1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blink: Die Foto-App mit…

Abschnitt "Auflösung und Qualität der Fotos schlechter"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abschnitt "Auflösung und Qualität der Fotos schlechter"

    Autor Lala Satalin Deviluke 07.02.13 - 12:31

    Das liegt womöglich daran, dass Smartphones und Tablets viel zu wenig Arbeitsspeicher haben.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Abschnitt "Auflösung und Qualität der Fotos schlechter"

    Autor ZeRoWaR 07.02.13 - 12:45

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt womöglich daran, dass Smartphones und Tablets viel zu wenig
    > Arbeitsspeicher haben.

    Der Flaschenhals ist nicht die Größe, es ist die Geschwindigkeit!

    Wenn du nur 30 MB/s übertragen kannst und aufeinmal pro Sekunde 50 MB entstehen muss halt abstrich bei der Qualität gemacht werden.

    Beispiele die es einem näher bringen: PlayStation 3 mit nur 256 MB XDR RAM, dafür ist dieser mit 25,6 GB/s angebunden.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Abschnitt "Auflösung und Qualität der Fotos schlechter"

    Autor Endwickler 07.02.13 - 15:07

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt womöglich daran, dass Smartphones und Tablets viel zu wenig
    > Arbeitsspeicher haben.

    Oder es liegt am Bildschirm. :-)
    Kann ja sein, dass die App immer nur den Bildschirminhalt abzieht und da ist sie dann auf sein Format limitiert. :-)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Abschnitt "Auflösung und Qualität der Fotos schlechter"

    Autor Nephtys 07.02.13 - 15:14

    In dem Fall liegt es aber nicht am Arbeitsspeicher selbst, sondern an den Kameramodulen, zumindest lag es da früher noch dran.

    Theoretisch können Smartphones die Fotos direkt auf den Flash schreiben sogar... Die Reaktionsgeschwindigkeit reicht vollkommen aus, und auch die Arbeitsspeicher sind groß genug.
    Nur der CPU die Bilder überhaupt erst zugänglich zu machen, das ist ein anderes Thema.

    Was ich für eine Lösung bevorzugt hätte wäre ein System mit konstant niedrig aufgelösten Bildern sowie zB jedem 5ten Bild in höherer Auflösung... mit entsprechender Rechenleistung und Software kann man die Frames dazwischen gut interpolieren. Wir haben ja die Motion-Vektoren aus den niedrig aufgelösten Bildern und die meisten Objekte aus den hochaufgelösten Fotos.
    Dürfte im Endeffekt der beste Deal sein.
    Nur: Dafür braucht es auf Kameraseite Unterstützung dafür. Und das heißt man muss an die Hardware ran... böses Thema

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Das Phänomen Anonymous: Niemals sein, immer nur werden
Das Phänomen Anonymous
Niemals sein, immer nur werden
  1. Lulzsec Sabu half bei Cyberangriffen in der Türkei

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

Star-Wars-Dreharbeiten: Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
Star-Wars-Dreharbeiten
Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
  1. Luftfahrt Kritik an US-Kontrollen an deutschen Flughäfen
  2. Smartphone-Security FBI-Chef hat kein Verständnis für Verschlüsselung
  3. Find my iPhone Apple weiß seit Monaten von iCloud-Schwachstelle

  1. Viewsonic: Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz
    Viewsonic
    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

    Der Display-Hersteller Viewsonic will wieder speziell für Gamer ausgelegte Monitore produzieren: Den Anfang macht ein 24-Zoll-Gerät mit einer Bildfrequenz von 144 Hz. Außerdem stellt der Hersteller ein 4K-Display für unter 400 Euro vor.

  2. Basis Peak: Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch
    Basis Peak
    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

    Die Intel-Tochter Basis hat die Peak vorgestellt: Die Smartwatch misst Puls, Schweißproduktion, Hauttemperatur sowie Bewegungen. Das Wearable sei das ultimative Fitness- und Schlafmessgerät.

  3. In eigener Sache: Golem.de offline und unplugged
    In eigener Sache
    Golem.de offline und unplugged

    Akkulaufzeit unbegrenzt, das Display biegsam und blickwinkelstabil: Golem.de hat sein erstes Heft am Kiosk. "Android verstehen" richtet sich an jene, die mit Android bereits vertraut sind, aber noch mehr aus ihrem Smartphone herausholen wollen.


  1. 10:06

  2. 09:58

  3. 09:40

  4. 08:34

  5. 08:08

  6. 08:06

  7. 07:54

  8. 07:35