen an, die von Lufthansa-Service gekocht und von DHL-Kurier geliefert werden.

  2. Threshold: Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9
    Threshold
    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

    Ganz kurz war es bei Weibo zu sehen - das vermeintliche Logo von Windows 9, das aber nicht von Microsoft stammt. Veröffentlicht hat es Microsoft China, verbunden mit der Frage, ob die Nutzer wieder ein Startmenü in der linken unteren Ecke des Bildschirms haben möchten.

  3. Lieferdrohnen: Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter
    Lieferdrohnen
    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

    Ein Flugsicherungssystem für Drohnen entwickelt die US-Raumfahrtbehörde Nasa. Es soll - wie die Fluggeräte, die es überwacht - unbemannt sein.


  1. 20:11

  2. 18:30

  3. 18:28

  4. 17:37

  5. 17:20

  6. 16:57

  7. 16:50

  8. 16:32