1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Security
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Webangriffe: Immer mehr Webseiten…

Webangriffe: Immer mehr Webseiten greifen ihre Besucher an

In den vergangenen Wochen sind immer mehr Webseiten zu Schadsoftwareverteilern umgebaut worden. Es trifft Webseiten sowie Installationen von Apache, Nginx und Lighttpd. Das Internet Storm Center fragt sich schon: "Gibt es noch Webseiten, die nicht kompromittiert sind?"

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Immmer mehr Idioten wollen Webseiten betreiben   (Seiten: 1 2 ) 36

    yudothat | 08.05.13 12:20 13.05.13 00:49

  2. Und was können Webseitenbetreiber tun…?   (Seiten: 1 2 ) 31

    xover | 08.05.13 11:40 10.05.13 14:10

  3. Macht Facebook & co. doch auch 1

    Baron Münchhausen. | 10.05.13 12:29 10.05.13 12:29

  4. Guter Ansatz - mir fehlt aber noch der ein oder andere Punkt: 1

    chellican | 10.05.13 10:48 10.05.13 10:48

  5. was ist hier los? 1

    Kasabian | 10.05.13 03:47 10.05.13 03:47

  6. Ich kenne das Problem zu gut... 6

    mp_97 | 08.05.13 11:36 10.05.13 03:33

  7. Mit IIS wäre das nicht passiert .... 16

    volkerswelt | 08.05.13 12:12 10.05.13 02:49

  8. Mit IPv6 und voller Flatrate viel gefährlicher 2

    nasowas | 09.05.13 09:53 09.05.13 22:59

  9. Wie sehr hilft ne Sandbox (z.B. Sandboxie) 3

    KlausKoe | 09.05.13 13:42 09.05.13 19:34

  10. Toller Titel, Golem 6

    Gamma Ray Burst | 08.05.13 12:14 09.05.13 13:48

  11. Immmer mehr Idioten wollen IPv6 und grenzenlose Flat

    nasowas | 09.05.13 02:30 Das Thema wurde verschoben.

  12. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden...

    S-Talker | 08.05.13 19:30 Das Thema wurde verschoben.

  13. Zum Zweifeln fang ich erst an... 1

    EpicLPer | 08.05.13 11:59 08.05.13 11:59

  14. Plugins aktuell halten und nur selektiv aktivieren 1

    GProfi | 08.05.13 11:38 08.05.13 11:38

Neues Thema Ansicht wechseln




Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


  1. Linux 3.13: Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege
    Linux 3.13
    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

    Für das in Ubuntu 14.04 LTS eingesetzte Linux 3.13 will Canonical offiziell die Pflege bis 2016 übernehmen. Das geschieht wie bisher auf eigener Infrastruktur und nicht Upstream.

  2. Klötzchen: Dänemark in Minecraft nachgebaut
    Klötzchen
    Dänemark in Minecraft nachgebaut

    Straßen, Flüsse und Gebäude: Die staatliche dänische Stelle für Geodaten hat das Land in Minecraft nachgebaut - angeblich weitgehend originalgetreu und im Maßstab 1:1.

  3. Netcat: Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht
    Netcat
    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

    Die experimentelle Elektroband Netcat hat ihr aktuelles Album als Linux-Kernel-Modul im Quellcode und auf Kassette veröffentlicht. Maintainer Greg Kroah-Hartman half beim Codeaufräumen.


  1. 13:40

  2. 13:30

  3. 13:05

  4. 12:45

  5. 12:02

  6. 11:48

  7. 11:42

  8. 11:27