1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verdächtigungen: CCC hält…

Der Terror ist systemimmanent ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Terror ist systemimmanent ...

    Autor: Chevarez 27.11.12 - 18:29

    Kein Bombenleger, kein Attentäter und kein noch so schlimmer Amokläufer, Pädophiler, illegaler Glücksspieler, Raubmord-Kopierer oder sonst wer kann unserer Demokratie mehr Schaden zufügen, als die Herrschaften in den Lobbyverbänden und deren Lakaien in der von uns gewählten Volksvertretung. Man kann allerdings wählen, wen man will, denn die Marionetten sind beliebig austauschbar. Wer einmal Macht gerochen hat, wirft scheinbar ganz schnell all seine Tugenden über Bord oder wird, dank des Parteizwangs, schnell mundtot gemacht oder aus der Partei verbannt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Der Terror ist systemimmanent ...

    Autor: looter 27.11.12 - 19:11

    +1

    Die Lösung liegt m.M.n. in der Abschaffung der Parteiendemokratie und der Etablierung einer anderen (evtl. neuen Form) der repräsentativen Demokratie.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Der Terror ist systemimmanent ...

    Autor: Trockenobst 27.11.12 - 19:41

    looter schrieb:
    > Die Lösung liegt m.M.n. in der Abschaffung der Parteiendemokratie und der
    > Etablierung einer anderen (evtl. neuen Form) der repräsentativen
    > Demokratie.

    Die Piraten haben das ja im Prinzip ähnlich vorgemacht: der Staat gibt 10-20 Themen
    pro Jahr in einen Diskussionspool (Themen etwa werden durch Unterschriftensammlungen angeregt). Wird ein Thema diskutiert, können Gruppen (Parteien oder sonstwas ist egal) Vorschläge zur Lösung des Problems einlegen. Dann gibt es öffentlich Diskussionen (im Stream auch im Netz), auch mehrmals.

    Und dann gibt es jährlich ein Wahldatum, wo über diese 20 Vorschläge abgestimmt wird. Wessen Gruppierung die meisten Vorschläge "gewinnt", stellt die "passenden" Minister für eine bestimmte Periode. Und diese Gruppierung stellt alle paar Jahre
    auch den Kanzler.

    Vorteil dieses Modells: nur die Leute die was *machen*, kommen an die Macht.
    Das Aussitzen von Problemen wie H4 oder Reform der Energiewirtschaft sind nicht mehr möglich. Verbindet man mit der Einreichung eines Konzeptes für ein Thema
    auch gleichzeitig eine Auszahlung von Geld damit die Leute sich auch wirklich
    voll beruflich darauf konzentrieren können, bevorzugt dieses System Leute die sich einbringen vs. Leute die einen Parteienapparat betreiben.

    Es ist offensichtlich, dass das aktuelle Parteiensystem nichts machen unterstützt und dann muss man nur nur Geldgeschenke verteilen oder Frustwähler anlocken, um weitere x Jahre der Macht zu bleiben. Sie können auch Themen von der Tagesordnung nehmen, was in einer Demokratie absurd ist.

    Bei jährlichen Wahlen und einer finanziellen Unterstützung des Staates bei Neuanträgen ist dieser kleine Trick nicht mehr möglich.

    Hollande ist in Frankreich auch mit großen Worten angetreten, aber jetzt scheint er auch lieber erst mal alles auszusitzen - denn die "parteiübergreifenden" Probleme seines Vorgängers will er genauso wenig auf die Weise lösen, die Sinn macht. Und das bedeutet vor Allem: Schmerzen.

    Der zweite Chef in England, Clegg, hat sich jetzt öffentlich für seine **offensichtliche**
    Wahllüge entschuldigt:
    http://www.guardian.co.uk/politics/video/2012/sep/20/nick-clegg-apology-tuition-fees-video

    Weil er wohl doch wiedergewählt werden will, obwohl ihn fast jeder hasst und keiner ihm die Entschuldigung abnimmt. Demokratie 2.0 wird dringend benötigt.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

HDR und Dolby Vision: Die vorläufige Rückkehr der dicken Fernseher
HDR und Dolby Vision
Die vorläufige Rückkehr der dicken Fernseher
  1. DVB-T2/HEVC Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen
  2. Super Hi-Vision NHK will 13-Zoll-OLED mit 8K-Auflösung zeigen
  3. CoreStation Teufels teurer HDMI-Receiver passt hinter den Fernseher

Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  1. VLC-Hauptentwickler: "Appstores machen Kopfschmerzen"
    VLC-Hauptentwickler
    "Appstores machen Kopfschmerzen"

    Fosdem 2015 Der VLC-Hauptentwickler Jean-Baptiste Kempf berichtet von den juristischen Schwierigkeiten, den Mediaplayer über verschiedene Appstores zu vertreiben. Er erzählt auch von einer verblüffenden Entdeckung.

  2. Torrent: The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen
    Torrent
    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

    Unter ihrer alten Webadresse ist die Torrent-Site The Pirate Bay wieder erreichbar. Allerdings läuft das Portal derzeit noch nicht rund: Statt Videos gibt es Fehlermeldungen.

  3. Freier Videocodec: Daala muss Technik patentieren
    Freier Videocodec
    Daala muss Technik patentieren

    Fosdem 2015 Der freie Videocodec Daala soll den Erfolg von Opus wiederholen. Dazu müsse Technik patentiert werden und offensiv mit anderen Patenten gearbeitet werden, sagt einer der Mozilla-Entwickler. Das helfe letztlich der Freiheit des Codecs.


  1. 15:00

  2. 14:02

  3. 13:38

  4. 13:21

  5. 12:45

  6. 11:30

  7. 21:26

  8. 15:28