Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zensur: Iranische Behörden sperren…

5 Jahre...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5 Jahre...

    Autor: slashwalker 11.03.13 - 18:45

    ...und Golem kann den Artikel erneut posten, vorher aber mit "Suchen & Ersetzen" Iran durch Deutschland ersetzen -.-

  2. Re: 5 Jahre...

    Autor: IrgendeinNutzer 11.03.13 - 18:47

    Ohne Witz, da bekomme ich wieder Gänsehaut... weil es nicht unrealistisch ist.

  3. Re: 5 Jahre...

    Autor: Jakky 11.03.13 - 19:17

    Vorrausgesetzt, wir können Golem.de noch erreichen, falls es nicht wegen "falschen" Nachrichten gesperrt wird... eine beängstigende Zukunft :/

  4. Re: 5 Jahre...

    Autor: Perma 11.03.13 - 19:35

    Selbst wenn, es wird immer Mittel und Wege geben. Ich bin mir sicher, dass ich selbst im Iran über HTTPS 443 noch eine SSL-VPN oder wenigstens mit RDP/VNC eine Verbindung auf einen Rechner im "freien" Internet herstellen kann.

    Mir fällt persönlich auf Anhieb direkt ThinRDP ein, welches man auf 443 HTTPS laufen lassen kann....und so auf einen externen Rechner zugreifen kann.

  5. Re: 5 Jahre...

    Autor: TonyR 11.03.13 - 19:38

    Der Artikel enthält aber auch ein paar "sollen", sind Skype und WhatsApp nun gesperrt oder nicht?
    Dass Ahmadinedschad innenpolitisch für uns sehr ungewohnt agiert, ist klar, aber inwiefern jede Kritik daran wirklich war ist, weiß irgendwie nie jmd. genau!?
    Die ganze Welt ist gegen den Iran, warum eigentlich? Nennt mir einen bewaffneten Konflikt, bei dem der Iran in den letzten 30 Jahren beteiligt war, und dann nennt mir das gleiche für den Staat Israel, die USA und mittlerweile ja auch wieder Deutschland.
    Dann wird klar wer hier aggressiv ist und wen es zu verurteilen gilt.

  6. Re: 5 Jahre...

    Autor: theodore 11.03.13 - 19:44

    Perma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn, es wird immer Mittel und Wege geben. Ich bin mir sicher, dass
    > ich selbst im Iran über HTTPS 443 noch eine SSL-VPN oder wenigstens mit
    > RDP/VNC eine Verbindung auf einen Rechner im "freien" Internet herstellen
    > kann.
    >
    > Mir fällt persönlich auf Anhieb direkt ThinRDP ein, welches man auf 443
    > HTTPS laufen lassen kann....und so auf einen externen Rechner zugreifen
    > kann.


    Laut einem Kollegen geht das nicht. Man blockt ja schon lange keine Ports, sondern Protokolle, siehe Palo Alto Firewalls (die machen da gerade sauviel Werbung mit).

  7. Re: 5 Jahre...

    Autor: manmanmanachim 11.03.13 - 19:57

    TonyR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel enthält aber auch ein paar "sollen", sind Skype und WhatsApp
    > nun gesperrt oder nicht?
    > Dass Ahmadinedschad innenpolitisch für uns sehr ungewohnt agiert, ist klar,
    > aber inwiefern jede Kritik daran wirklich war ist, weiß irgendwie nie jmd.
    > genau!?
    > Die ganze Welt ist gegen den Iran, warum eigentlich? Nennt mir einen
    > bewaffneten Konflikt, bei dem der Iran in den letzten 30 Jahren beteiligt
    > war, und dann nennt mir das gleiche für den Staat Israel, die USA und
    > mittlerweile ja auch wieder Deutschland.
    > Dann wird klar wer hier aggressiv ist und wen es zu verurteilen gilt.


    da muss ich dir leider recht geben. die meinung habe ich so langsam auch. man muss sich mal vorstellen, man lebt in nord-west pakistan und alle 3 tage gibt es irgendwo einen drohnenangriff und es sterben menschen. zu deutschland gilt nur zu sagen "nie wieder angriffskrieg". genau.

