Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Details zu…

Heute auf STERN.DE zum Thema Internetüberwachung: Microsoft ist dabei!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heute auf STERN.DE zum Thema Internetüberwachung: Microsoft ist dabei!

    Autor: motzerator 07.06.13 - 15:12

    Hier ein interessanter Artikel auf STERN.DE:

    [www.stern.de]

    Im Artikel geht es um ein geheimes Regierungsprogramm der USA und den zugriff von Geheimdiensten auf Server verschiedener Internet Unternehmen wie Microsoft und Google.

    In dem Artikel geht es NICHT um die XBOX ONE, aber mal ganz ehrlich, wenn man liest was die Konsole kann und liest was die Geheimdienste heute schon können, wer glaubt dann ernsthaft daran, das diese nicht irgendwann auch Interesse an dem Kinect bekommen werden?

    Das soll jetzt auch kein Anti Microsoft Artikel sein! Google und Apple hängen da genauso mit drin. Aber wenn man 1 und 1 zusammenzählt ist das schon heftig, was da heute möglich ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.13 15:14 durch motzerator.

  2. Aber Google übertrifft alle...

    Autor: Leviath4n 07.06.13 - 15:38

    ...denn im Gegensatz zu MS macht Google seinen Gewinn hauptsächlich durch Daten sammeln zwecks Werbung, während MS sich primär durch Lizenzen für seine Betriebssysteme und Office Produkte finanziert.

    Wenn man dann noch liest, dass Google seine Netze durch die NSA "schützen" lässt, sollte einem schnell klar werden, dass der Datenkraken das größere Übel ist.

  3. Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.13 - 15:48

    Im Gegensatz zu Microsoft wehrt sich Google mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen diese Praxis! Google kennt nämlich den Wert ihrer Daten und weiß das Vertrauen der Kunden für die überlebenswichtig ist.

    Nur mal als Beispiel:
    http://www.google.com/transparencyreport/?hl=de

  4. Google ist der Datenkraken der NSA

    Autor: Leviath4n 07.06.13 - 16:13

  5. Schwere Leseschwäche?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.13 - 16:24

    Liest du die Artikel auf die du verlinkst auch mal oder stört dabei der Schaum vorm Mund?

    Tatsache ist das Microsoft als erstes dabei war als es darum ging die Daten für die Geheimdienste zu öffnen.

  6. Re: Unsinn!

    Autor: thepjerre 07.06.13 - 16:25

    ... ach ja, Du meinst dass Google sich einfach so gegen Organisationen wie der NSA zur Wehr setzen kann ? ... vielleicht mit Cookies ...

    Wäre ich die NSA, würde ich mich direkt an den dicksten "Daten"-Fisch hängen, und das ist unbestreitbar Google.

    Punkt.

    “Die Tastatur liegt einsam dort, wenn Vati in der Motherboard”
    ~ Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur. ~

  7. Re: Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.13 - 16:28

    > ... ach ja, Du meinst dass Google sich einfach so gegen Organisationen wie
    > der NSA zur Wehr setzen kann ? ... vielleicht mit Cookies ...

    Niemand hat bestritten das sie auch Daten liefern! Aber sie sind dabei definitiv nicht schlimmer als z.B. Microsoft oder Apple! Sie wehren sich sogar als einzige Firma dagegen!


    > Wäre ich die NSA, würde ich mich direkt an den dicksten "Daten"-Fisch
    > hängen, und das ist unbestreitbar Google.

    Nach allen vorliegenden Informationen war es aber Microsoft die als erstes "geliefert" haben. Ist auch logisch... nur Microsoft kann einen direkten Zugriff auf die Rechner selbst liefern. Nicht nur auf die Daten die übers Netz geschickt werden.

  8. Re: Unsinn!

    Autor: Leviath4n 07.06.13 - 16:48

    Microsoft gibt es nun mal schon länger als Google.

    Und ja, Google ist das größere Übel, denn Google sammelt die meisten Daten. Das liegt in der Natur von Google's Geschäftsmodell.

