1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Warum Webkit…

Ein wenig schlecht recherchiert?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: globalplayer 19.02.13 - 06:45

    "Und diese Addons, wie auch große Teile des Browsers selbst, sind in XUL geschrieben und werden von Gecko gerendert."

    Eben NICHT. Nicht "diese Addons" sondern "ein beträchtlicher Teil dieser Addons".
    Der Schreiber hat sich da wohl mal wieder nicht auf den neuesten Stand gebracht!

    *räusper* Wir haben 2013.

    XUL ist nicht mehr "Addon-Alleinherrscher" bei Gecko - das war mal. Mittlerweile gibt es auch Jetpack, das sich an die Chrome-Art und Weise von Addons annähert und sich bemüht (!), der Umständlichkeit der "alten" XUL-Addons Herr zu werden:
    https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Jetpack

    Und außerdem, hier ist ein monströses SDK am Werk, das nicht einfach in der Lage ist, den alten XUL-Käse in 1 Minute mir-nichts-dir-nichts ins Jetpack zu pushen.
    Guckst du hier:

    > var data = require("sdk/self").data;

    Sieht bisch'n wie PHP aus, nech?
    :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 06:47 durch globalplayer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: ji (Golem.de) 19.02.13 - 09:27

    globalplayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Und diese Addons, wie auch große Teile des Browsers selbst, sind in XUL
    > geschrieben und werden von Gecko gerendert."

    Das ist mir schon bewusst, keine Angst. Aber viele popuäre Plugins mit denen Firefox groß geworden ist basieren nunmal auf der alten Technik.

    ... jens

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: fuzzy 19.02.13 - 09:40

    Das Add-on SDK ist bestenfalls eine Alternative für einfache Erweiterungen, komplexes lässt sich damit einfach nicht umsetzen, ohne auch wieder XUL reinzustecken.
    Abgesehen davon ist man auch beim SDK schnell wieder dabei, in Cc und Ci rumzufummeln - also nichts gewonnen.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: globalplayer 19.02.13 - 12:51

    Mag ja alles sein, aber ich wollte mit meinem Beitrag auch nur betonen, dass eben das, was der Artikel suggeriert ("Addons sind immer in XUL geschrieben") pauschal so heute nicht mehr stimmt.

    Und natürlich weiß ich - ich entwickele ja selber darauf - auch selber, dass für komplexe Aufgaben XUL noch lange noch nicht totzukriegen ist (um noch gar nicht von den Sicherheits-Daumenschrauben zu reden, die jetzt drin sind; was unter XUL ging, geht unter Jetpack u. U. nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr).

    Die Tatsache ist jedoch, dass es nicht mehr nur das eine zur Verfügung gibt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 12:53 durch globalplayer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: Paykz0r 19.02.13 - 13:29

    +1

    zurecht angemerkt,
    wie ich meinte...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Fire TV mit neuer Firmware im Test: Streaming-Box wird vielfältiger
Fire TV mit neuer Firmware im Test
Streaming-Box wird vielfältiger
  1. Update Amazon wertet Fire TV auf
  2. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  3. Streaming-App Allcast für iOS ist fertig

Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer
  3. Galaxy S6 und Edge-Variante Samsungs neue Top-Smartphones im Glaskleid

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

  1. Lizenzklage: "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"
    Lizenzklage
    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

    Auch nach langer Diskussion habe sich VMware geweigert, die Forderungen der GPL umzusetzen. Eine Klage sei damit unausweichlich geworden, sagte die Anwältin Karen Sandler auf der Libreplanet-Konferenz.

  2. Kabelnetzbetreiber: Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen
    Kabelnetzbetreiber
    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

    TV-Kabelnetzbetreiber wenden ein, dass eine freie Routerwahl technisch nicht möglich sei. Denn anders als in DSL-Kupferdoppelader-Netzen gebe es in Kabelnetzen "keine dedizierte, individuell vom Netzbetreiber adressierbare physische Anschlussleitung zum Kunden".

  3. Ineffiziente Leuchtmittel: Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft
    Ineffiziente Leuchtmittel
    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

    Quecksilberdampflampen und ineffiziente Kompaktleuchtstofflampen, die gerne Energiesparlampen genannt werden, dürfen nicht mehr in den Handel gebracht werden. Als Alternative kommen LED-Lampen in Betracht. Doch einzelne Hersteller ziehen sich aus dem Markt zurück, der nicht alle Probleme lösen kann.


  1. 15:02

  2. 13:23

  3. 13:13

  4. 12:00

  5. 11:53

  6. 10:41

  7. 10:35

  8. 10:21