    *edit: wobei ich das "innenpolitisch für uns sehr ungewohnt agiert" doch etwas anders formulieren würde



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.13 20:00 durch manmanmanachim.

  8. Re: 5 Jahre...

    Autor: TonyR 11.03.13 - 20:19

    [...]
    > *edit: wobei ich das "innenpolitisch für uns sehr ungewohnt agiert" doch
    > etwas anders formulieren würde

    Ja, damit wollte ich ausdrücken, dass es für uns hier in unserer wohlhabenden Situation und in unserem System unvorstellbar ist, dass Seiten wie Skype gesperrt werden, jedoch lege ich meine Hand nicht ins Feuer, dass es im Iran derzeit vielleicht notwendig ist, weil z.B. auch Propaganda von Leuten die bei der kommenden Wahl eine US-Marionette einschleusen möchten, darüber verteilt wird.

    Es ist ja kein Geheimnis, dass USA und Israel Ahmadinedschad stürzen möchten um an Öl und Gas zu kommen, bei Bedarf suche ich auch nochmal die Rede des Israelischen Außenministers raus, wo er das sogar laut ausgesprochen hat.

    Interessant in dem Zusammenhang ist auch das Video von dem kürzlich verstorbenen Chavez mit Ahmadinedschad, wo die beiden öffentlich über ihre Unterdrückung in Medien und Politik sprechen: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FfInlbee_Po

  9. Re: 5 Jahre...

    Autor: proGG 11.03.13 - 20:34

    TonyR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel enthält aber auch ein paar "sollen", sind Skype und WhatsApp
    > nun gesperrt oder nicht?
    > Dass Ahmadinedschad innenpolitisch für uns sehr ungewohnt agiert, ist klar,
    > aber inwiefern jede Kritik daran wirklich war ist, weiß irgendwie nie jmd.
    > genau!?
    > Die ganze Welt ist gegen den Iran, warum eigentlich? Nennt mir einen
    > bewaffneten Konflikt, bei dem der Iran in den letzten 30 Jahren beteiligt
    > war, und dann nennt mir das gleiche für den Staat Israel, die USA und
    > mittlerweile ja auch wieder Deutschland.
    > Dann wird klar wer hier aggressiv ist und wen es zu verurteilen gilt.

    Hier ein paar Fakten iranischer Beteiligung an Konflikten der letzten 30+ Jahre:
    Botschaftsbesetzung
    Erster Golfkrieg
    Hisbollah-Unterstützung
    In jüngster Zeit: Unterstützung der Taliban

    Wenn also nur die Berichterstattung im Westen einseitig ist, warum fürchtet der Iran dann ein offenes Internet?

  10. Re: 5 Jahre...

    Autor: Allahu Snackbar 11.03.13 - 21:51

    Demgegenüber stehen auf amerikanischer Seite zwei Angriffskriege (Afghanistan, Irak), ein beispielloses Foltergefängnis, Ünterstützung von Terroristen zur Destabilisation von Libyen und Syrien, Das wohl gemerkt binnen der vergangenen 10 Jahre.

    Wenn ein Land wirtschaftliche Sanktionen verdient hätte, dann doch wohl eher die USA.

  11. Re: 5 Jahre...

    Autor: Remy 11.03.13 - 22:05

    Es geht aber eventuell über Tor Bridges. Die Liste der Tor-Nodes ist zwar öffentlich, aber man kann auch über nicht-öffentliche "Bridges" ins Netzwerk gehen.

    China schafft es zwar auch diese teilweise blocken, der Iran macht das soweit ich weiß aber noch nicht.

  12. Re: 5 Jahre...

    Autor: Allahu Snackbar 11.03.13 - 22:20

    Ansonsten bleibt auch noch beispielsweise http://www.your-freedom.de/.
    Sehr interessanter Service.
    Damit bin ich vor ein paar Jahren an einer ziemlich guten Hardware-Firewall vorbeigekommen, die VPN-/Proxynutzung verhindern sollte.

    Die haben auch scheinbar schon länger Probleme im Iran:
    >24-11-12
    >IRANIAN USERS PLEASE READ
    >BY: CHRIS

    >Right now, your best option is to use ECHO mode. Be sure you run the YF client as administrator or it won't work (ensure it is not running, then right-click on the link and select "run as administrator").

