1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherministerin: Unternehmen…

Wegsehen ist die Lösung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wegsehen ist die Lösung

    Autor: schap23 10.12.12 - 20:15

    Wen der Täter mit seinen Daten an die Öffentlichkeit geht, braucht das Unternehmen ja nichts mehr zu melden. In allen anderen Fällen muß es ja nichts von dem Angriff mitbekommen. Dann kann es auch nichts melden.

    Ansonsten muß mal definiert werden, wie ein Angriff denn definiert ist. Im allgemeinen liegen da ja keine Scherben von eingeschlagenen Fenstern herum. Muß gemeldet werden, wenn in einer Log-Datei steht, daß jemand mehrfach mit falschen Paßwort versucht hat, sich einzuloggen.

    Was sieht eine Firma von einem erfolgreichen Angriff? Wenn er deutliche Spuren hinterläßt, hätte man ihn wahrscheinlich auch abwehren können.

    Wenn die Ministerin schon etwas tun will, so sollte sie einen IT-TÜV schaffen, der mit den bekannten Werkzeugen versucht, Unternehmens-SW zu knacken. Dann könnten die Firmen verpflichtet werden, solche Lücken zu entfernen oder die Anwendungen stillzulegen. Auch könnte eine gesetzliche Pflicht für SW-Hersteller eingeführt werden, Patches für wichtige Software zu liefern, damit man notorischen Schlampern wie Oracle oder Apple ein wenig Beine macht. Nur bei OSS gibt es da keine gesetzlichen Angriffspunkt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  2. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar
  3. Neue Kirin-Prozessoren Nächstes Google Nexus soll von Huawei kommen

Vorratsdatenspeicherung: Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
Vorratsdatenspeicherung
Das erste Placebo mit Nebenwirkungen
  1. Überwachung Telekom begrüßt Speicherdauer der Vorratsdatenspeicherung
  2. Vorratsdatenspeicherung Regierung will Verkehrsdaten zehn Wochen lang speichern
  3. Asyl für Snowden Bundesregierung bestreitet Drohungen der USA

  1. Digitale Audio Workstation: Ardour 4.0 läuft unter Windows
    Digitale Audio Workstation
    Ardour 4.0 läuft unter Windows

    Die aktuelle Version 4.0 der digitalen Audio-Workstation Ardour gibt es jetzt für Windows, auch wenn diese noch nicht offiziell unterstützt wird. Ardour ist mit dem Update zudem nicht mehr von der Schnittstelle Jack abhängig.

  2. Hydradock: Elf Ports für das Macbook 12
    Hydradock
    Elf Ports für das Macbook 12

    Das neue Macbook 12 hat eine einzige USB-C-Schnittstelle, was manchen Nutzern zu wenig sein könnte. Mit dem Kickshark Hydradock soll eine praktikable Lösung für Schreibtischnutzer entwickelt werden, die als Dockingstation 11 Anschlüsse bietet.

  3. Ramstein: USA sollen Drohnenkrieg von Deutschland aus steuern
    Ramstein
    USA sollen Drohnenkrieg von Deutschland aus steuern

    Von der US Air Base Ramstein aus sollen die USA ihren weltweiten Drohnenkrieg steuern. Die Piloten säßen zwar in den USA, die Signalweiterleitung soll jedoch nach einem Medienbericht über Deutschland erfolgen.


  1. 16:33

  2. 15:56

  3. 13:37

  4. 12:00

  5. 11:05

  6. 22:59

  7. 15:13

  8. 14:40