1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Software-Entwicklung
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Digia: Nokia verkauft Qt

Spielball von von seltsamen Firmen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spielball von von seltsamen Firmen

    Autor ChristianG 07.03.11 - 12:46

    Mal hier mal da mal dort.

    Hat die Community überhaupt was zu melden?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.11 12:48 durch ChristianG.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Spielball von von seltsamen Firmen

    Autor M 07.03.11 - 14:28

    Nö, hat sie nicht - macht aber auch nix .. kann es kaum erwarten das Qt nicht mehr weiter entwickelt wird und offiziell an die KDE übergeht. :)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Spielball von von seltsamen Firmen

    Autor Enyaw 07.03.11 - 15:03

    ob das jetzt so sinnvoll ist?
    Das hat imo zur Folge, dass weniger Entwickler Interesse an Qt haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Spielball von von seltsamen Firmen

    Autor p14nk41ku3hl 07.03.11 - 18:33

    Im schlimmsten Fall ist Digia mal wieder sowas wie eine "Strohfirma von Microsoft" und Qt endet dabei wie Unix bei SCO ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Spielball von von seltsamen Firmen

    Autor Anonymer Nutzer 07.03.11 - 20:05

    ach net schon wiiiiieeeeeddddeeeeerrrrr SCO ;)

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Spielball von von seltsamen Firmen

    Autor p14nk41ku3hl 07.03.11 - 20:58

    Die Geschichte wiederholt sich immer ...
    Siehe Ägypten und deren Stasi ...
    Mit Windows 8 auf ARM wird es ähnlich verlaufen wie damals mit Mac vs PC in den 80er. Die schlafende Mehrheit, all die, die derzeit Stock und steif den Sinn von Tablet-Computern wie dem iPad abstreiten, werden sich in 2013 an den Ladenregalen gegenseitig die Finger abbeißen, um an ein Windows 8 Tab Edition Gerät zu kommen. Zu Millionen werden sie die Saturns stürmen.

    Geschichte wiederholt sich immer ...

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: Spielball von von seltsamen Firmen

    Autor Sermon 08.03.11 - 04:38

    M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, hat sie nicht - macht aber auch nix .. kann es kaum erwarten das Qt
    > nicht mehr weiter entwickelt wird und offiziell an die KDE übergeht. :)

    Du scheinst nicht ganz zu verstehen, dass man bei Projekten einer
    gewissen Größenordnung viel Geld in die Hand nehmen muß, um sie
    am laufen zu halten.

    d.h. Ohne Sponsor ist Qt...und in konsequenter Folge KDE,
    sehr schnell Geschichte.

    Besonders dann, wenn ein Rechtsstreit droht.Und der ist in diesem
    Fall eigentlich vorprogrammiert. Denn diese sog. "neuen Eigentümer"
    der kommerziellen Verwertungsrechte werden früher oder später auf
    Kollisionskurs mit dem "freien Teil Qt" gehen.Das ist ganz ohne
    hellseherische Fähigkeiten vorhersehbar.

    Und die Vorstellung, "Die Community" - bestehend aus lauter engagierten
    Hobbycodern - würde ohne Geld ein Pojekt wie Qt am leben erhalten und
    sich auch noch mit Herrscharen von Anwälten herumschlagen können, ist
    schon mehr als abenteuerlich.

    Dabei spielt es keine Rolle, welche Verträgen und Vereinbarungen
    bisher über Qt festgelegt und festgeschrieben wurden.Für Anwälte
    ist das einfach nur ein gutes Geschäft. Deshalb wird geklagt
    auf "Teufel komm raus"...selbst gegen Verträge die "juristisch wasserdicht"
    sind.Für Anwälte ist das völlig irrelevant...aber *Die Community* muss erst
    einmal die finanziellen Mittel und den Willen aufbringen, um sich dagegen
    zu wehren.


    Und damit ist auch der Ausgang der Geschichte vorgezeichnet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.11 04:51 durch Sermon.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

  1. First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
    First-Person-Walker
    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

    Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  2. Finanzierungsrunde: Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert
    Finanzierungsrunde
    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

    In einer neuen Finanzierungsrunde ist das Startup Airbnb zu einem der wertvollsten Startups der Welt gemacht worden. Gründer Brian Chesky behauptet, weiter den Geist der Firma zu leben und auf der Luftmatratze zu übernachten, wenn Freunde sein Bett brauchen.

  3. Spähaffäre: Snowden erklärt seine Frage an Putin
    Spähaffäre
    Snowden erklärt seine Frage an Putin

    In einem Beitrag für den Guardian hat Whistleblower Edward Snowden seine an Putin gestellte Frage verteidigt. Der russische Präsident müsse ebenso wie US-Präsident Obama zu Massenüberwachung Stellung beziehen. Zuvor war Snowden scharf kritisiert worden.


  1. 12:00

  2. 09:20

  3. 16:32

  4. 14:00

  5. 12:02

  6. 11:47

  7. 20:20

  8. 19:26