1. Foren
  2. » Kommentare
  3. » Software-Entwicklung
  4. » Alle Kommentare zum Artikel
  5. » Google Glass: Entwickler…

Ziel: Überwachung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziel: Überwachung

    Autor MikeMan 16.01.13 - 15:46

    Nachdem im Nebenthread noch fleißig diskutiert wird, ob man de Brille überhaupt tragen darf wegen der rechtlichen Situation, würde ich sagen, mann sollte froh sein, wenn man sie nicht tragen muss.

    Denn mit ProjectGlass wird jegliche Diskussion zum Thema Kameraüberwachung obsolet. Das scheinen aber bisher noch wenige verstanden zu haben. Ob Überwachung, Personen-Tracking oder Gesichtserkennung (wer hält sich gerade wo auf): damit liefern die "User" dem Staat (oder wem auch immer) die benötigten Aufnahmen, inklusive den aktuelle Positionsdaten frei Haus.

    Es geht nicht darum uns mit Zusatzinformationen zu versorgen, zumindest nicht in erster Linie, sondern uns zu Lieferanten von Information zu machen. Und alle finden's cool und möchten die ersten sein, die es nutzen.... genau so ist der Plan. Hört sich verwegen an, aber wenn man darüber nachdenkt: Das rechtfertigt den F&E-Aufwand für ProjectGlass viel eher, als alles was man an Markt "nur" für ein reines "Info-Gadget" hätte.

    Und Google, oder wer auch immer die breiteste Nutzerbasis für ein solches Gerät aufweisen kann, werden die interessierten Staaten und Organisationen "aus der Hand fressen".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ziel: Überwachung

    Autor Trollster 16.01.13 - 15:55

    Was für Zusatzinformationen hätte der Staat den jetzt mehr?

    Eher sogar weniger, weil man nicht 24/7 mit der Brille unterwegs ist, aber mit dem Handy (GPS) schon eher + allgemeine Orte sind eh schon lange Kameraüberwacht.

    Klar, man kann es so schwarz sehen, ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 15:56 durch Trollster.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ziel: Überwachung

    Autor MikeMan 16.01.13 - 16:58

    Aber wenn der User damit unterwegs ist, hat man eine Kamera, für die man nicht mal zu zahlen braucht. Und statistisch wird sicherlich an fast jedem Ort sich immer zumindest der ein oder andere User mit Brille vor Ort sein. Natürlich sind die Infos kein Ersatz für die wertvolle Smartphone-Datenbasis, die die User ständig abliefern, eher eine Ergänzung. Es geht nicht um die Überwachung des Einzelnen Users, sondern die des öffentlichen (und möglicherweise auch privaten) Raums. Aber letztlich ist dann auch jeder einzelne nachvollziehbar erfasst.

    Ich sehe das nicht schwarz, so wird es kommen und ich bin Pragmatiker, werde also damit leben können. Aber besonders freuen tut es mich auch nicht....

    Ich korrigiere mich: Wahrscheinlich wird es noch viel schlimmer kommen, wie meistens ... ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 16:59 durch MikeMan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ziel: Überwachung

    Autor caso 16.01.13 - 17:46

    Man kann sich überall seine Verschwörungstheorien zurecht basteln. Bei Google ist es immer irgendwas mit Überwachung und Datenschutz. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt auf die Google-Brille und kann es kaum noch abwarten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ziel: Überwachung

    Autor KastenBier 17.01.13 - 09:17

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sich überall seine Verschwörungstheorien zurecht basteln. Bei
    > Google ist es immer irgendwas mit Überwachung und Datenschutz. Ich freue
    > mich jedenfalls schon jetzt auf die Google-Brille und kann es kaum noch
    > abwarten.

    Sehe ich auch so. Von diesen ganzen weit hergeholten Verschwörungstheorien halte ich absolut nichts. Ich finde sie sogar albern. Was sollte der Staat denn davon haben durch meine Brille zu schauen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ziel: Überwachung

    Autor MDeavy 17.01.13 - 12:25

    Ich sage nur INDECT oder wie das heisst..

    Aber die Brille ist cool :D
    Google macht einfach super sachen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

OLED: Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
OLED
Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter

Organische Leuchtdioden könnten künftig wandgroße Bildschirme bilden. Wissenschaftler forschen deshalb intensiv an organischen Halbleitern. Eine Gruppe ist dabei auf ein bemerkenswertes Phänomen gestoßen: Ein Halbleiter entfernt sich von einer Metalloberfläche und verstärkt die Bindung daran.

  1. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  2. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke
  3. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren

  1. Smartphone: LGs Odin-SoC für das L3 geht in die Serienfertigung
    Smartphone
    LGs Odin-SoC für das L3 geht in die Serienfertigung

    Während die internationale Version des LG G3 einen Snapdragon 800 nutzt, könnte im asiatischen Pendant das hauseigenen Odin-SoC verbaut sein. Die 28-nm-Fertigung erfolgt bei TSMC; acht ARM-Kerne und eine Mali-Grafikeinheit sprechen für eine hohe Leistung.

  2. Google: Chrome Remote Desktop als Android-App
    Google
    Chrome Remote Desktop als Android-App

    Die Fernwartungssoftware Chrome Remote Desktop funktioniert bereits seit langem auf Desktop-PCs. Nun hat Google auch eine Android-App veröffentlicht.

  3. Toshiba THNSX064GBK5M4: Micro-SD-Speicherkarte schreibt 240 MByte pro Sekunde
    Toshiba THNSX064GBK5M4
    Micro-SD-Speicherkarte schreibt 240 MByte pro Sekunde

    Toshiba hat zwei neue Micro-SD-Speicherkarten mit UHS-II-Schnittstelle vorgestellt. Das 64-GByte-Modell liest 260 MByte und schreibt 240 MByte pro Sekunde. Ähnliche Karten gab es bisher nur im SD-Format.


  1. 11:41

  2. 11:15

  3. 11:07

  4. 10:28

  5. 10:19

  6. 10:12

  7. 09:38

  8. 08:21