    >Another option seems to be to enable Teredo. It appears to be working for many using HTTP or POST protocol.

  13. Re: 5 Jahre...

    Autor: Perma 11.03.13 - 23:08

    theodore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Perma schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst wenn, es wird immer Mittel und Wege geben. Ich bin mir sicher,
    > dass
    > > ich selbst im Iran über HTTPS 443 noch eine SSL-VPN oder wenigstens mit
    > > RDP/VNC eine Verbindung auf einen Rechner im "freien" Internet
    > herstellen
    > > kann.
    > >
    > > Mir fällt persönlich auf Anhieb direkt ThinRDP ein, welches man auf 443
    > > HTTPS laufen lassen kann....und so auf einen externen Rechner zugreifen
    > > kann.
    >
    > Laut einem Kollegen geht das nicht. Man blockt ja schon lange keine Ports,
    > sondern Protokolle, siehe Palo Alto Firewalls (die machen da gerade sauviel
    > Werbung mit).

    Das Protokoll ist hierbei HTTPS und der Verkehr encrypted. kA wie die das Blocken

  14. Re: 5 Jahre...

    Autor: proGG 11.03.13 - 23:11

    Allahu Snackbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Demgegenüber stehen auf amerikanischer Seite zwei Angriffskriege
    > (Afghanistan, Irak), ein beispielloses Foltergefängnis, Ünterstützung von
    > Terroristen zur Destabilisation von Libyen und Syrien, Das wohl gemerkt
    > binnen der vergangenen 10 Jahre.
    >
    > Wenn ein Land wirtschaftliche Sanktionen verdient hätte, dann doch wohl
    > eher die USA.


    Mir ging es nicht um Wertung. Ausserdem halte ich Aufrechnungen für wenig zielführend. Fakten sind dagegen stets hilfreich. TonyR hat die (unzutreffende) Behauptung prinzipieller Unschuld / Friedfertigkeit des Iran aufgestellt, die in der Politik ohnehin grotesk ist.

    Dass von TonyR hierauf keine Erwiderung kam, lässt ein interessengetriebenes Posting vermuten.

  15. Re: 5 Jahre...

    Autor: theonlyone 11.03.13 - 23:35

    Wenn man die IP-Addresse bzw. den Zugang zum netz wie einen "Ausweis" betrachtet ist ein VPN anschluß über den man Zugang bekommt an sich wie ein Ausweis eines anderen für den man sich ausgibt.


    Es ist also nicht abwägig VPN zu verbieten, gerade weil Kontrollmechanismen dadurch natürlich unterwandert werden.


    Am Ende muss man sich natürlich fragen "was" damit verboten wird und warum.

    Iran ist sicherlich kein tolles Land, aber klar ist ja auch, macht man Gesetze auf Ebene des Landes, können diese nicht durchgesetzt werden wenn jemand über eine Verbindung im Ausland seine Daten laufen lässt.


    Aber gut, die Entwicklung ist absehbar, direkt Angst haben muss man davor nicht, den die Technik schläft ja auch nicht (so kann man per Satelit ja auch weiterhin im Iran surfen, den werden sie wohl kaum "abschießen", zumindest vorerst nicht).

  16. Re: 5 Jahre...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.13 - 23:55

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man die IP-Addresse bzw. den Zugang zum netz wie einen "Ausweis"
    > betrachtet ist ein VPN anschluß über den man Zugang bekommt an sich wie ein
    > Ausweis eines anderen für den man sich ausgibt.
    >
    > Es ist also nicht abwägig VPN zu verbieten, gerade weil Kontrollmechanismen
    > dadurch natürlich unterwandert werden.
    >
    > Am Ende muss man sich natürlich fragen "was" damit verboten wird und
    > warum.
    >
    > Iran ist sicherlich kein tolles Land, aber klar ist ja auch, macht man
    > Gesetze auf Ebene des Landes, können diese nicht durchgesetzt werden wenn
    > jemand über eine Verbindung im Ausland seine Daten laufen lässt.
    >
    > Aber gut, die Entwicklung ist absehbar, direkt Angst haben muss man davor
    > nicht, den die Technik schläft ja auch nicht (so kann man per Satelit ja
    > auch weiterhin im Iran surfen, den werden sie wohl kaum "abschießen",
    > zumindest vorerst nicht).

