Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP: 2014 wird ein Fest für…

Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: gol 17.08.13 - 11:06

    Habe schon Verständnis für Microsoft, dass sie XP loswerden wollen.

    Da aber über ein Drittel der PC-User noch XP einsetzen, wird man eventuelle negative Nebenwirkungen wie Spamwellen, unsicherer eCommerce, Lücken beim Onlinebanking wohl Windows allgemein und daher Microsoft anlasten.

    "Normalen" Usern ist die verwendete Windows-Version egal (wenn sie überhaupt wissen, welche Version sie verwenden!), Hauptsache der Rechner läuft und man kann Surfen, Chatten und Mailen. In meinem Bekanntenkreis hat sicher niemand die Diskussion um die Einstellung des XP-Supports mitbekommen.

    Daher besteht für sie bei einem funktionierenden System kein Bedarf, sich einen neuen Rechner zu kaufen oder auf Win7 oder Win8 upzudaten.

    Microsoft hat so die A*-Karte,



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.13 11:08 durch gol.

  2. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: jayjay 17.08.13 - 11:08

    Microsoft hat Windows XP nun seit 12 Jahren supportet, da ist es absolut in ordnung wenn sie den Support einstellen. Es kann ja nicht sein, das sie ihre Produkte ewig Supporten, nur weil die Nutzer unwillig sind umzustiegen. Und wer sich eine Windows 7/8 Lizens nicht leisten kann/will, kann immernoch zu Ubuntu greifen.

  3. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: gol 17.08.13 - 11:11

    Wie geschrieben - ein normaler Mensch (=Nicht- ITler) und XP-Nutzer weiss gar nichts um die Problematik.

    Er hat halt einen Rechner mit Windows, der läuft und gut ist für ihn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.13 11:12 durch gol.

  4. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Feron 17.08.13 - 11:12

    Wer sich einen PC leisten kann, sollte sich auch ein OS leisten können. Upgrades gibt's doch ohnehin nachgeschmissen. Soweit die Theorie.

    Aber die Leute, die der TE angesprochen hat, werden weder upgraden noch auf irgendetwas umsteigen. Zumindest bis die Kiste krepiert. Dann wird in den nächsten Media Markt gegangen, die nächste Kiste gekauft und das Spiel geht von vorne los...

  5. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: jayjay 17.08.13 - 11:13

    Also ich hab schon genug Rechner bei "normalen" nicht-IT Menschen gesehen die mit WinXP seit 5 Jahre laufen, die dinger sind sooo lahm, und vermüllt. Das eine Neuinstallation sowieso überfällig wäre... von dem her, ich hoffe, Microsoft, blendet bei den Rechnern am ende des Supportzeitraumes eine Warnmeldung ein, die den Nutzer über die Gefahren informiert.

  6. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Eheran 17.08.13 - 11:14

    Ist doch bei jedem anderen Produkt genauso.
    Nur sind es da deutlich(!) weniger als 12 Jahre, die man Support erwarten kann.

  7. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Christo 17.08.13 - 11:15

    Ich denke, dass kurz vor ende des Supports die Nachrichten (TV, Zeitung, Magazine usw) schon darüber berichten werden.

  8. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: jayjay 17.08.13 - 11:18

    Bei Apple interessiert es auch niemanden wenn die den Support einstellen, und die drehen den Hahn schon deutlich früher zu als Microsoft, ich mag Microsoft und Windows zwar nicht soo, dennoch halte ich einen Supportzeitraum über 12 Jahre für ein gewisses Qualitätszeichen. Bei den ganzen Android Handys ist meist schon nach einem Jahr schluss mit Support...

  9. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Christo 17.08.13 - 11:20

    Oder ein paar "freundliche" Virenschreiber schreiben einen Virus, der nur XP befällt & nur den Desktophintergrund auf eine Warnmeldung umstellt (+ die Möglichkeit den zu ändern unterbindet)

  10. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: gol 17.08.13 - 11:21

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    von dem her, ich hoffe,
    > Microsoft, blendet bei den Rechnern am ende des Supportzeitraumes eine
    > Warnmeldung ein, die den Nutzer über die Gefahren informiert.

    Da bist Du aber optimistisch.
    Ältere Bekannte spielt Java-basiertes Spiel.
    Als Mozilla unsichere Java-Versionen sperrte, hat sie diese wieder freigeschaltet (hatte es ihr früher mal gezeigt, aber Java-Update laufen lassen)
    "Sicherheitsprobleme? Sehe da nichts, ist mir doch egal, Hauptsache ich kann spielen. Habe nichts zu verbergen"

  11. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Feron 17.08.13 - 11:21

    Gute Idee. Jedenfalls sofern die PCs noch an der Update-Funktion hängen. Viel Schadsoftware, die gerade auf diesen Rechnern ja ist, hebelt das ja leider aus. Und selbst wenn nicht, wie sollen die Nutzer die Warnmeldung von Microsoft von den Dutzend anderen, die nach dem Start erscheinen, unterscheiden? XP-Support-Ende, BKA 25 Euro überweisen, AntiVir kaufen, Java und Flash Update usw.

