1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Glass: Entwickler…

Ziel: Überwachung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziel: Überwachung

    Autor: MikeMan 16.01.13 - 15:46

    Nachdem im Nebenthread noch fleißig diskutiert wird, ob man de Brille überhaupt tragen darf wegen der rechtlichen Situation, würde ich sagen, mann sollte froh sein, wenn man sie nicht tragen muss.

    Denn mit ProjectGlass wird jegliche Diskussion zum Thema Kameraüberwachung obsolet. Das scheinen aber bisher noch wenige verstanden zu haben. Ob Überwachung, Personen-Tracking oder Gesichtserkennung (wer hält sich gerade wo auf): damit liefern die "User" dem Staat (oder wem auch immer) die benötigten Aufnahmen, inklusive den aktuelle Positionsdaten frei Haus.

    Es geht nicht darum uns mit Zusatzinformationen zu versorgen, zumindest nicht in erster Linie, sondern uns zu Lieferanten von Information zu machen. Und alle finden's cool und möchten die ersten sein, die es nutzen.... genau so ist der Plan. Hört sich verwegen an, aber wenn man darüber nachdenkt: Das rechtfertigt den F&E-Aufwand für ProjectGlass viel eher, als alles was man an Markt "nur" für ein reines "Info-Gadget" hätte.

    Und Google, oder wer auch immer die breiteste Nutzerbasis für ein solches Gerät aufweisen kann, werden die interessierten Staaten und Organisationen "aus der Hand fressen".

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: Trollster 16.01.13 - 15:55

    Was für Zusatzinformationen hätte der Staat den jetzt mehr?

    Eher sogar weniger, weil man nicht 24/7 mit der Brille unterwegs ist, aber mit dem Handy (GPS) schon eher + allgemeine Orte sind eh schon lange Kameraüberwacht.

    Klar, man kann es so schwarz sehen, ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 15:56 durch Trollster.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: MikeMan 16.01.13 - 16:58

    Aber wenn der User damit unterwegs ist, hat man eine Kamera, für die man nicht mal zu zahlen braucht. Und statistisch wird sicherlich an fast jedem Ort sich immer zumindest der ein oder andere User mit Brille vor Ort sein. Natürlich sind die Infos kein Ersatz für die wertvolle Smartphone-Datenbasis, die die User ständig abliefern, eher eine Ergänzung. Es geht nicht um die Überwachung des Einzelnen Users, sondern die des öffentlichen (und möglicherweise auch privaten) Raums. Aber letztlich ist dann auch jeder einzelne nachvollziehbar erfasst.

    Ich sehe das nicht schwarz, so wird es kommen und ich bin Pragmatiker, werde also damit leben können. Aber besonders freuen tut es mich auch nicht....

    Ich korrigiere mich: Wahrscheinlich wird es noch viel schlimmer kommen, wie meistens ... ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 16:59 durch MikeMan.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: caso 16.01.13 - 17:46

    Man kann sich überall seine Verschwörungstheorien zurecht basteln. Bei Google ist es immer irgendwas mit Überwachung und Datenschutz. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt auf die Google-Brille und kann es kaum noch abwarten.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: KastenBier 17.01.13 - 09:17

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sich überall seine Verschwörungstheorien zurecht basteln. Bei
    > Google ist es immer irgendwas mit Überwachung und Datenschutz. Ich freue
    > mich jedenfalls schon jetzt auf die Google-Brille und kann es kaum noch
    > abwarten.

    Sehe ich auch so. Von diesen ganzen weit hergeholten Verschwörungstheorien halte ich absolut nichts. Ich finde sie sogar albern. Was sollte der Staat denn davon haben durch meine Brille zu schauen?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: MDeavy 17.01.13 - 12:25

    Ich sage nur INDECT oder wie das heisst..

    Aber die Brille ist cool :D
    Google macht einfach super sachen!

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

  1. Samsung SDC: Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig
    Samsung SDC
    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

    Vor ihren Anlegern hat die Samsung Display Corporation (SDC) ihre Pläne für Bildschirme der Zukunft konkretisiert. Bei mobilen Geräten steht dabei Amoled im Vordergrund, das immer biegsamer werden soll. Fest gekrümmte LCDs sollen bald nicht mehr nur in Fernsehern zu finden sein.

  2. Mozilla: Ein-Klick-Suche im Firefox
    Mozilla
    Ein-Klick-Suche im Firefox

    Der Umgang mit und die Verwaltung von verschiedenen Suchmaschinen soll im Firefox vereinfacht werden. Dazu haben die Entwickler die Oberfläche des Suchfeldes leicht angepasst.

  3. EU-Richtlinien beschlossen: Recht auf Vergessen soll weltweit gelten
    EU-Richtlinien beschlossen
    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

    Die EU-Datenschützer wollen Schlupflöcher beim Recht auf Vergessen stopfen. Ein Kriterienkatalog soll in Streitfällen mit Google und anderen Suchmaschinen angewandt werden.


  1. 19:20

  2. 17:57

  3. 17:21

  4. 17:13

  5. 16:39

  6. 15:52

  7. 15:18

  8. 14:12