1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Atomontage Engine: Weg…

Euclideon und Atomontage

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Euclideon und Atomontage

    Autor: pfannkuchen_gesicht 01.10.12 - 13:43

    Setzen beide nicht auf die gleiche Technik.
    Euclideon setzt auf point-clouds was wieder eine ganz andere sache als voxel ist.

    Das Problem was ich derzeit mit beiden verfahren sehe ist die animierbarkeit von Objekten.
    Die berechnungen die allein eine rotation nach sich zieht sind nicht gerade wenig, wenn man bedenkt, dass man für jeden punkt/voxel eine neue position berechnen muss, was dann schonmal in mehrere millionen berechnungen ausarten kann.
    Bei polygonen muss man nur wenige tausend punkte bewegen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: top1 01.10.12 - 13:52

    spricht doch nichts dagegen die landschaft und anderes statische gedöhns mit voxeln darzustellen und charaktere und anderes animiertes old school polygon style...

    hat doch commanche 1992 schon hinbekommen voxel und polygone zu kombinieren...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: pfannkuchen_gesicht 01.10.12 - 13:57

    das wäre nicht das Problem, bloß die Entwickler wollen ja laut eigenen angaben Voxel/Point-Cloud only machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: redmord 01.10.12 - 14:10

    http://www.atomontage.com/?id=dev_blog&pid=jan03_2011

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: theonlyone 01.10.12 - 14:11

    Gibt doch bestimmt auch ne Möglichkeit das weiter zu kombinieren.

    Die Idee animierte Objekte als Polygone und statische als Voxel zu machen klingt doch schonmal ganz gut.


    Vielleicht reicht es ja auch Voxel noch einmal in Gruppen einzuordnen, die sich dann verhalten wie Polygone, einfach um Animationen besser abzufertigen (man bewegt als die gruppen).

    Berechnungen weiter zu vereinfachen ist wohl auch ne Option, kennt man u.U. ja aus Kartendarstellungen, das man sehr komplexe Polygone einfach ignoriert und nur deren Bounding Box nutzt für nahezu alle Berechnungen // was eben extrem effektiver ist und super skaliert.


    Gerade wenn die Entwicklung dahin weiter geht das die Umgebung interaktiv wird, könnte man weg von Polygonen gehen.

    *damit meine ich das wirklich jedes Objekt prinzipiel interaktiv ist, ohne das man es vorher gezielt so progammieren muss. Momentan sind ja nur Leitern interaktiv die auch als solche gedacht sind, man kann nicht ohne weiteres genauso an Bäumen hinauf klettern etc. etc. Das wird in Zukunft wohl viel stärker werden, der Grad der Freiheit enorm vergrößert und Wände einfach einzureisen, anstatt sie absolut unzerstörbar zu machen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: Anonymer Nutzer 01.10.12 - 15:59

    Ja, das ist der naive Ansatz wie er an den Hochschulen gelehrt wird. Ich fresse einen Besen wenn man das nicht noch deutlich optimieren kann, dass nicht jeder Punkt verschoben werden muss ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: blackout23 01.10.12 - 21:30

    pfannkuchen_gesicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Setzen beide nicht auf die gleiche Technik.
    > Euclideon setzt auf point-clouds was wieder eine ganz andere sache als
    > voxel ist.
    >
    > Das Problem was ich derzeit mit beiden verfahren sehe ist die
    > animierbarkeit von Objekten.
    > Die berechnungen die allein eine rotation nach sich zieht sind nicht gerade
    > wenig, wenn man bedenkt, dass man für jeden punkt/voxel eine neue position
    > berechnen muss, was dann schonmal in mehrere millionen berechnungen
    > ausarten kann.
    > Bei polygonen muss man nur wenige tausend punkte bewegen.