    Eine Warnung mehr oder weniger, die weg geklickt wird, macht da auch keinen Unterschied mehr :D

  12. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: hum4n0id3 17.08.13 - 11:22

    Mein Onkel betreibt noch ein Windows 95 :D

    Ihn stört es nicht, das Teil ist auch nicht ans Internet angeschlossen. Wenn ich mich aber nicht irre, läuft ein "moderner" mit Windows XP. Das Ding zu ersetzen dürfte schwer werden...

    Wie du richtig sagst, es läuft und bis es nicht kaputt geht, wird wohl auch kein anderes System kommen. Windows 7 wird das Teil wohl nicht schaffen und die ältere Peripherie ist wohl auch ein Problem.

    Dumme Situation ...

  13. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.08.13 - 11:26

    Ich finde den Schritt richtig. Wer noch Geräte mit Windows XP hat sollte sich ohnehin mal nen neuen Rechner kaufen.

    Meinen letzten PC hatte ich 9 Jahre lang genutzt und er war bis aufs Maximum aufgerüstet, bis es eben nicht mehr ging. Und selbst XP fing schon an darauf zu ruckeln, weil die Software und das SP3 einfach zu viel der alten Hardware abverlangten.

    Wenn man mit so ein System surfen will, macht einem spätestens Flash den Gar aus.

    Einziges Problem sehe ich nur bei Anwendungen, die nur noch auf Windows XP laufen. Das trifft dann Unternehmen, die dann eine Neue version dieser Anwendug kaufen müssen und dann auch Windows 7-Lizenzen kaufen müssen. Aber nach so einer langen Zeit sollte auch mal ein Upgrade vollzogen werden. Vielleicht kann Microsoft hier Rabatte für Unternehmen anbeiten.

    Konsumer sollten einfach ein neues Gerät kaufen, dass sie dann auch wieder bis zu 10 Jahre lang nutzen können.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Buda 17.08.13 - 11:27

    Moment dürfte nicht schon so ein alter Rechner, wieder einen gewissenen Schutz bieten? Den wer schreibt hier noch w95 viren etc? :D

  15. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: jayjay 17.08.13 - 11:29

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Konsumer sollten einfach ein neues Gerät kaufen, dass sie dann auch wieder
    > bis zu 10 Jahre lang nutzen können.


    Wieso das? die 10 Jahre alte Kiste von meinem Vater läuft mit Lubuntu einwandfrei... Ein Neukauf wäre für ihn rausgeworfenes Geld gewesen...

  16. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: hum4n0id3 17.08.13 - 11:33

    Die vorallem auch noch über Luft übertragen werden :D

    Nee, zumindest ist das Teil nicht am Netzwerk angeschlossen. Da laufen Rechnungen usw.

    Das Problem ist eher der andere PC :(

  17. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: BrollyLSSJ 17.08.13 - 11:44

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinen letzten PC hatte ich 9 Jahre lang genutzt und er war bis aufs
    > Maximum aufgerüstet, bis es eben nicht mehr ging. Und selbst XP fing schon
    > an darauf zu ruckeln, weil die Software und das SP3 einfach zu viel der
    > alten Hardware abverlangten.

    Auf meinem im Dezember 9 Jahre alt werdenden P4 (3.0 GHz) laeuft Windows 7 besser als XP. Der hat aber inzwischen auch eine HD3850 AGP und 4GB RAM. Windows 8 ging mangels fehlendes NX Bit nicht, aber das stoert mich nicht. Es lief auch auf anderen schlechter, dass ich zurueck zu W7 gegangen bin.

  18. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: TC 17.08.13 - 12:00

    PCs habens da einfacher, wenn mal etwas nicht unterstützt wird von neuen OS, dann Peripherie und Steckkarten, die kann man aber austauschen. mein Laptop hat nur 7 Jahre aber 7 unterstützt weder die Hotkeys noch vernünftig den Grafikchip...

  19. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.08.13 - 12:10

    Wenn er damit zurecht kommt wieso nicht?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  20. Re: Microsoft kann sich Einstellung XP Support nicht leisten

    Autor: Lala Satalin Deviluke 17.08.13 - 12:13

    Das liegt am Hersteller, da er keine Treiber liefert. Aber man kann Grafiktreiber immer direkt vom Grafikchip-Hersteller herunterladen. Einfach "Notebook" auswählen und installieren.

    Hotkeys funktionieren meistens nicht, das stimmt. Da sind die Notebookhersteller Schuld. Bei populären Notebooks gibt es aber OpenSource-Treiber oder Hintergrundprozesse, die einfach die Scancodes umsetzen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, Offenburg
  2. NRW.BANK, Düsseldorf
  3. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 9,49€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Nationale Sicherheit: Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China
    Nationale Sicherheit
    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

    Aixtron darf nicht nach China verkauft werden. Die US-Regierung befürchtet, dass der Käufer damit Zugriff auf militärisch relevante Technik bekäme und hat die Übernahme untersagt.

  2. Die Woche im Video: Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast
    Die Woche im Video
    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

    Golem.de-Wochenrückblick In dieser Woche haben sich alle so über den Telekom-Angriff aufgeregt, dass fast unbemerkt blieb: HPE hat endlich wieder über The Machine geredet. Und in Deutschland wurde eine hirnrissige Digitalcharta vorgestellt. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.

  3. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03