  9. Re: Unsinn!

    Autor: thepjerre 07.06.13 - 16:51

    Schon klar, dass die anderen Riesen keine Ausnahme sind und ebenfalls im Visier der Behörden stehen, aber ich bezweifle dass Google sich derart vehement wehrt wie sie es darstellen. Diese Behörden haben Hebel zur Hand, da versucht man nicht mal mehr sich zur Wehr zu setzen. Ist zwar traurig, aber Tatsache.

    Und Microsoft, weiß ich nicht ob ich mich nun so weit aus dem Fenster lehnen würde, aber möglich wäre es durchaus.

    Hach, es gibt nur einen sicheren Weg, der uns bleibt! Ich rufe alle auf, packt die Briefbögen und Briefmarken raus und lasst Uns eine Brief-Body-Community gründen, und um sicher zu gehen mit Verschlüsselung a´la Wachs & Siegel ... シ

    “Die Tastatur liegt einsam dort, wenn Vati in der Motherboard”
    ~ Starr mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur. ~

  10. Re: Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.13 - 16:55

    Hast Du auch Argumente oder leierst du jetzt immer wieder deine Vorurteile durch?
    Die Faktenlage sagt nun mal was anderes!

  11. Re: Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.13 - 16:57

    > Schon klar, dass die anderen Riesen keine Ausnahme sind und ebenfalls im
    > Visier der Behörden stehen, aber ich bezweifle dass Google sich derart
    > vehement wehrt wie sie es darstellen. Diese Behörden haben Hebel zur Hand,
    > da versucht man nicht mal mehr sich zur Wehr zu setzen. Ist zwar traurig,
    > aber Tatsache.

    Glaube auch nicht das sie es wirklich drauf ankommen lassen würden. Aber schon die Tatsache das sie Auskunft über solche Anfragen geben (Transparency Report) ist schon mal ein erster Schritt. Viel weiter werden sie aber wohl wirklich nicht gehen können.

  12. Re: Unsinn!

    Autor: Leviath4n 07.06.13 - 17:02

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zugriff auf die Rechner selbst liefern.

    Das ist viel schwieriger für Geheimdienste, als wenn die Daten und Services wie bei Google alle in der Cloud laufen bzw. auf den Servern. Da fällt das dem Kunden nämlich nicht auf, wenn er ausspioniert wird. Bei direktem Zugriff auf den Rechner ist das Risiko viel zu groß, dass die Sache auffliegt (z.B. wenn ein admin oder eine security Firma den Zugriff mitbekommt).

    Die NSA ist bestimmt schon ganz heiß auf die Möglichkeiten von Google Chrome OS bzw. Chromebooks. Dann kann man schön schnüffeln, ohne riskanten Zugriff auf den Client-Rechner.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.13 17:03 durch Leviath4n.

  13. Re: Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.13 - 17:12

    Deine Theorien sind ja ganz nett... aber was haben deine Wunschvorstellungen denn nun mit den aktuell bekannten Fakten zu tun?

    Und überhaupt: Bist du in den letzten Jahren mal aus deinem Keller rausgekommen? Es ist an der Tagesordnung das sich unbefugte Personen Zugriff auf (Windows-)Rechner verschaffen. Manchmal um damit Spam zu verschicken, manchmal um deine Kontodaten abzugreifen und manchmal sogar von _den Geheimdiensten_(!) die sich noch nicht einmal um die Diskussion über den "Staatstrojaner" kümmern müssen!

    Du glaubst also tatsächlich das sich die NSA bei Microsoft nur für irgendwelche Hotmail-Konten interessiert? Und nicht evtl. für Schlüssel um z.B. (falsche) Updates zu signieren? Auch für bei Microsoft bekannte - aber noch nicht gefixte - Lücken interessieren die sich nicht?

  14. Re: Unsinn!

    Autor: ubuntu_user 07.06.13 - 17:15

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft gibt es nun mal schon länger als Google.
    >
    > Und ja, Google ist das größere Übel, denn Google sammelt die meisten Daten.
    > Das liegt in der Natur von Google's Geschäftsmodell.

    ms hat das gleiche geschäftsmodell ....