    Danke für's dran erinnern. Gerade deswegen nochmal auf der Euclideon Webseite vorbei geschaut und da scheint sich etwas zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: Kugelfisch_dergln 01.10.12 - 22:37

    Ist gerade aus dem Kopf...
    Eine Idee die damals jemand hatte war, einfach ein Gerüst zu bauen, an dem sich die Atome dann mehr oder weniger stark orientieren.

    http://dergln.de/8-Unlimited-Detail-Graphics-Rendering-Engine-vs-Polygon-meshing.html
    Such da mal nach "Bautembach" (hab damals soweit ichs sehen kann keine Textmarken gesetzt >.<), ich meine der hatte das mit einem darunterliegenden Skelett realisiert.

    .............................................................................................................................................
    Burps. Ülps.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: irata 01.10.12 - 23:20

    Kugelfisch_dergln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist gerade aus dem Kopf...
    > Eine Idee die damals jemand hatte war, einfach ein Gerüst zu bauen, an dem
    > sich die Atome dann mehr oder weniger stark orientieren.

    Gute Idee!
    Das war z.B. die "Caviar Technology" von AnimaTek in den 1990ern.
    (Der AnimaTek World Builder war damals auch sensationell)
    Eine Kombination aus Polygonen und Voxel für animierte Charaktere.
    Leider ist einer der Gründer gestorben, und danach wurde das wohl eingestellt.
    Eines der wenigen tatsächlichen Spiele war wohl das hier:
    http://www.mobygames.com/game/windows/godzilla-online/screenshots
    (und irgend ein Ponyspiel?)

    Dann war da noch Blade Runner (1997) von Westwood Studios, mit der "Voxel Plus" Technologie.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Blade_Runner_(1997_video_game)#Development
    Auch dort eine Art Polygon-"Skelett" mit Voxel.
    Wenn man sich die Spielszenen ansieht, haben die das recht ordentlich hingekriegt.
    Selbst die Kleidung ist animiert. Welches polygon-basierte Spiel hat das damals hingekriegt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: teenriot 02.10.12 - 11:19

    ich glaube das ist/sollte grundsätzlich die Lösung für vorübergehende Leistungsprobleme: Diskretitierung. Nicht nur des Raumes, sondern auch der Zeit.
    Das "Schwingen' um einen diskreten Wert ist eine elegante Möglichkeit dennoch nichtdiskrete Freiheiten zu erlauben. Der diskrete Wert wird eben nur dann benötigt wenn er gebraucht wird, z.B. beim Rendering. Es gibt halt eine diskrete Sicht auf die Rohdaten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: Euclideon und Atomontage

    Autor: HerrMannelig 03.10.12 - 19:10

    Da hat sich gar nichts getan, außer dass ihre Website nicht mehr ganz so schlimm aussieht...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

P8 im Hands On: Huawei setzt auf die Kamera
P8 im Hands On
Huawei setzt auf die Kamera
  1. Lite Huaweis kleines P8 kostet 250 Euro
  2. Huawei P8 Max Riesen-Smartphone mit 6,8-Zoll-Display kostet 550 Euro
  3. Netzwerk und Smartphone Huawei verdient 4,5 Milliarden US-Dollar

Vindskip: Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
Vindskip
Das Schiff der Zukunft segelt hart am Wind
  1. Volvo Lifepaint Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer
  2. Munin Moderne Geisterschiffe brauchen keinen Steuermann
  3. Globales Transportnetz China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig
  2. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  3. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster

  1. Smithsonian: Museum restauriert die Enterprise NCC-1701
    Smithsonian
    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

    Auch Raumschiffe müssen in Reparatur - vor allem, wenn sie wie die USS Enterprise NCC-1701 schon ein halbes Jahrhundert alt sind. Das Smithsonian Air and Space Museum restauriert das Modell der Enterprise aus der ersten Star-Trek-Serie. Später soll es in die Dauerausstellung kommen.

  2. Cyberkrieg: Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken
    Cyberkrieg
    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

    Die USA wollen offenbar ihre Fähigkeiten im Cyberkrieg ausbauen. Mit den neuen Drohgebärden sollen Angriffe vor allem aus vier Staaten verhindert werden.

  3. Weißes Haus: Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen
    Weißes Haus
    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

    Nach und nach kommen immer mehr Details über die Attacke auf Server des Weißen Hauses ans Licht. Die US-Regierung will die Hintermänner aber weiterhin nicht identifizieren.


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50