    Vorweg. ich bin kein Funktechniker
    Nichts destro weiß ich, dass Sateliten auch "nur" Frequenzen auf Basis von Radiowellen nutzen.
    Demensprechend sollte es doch auch möglich sein, genügend Sendeleistung und technisches Know How vorausgesetzt, einen Sateliten zu stören, ebenso wie das heimische 2,4 Ghz Netzwerk wenn ich "zu laut" werde.

  17. Re: 5 Jahre...

    Autor: mfeldt 12.03.13 - 00:31

    TonyR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die ganze Welt ist gegen den Iran, warum eigentlich? Nennt mir einen
    > bewaffneten Konflikt, bei dem der Iran in den letzten 30 Jahren beteiligt
    > war,

    Soll das eine Scherzfrage sein? Oder gibt es wirklich Leute, die vom Iran/Irak-Krieg noch nie gehört haben?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Golfkrieg

  18. Re: 5 Jahre...

    Autor: mfeldt 12.03.13 - 00:37

    Perma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theodore schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Perma schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Selbst wenn, es wird immer Mittel und Wege geben. Ich bin mir sicher,
    > > dass
    > > > ich selbst im Iran über HTTPS 443 noch eine SSL-VPN oder wenigstens
    > mit
    > > > RDP/VNC eine Verbindung auf einen Rechner im "freien" Internet
    > > herstellen
    > > > kann.
    > > >
    > > > Mir fällt persönlich auf Anhieb direkt ThinRDP ein, welches man auf
    > 443
    > > > HTTPS laufen lassen kann....und so auf einen externen Rechner
    > zugreifen
    > > > kann.
    > >
    > >
    > > Laut einem Kollegen geht das nicht. Man blockt ja schon lange keine
    > Ports,
    > > sondern Protokolle, siehe Palo Alto Firewalls (die machen da gerade
    > sauviel
    > > Werbung mit).
    >
    > Das Protokoll ist hierbei HTTPS und der Verkehr encrypted. kA wie die das
    > Blocken

    So schwer wird das nicht sein. Vielleicht beschränkt man sich einfach darauf die Addressen der bekannten Anbieter solcher Dienste zu blockieren?

  19. Re: 5 Jahre...

    Autor: mfeldt 12.03.13 - 00:40

    TonyR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, damit wollte ich ausdrücken, dass es für uns hier in unserer
    > wohlhabenden Situation und in unserem System unvorstellbar ist, dass Seiten
    > wie Skype gesperrt werden, jedoch lege ich meine Hand nicht ins Feuer, dass
    > es im Iran derzeit vielleicht notwendig ist, weil z.B. auch Propaganda von
    > Leuten die bei der kommenden Wahl eine US-Marionette einschleusen möchten,
    > darüber verteilt wird.
    >

    Hey geil - es gibt immer noch Leute die glauben daß man sich an der Macht halten kann, indem man durch Zensur das einschleusen finsterer, ausländischer Propaganda blockiert. Wo warst Du die letzten 30 Jahre? ist dein Name Erich Mielke?

  20. Re: 5 Jahre...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.03.13 - 03:00

    Und einfach generell verschlüsselten Verkehr genauer untersuchen?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. Zentrum für Informationstechnologie ZIT, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Red Star OS: Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
    Red Star OS
    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

    Ein Firefox-Klon in Nordkoreas staatlichem Linux-Betriebssystem Red Star OS akzeptiert manipulierte Befehle - Angreifer können damit aus der Ferne Befehle ausführen. Es ist nicht der erste Fehler.

  2. Elektroauto: Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen
    Elektroauto
    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

    Der erste E-Porsche wird ein Verkaufsschlager: Daran glaubt Porsche-Chef Oliver Blume. Der Zuffenhausener Autohersteller plant nach dem Mission E weitere Elektroautos.

  3. TV-Kabelnetz: Tele Columbus will Marken abschaffen
    TV-Kabelnetz
    Tele Columbus will Marken abschaffen

    Künftig soll es statt Tele Columbus, Primacom und Pepcom nur noch eine Marke geben. Auch weitere Übernahmen seien möglich, erklärte Firmenchef Ronny Verhelst.


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14