  15. Re: Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.13 - 17:16

    > ms hat das gleiche geschäftsmodell ....

    Und dank XBOXone bald sogar die bessere Datenbasis!

  16. Re: Unsinn!

    Autor: ubuntu_user 07.06.13 - 17:17

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ms hat das gleiche geschäftsmodell ....
    >
    > Und dank XBOXone bald sogar die bessere Datenbasis!

    ganz genau. das wird dann mit windows phone, destop apps und dem ie zusammengelegt.

    edit: cloud nicht vergessen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.13 17:18 durch ubuntu_user.

  17. Re: Unsinn!

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.13 - 17:19

    > ganz genau. das wird dann mit windows phone, destop apps und dem ie
    > zusammengelegt.

    Sie werben ja auch schon damit das sie die Einzigen sind die "Multi-Screen"-Auswertungen liefern können. Das Ziel ist also allgemein bekannt - nur irgendwie kommt es in den Hirnen der Fans wohl noch nicht an.

  18. Re: Unsinn!

    Autor: ubuntu_user 07.06.13 - 17:21

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ganz genau. das wird dann mit windows phone, destop apps und dem ie
    > > zusammengelegt.
    >
    > Sie werben ja auch schon damit das sie die Einzigen sind die
    > "Multi-Screen"-Auswertungen liefern können. Das Ziel ist also allgemein
    > bekannt - nur irgendwie kommt es in den Hirnen der Fans wohl noch nicht an.

    ich würde das ja nachvollziehen, wenns
    1) wenigstens immer funktionieren würde
    2) die das wie google kostenlos anbieten.

  19. Re: Unsinn!

    Autor: Leviath4n 07.06.13 - 17:34

    Das Hacken eines Rechners ist nun wieder eine andere Sache. Aber auch darüber können wir gerne reden. Sicherlich ist es ein Leichtes für Google's offiziellen Partner, die NSA, Schwachstellen im weit verbreiteten Android Betriebssystem für Hacks zu nutzen. Dann hat man auch gleich Kamera, GPS und Audio. Dank Samsung auch im Standby:

    [mashable.com]

  20. Re: Unsinn!

    Autor: hw75 07.06.13 - 17:38

    Leute hört auf zu streiten, die sind alle mit im Boot.

    Bei Microsoft, Facebook und Apple ist ja schon länger klar dass da allerhand mitgeschnüffelt wird. Der Rest sind halt auch nur US Firmen.

    Immerhin kann die Geheimniskrämerei jetzt aufhören, und die Spekulationen, jetzt weiss man ja "offiziell" dass quasi *alles* mitgeschnitten und abgehört und gespeichert wird, von allem. Und die Bundesregierung berät ja auch laufend über mehr Überwachungssysteme :)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bühl
  2. FLO-CERT Certification of Social-Economic Development GmbH, Bonn
  3. über Hays AG, Oberhausen
  4. Dataport - Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Leistungsschutzrecht: Oettingers bizarre Nachhilfestunde
    Leistungsschutzrecht
    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

    Günther Oettinger will sein geplantes Leistungsschutzrecht erklären - mit fragwürdigen Studien, ungebetener Berufsberatung und - wichtig - ohne jede Sachkenntnis. Außerdem scheint er nur Überschriften zu lesen.

  2. Dating-Portal: Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt
    Dating-Portal
    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

    Gegen die Zahlung einer recht hohen Geldstrafe wird nicht weiter gegen den Dating-Dienst Lovoo ermittelt. Vorgeworfen wurde dem Dresdner Unternehmen, dass mit weiblichen Fake-Profilen Nutzer abgezockt worden seien.

  3. Huawei: Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen
    Huawei
    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

    Kaum einen begeistert GBit/s im Mobilfunk, weil die Netzbetreiber mit hohen Preisaufschlägen die Nutzer von der Technik ausschließen. Diese Gier hat Huawei heute kritisiert.


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20