Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VMware ESXi 5: Übernahme des…

Angriffsszenario unrealistisch

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Angriffsszenario unrealistisch

    Autor: damluk 30.11.12 - 15:37

    Der Artikel erwähnt nicht, dass man für dieses Angriffsszenario die Berechtigung haben muss, .vmx Dateien einer VM hochzuladen. Wer das darf, interagiert ja eh bereits auf Host-Ebene.

    Welcher IaaS-Provider erlaubt sowas denn seinen Kunden?

    Grüße

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Angriffsszenario unrealistisch

    Autor: amo 30.11.12 - 22:21

    Der Blog ist vom September ..
    War das Thema nicht schon durchgekaut und wie schon gesagt einwenig unrealistisch?
    LG Amo

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Angriffsszenario unrealistisch

    Autor: FreddyXY 01.12.12 - 09:13

    Ich denke für jeden der IAAS (Infrastructure as a Service) betreibt, ist diese Angriffsszenario realistisch.

    Schließlich bietet man damit seinen Kunden virtuelle Ressourcen an, um VMs zu betreiben. Die Kunden können dann ihre eigenen VMs oder vApps über ein Webfrontend deployen. Ein typischer Anwendungsfall, der mit Hilfe von z.B. VMwares vCloud Suite vorgesehen ist.

    Oder habe ich was falsch verstanden?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.12 09:14 durch FreddyXY.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Angriffsszenario unrealistisch

    Autor: EPC86 01.12.12 - 12:00

    In dem Vortrag selber wurde das Szenario genauer erläutert, das geht hier im Artikel nicht genau hervor. Zudem gab es eine Übersicht an IaaS Providern, die genau diese Möglichkeit bieten: einen Upload der vmx/vmdk Files. Und genau für für sowas trifft das zu und ist somit realistisch.

    Das steht auch alles ganz genau in dem Blog, da gibt es ein FaQ zu.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.12 12:04 durch EPC86.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Angriffsszenario unrealistisch

    Autor: 1st1 01.12.12 - 19:16

    Für Firmen, die ihre Server virtuell im eigenen Hause betreiben ist das Szenario in der Tat unrealistisch, und das dürfte die Mehrzahl der Installationen sein. Außer der Angriff kommt von innen, von einem Admin, der das Recht hat VMs hochzuladen und zu aktivieren. Und wenn jetzt hier jemand kontert, das wenn der Admin eh schon Admin ist, nein, das kann man sehr genau einstellen, nicht jeder Admin im VCenter darf alles.

    Aber für externe Hoster, die ihre Dienste übers Internet anbieten, ist dieser Angriffsvektor ein echtes Problem.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart
  3. Music & Sales Professional Equipment GmbH, St. Wendel
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen
Jetzt Abo abschließen >

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,97€
  2. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Spionage im Wahlkampf: Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken
    Spionage im Wahlkampf
    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

    Die US-Demokraten mit Präsidentschaftskandidatin Clinton sind offenbar ein weiteres Mal gehackt worden. Aber auch Russland will Opfer eines Cyberangriffs geworden sein.

  2. Comodo: Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst
    Comodo
    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

    Eine Sicherheitslücke der TLS-Zertifizierungsstelle Comodo hat es unter Umständen erlaubt, Zertifikate für fremde Domains auszustellen. Angriffspunkt waren dabei die Verifikationsmails, die an den Domaininhaber gesendet werden.

  3. Autonomes Fahren: Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
    Autonomes Fahren
    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

    Die neue E-Klasse von Mercedes-Benz ist noch lange kein autonomes Auto. Ein Werbespot in den USA ging Verbraucherschützern daher viel zu weit.


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05