Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Warum Webkit…

Ein wenig schlecht recherchiert?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: globalplayer 19.02.13 - 06:45

    "Und diese Addons, wie auch große Teile des Browsers selbst, sind in XUL geschrieben und werden von Gecko gerendert."

    Eben NICHT. Nicht "diese Addons" sondern "ein beträchtlicher Teil dieser Addons".
    Der Schreiber hat sich da wohl mal wieder nicht auf den neuesten Stand gebracht!

    *räusper* Wir haben 2013.

    XUL ist nicht mehr "Addon-Alleinherrscher" bei Gecko - das war mal. Mittlerweile gibt es auch Jetpack, das sich an die Chrome-Art und Weise von Addons annähert und sich bemüht (!), der Umständlichkeit der "alten" XUL-Addons Herr zu werden:
    https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Jetpack

    Und außerdem, hier ist ein monströses SDK am Werk, das nicht einfach in der Lage ist, den alten XUL-Käse in 1 Minute mir-nichts-dir-nichts ins Jetpack zu pushen.
    Guckst du hier:

    > var data = require("sdk/self").data;

    Sieht bisch'n wie PHP aus, nech?
    :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 06:47 durch globalplayer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: ji (Golem.de) 19.02.13 - 09:27

    globalplayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Und diese Addons, wie auch große Teile des Browsers selbst, sind in XUL
    > geschrieben und werden von Gecko gerendert."

    Das ist mir schon bewusst, keine Angst. Aber viele popuäre Plugins mit denen Firefox groß geworden ist basieren nunmal auf der alten Technik.

    ... jens

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: fuzzy 19.02.13 - 09:40

    Das Add-on SDK ist bestenfalls eine Alternative für einfache Erweiterungen, komplexes lässt sich damit einfach nicht umsetzen, ohne auch wieder XUL reinzustecken.
    Abgesehen davon ist man auch beim SDK schnell wieder dabei, in Cc und Ci rumzufummeln - also nichts gewonnen.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: globalplayer 19.02.13 - 12:51

    Mag ja alles sein, aber ich wollte mit meinem Beitrag auch nur betonen, dass eben das, was der Artikel suggeriert ("Addons sind immer in XUL geschrieben") pauschal so heute nicht mehr stimmt.

    Und natürlich weiß ich - ich entwickele ja selber darauf - auch selber, dass für komplexe Aufgaben XUL noch lange noch nicht totzukriegen ist (um noch gar nicht von den Sicherheits-Daumenschrauben zu reden, die jetzt drin sind; was unter XUL ging, geht unter Jetpack u. U. nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr).

    Die Tatsache ist jedoch, dass es nicht mehr nur das eine zur Verfügung gibt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 12:53 durch globalplayer.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ein wenig schlecht recherchiert?

    Autor: Paykz0r 19.02.13 - 13:29

    +1

    zurecht angemerkt,
    wie ich meinte...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. IT-Sicherheitsbeauftragter (m/w)
    MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  2. E/E-Testspezialist/in Automotive
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  3. IT-Systemadministrator (m/w) User-Support
    genua mbh, Kirchheim bei München
  4. (Senior) Penetration Tester (m/w) für Cyber Security Beratung
    über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Home-Office

Detailsuche



Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Terminator: Genisys Skull & 3D Steelbook (+Blu-ray) [Limited Edition]
  2. TIPP: Heat [Blu-ray]
    4,99€
  3. VORBESTELLBAR: Mad Max: Fury Road Sammleredition (3D-Steelbook & Interceptor-Modell) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  2. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben
  3. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei

Game Writer: Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
Game Writer
Warum Quereinsteiger selten gute Storys für Spiele schreiben
  1. This War of Mine Krieg mit The Little Ones auf Konsole
  2. Swapster Deutsche Börse plant Handelsplattform für Spieler
  3. Ninja Theory Hellblade und eine Heldin mit Trauma

  1. Nextbit Robin angeschaut: Das Smartphone mit der intelligenten Cloud
    Nextbit Robin angeschaut
    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

    Das Smartphone neu denken: Das setzt sich das von Android-Veteranen gegründete Startup Nextbit zum Ziel, das einen ganz speziellen Cloud-Dienst mit dem Smartphone verknüpft. Golem.de hat sich das Konzept näher angeschaut und sieht Potenzial.

  2. Netzneutralität: Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu
    Netzneutralität
    Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu

    Wofür brauchen autonome Autos Spezialdienste mit höheren Bandbreiten? Das können Bundesregierung und EU-Kommission selbst nicht sagen - was sie aber nicht davon abhält, es weiter zu fordern.

  3. Streaming: Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar
    Streaming
    Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar

    Bisher konnten nur Besitzer eines Fire-Tablets Streaming-Inhalte von Amazon Prime auf ihr Gerät herunterladen. Amazon hat diese Beschränkung jetzt aufgehoben - ab sofort können auch Nutzer anderer Android-Geräte, iPhones oder iPads Inhalte offline anschauen.


  1. 16:00

  2. 15:57

  3. 15:40

  4. 15:25

  5. 13:28

  6. 13:15

  7. 13:13

  8. 12:54