Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Glass: Entwickler…

Ziel: Überwachung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ziel: Überwachung

    Autor: MikeMan 16.01.13 - 15:46

    Nachdem im Nebenthread noch fleißig diskutiert wird, ob man de Brille überhaupt tragen darf wegen der rechtlichen Situation, würde ich sagen, mann sollte froh sein, wenn man sie nicht tragen muss.

    Denn mit ProjectGlass wird jegliche Diskussion zum Thema Kameraüberwachung obsolet. Das scheinen aber bisher noch wenige verstanden zu haben. Ob Überwachung, Personen-Tracking oder Gesichtserkennung (wer hält sich gerade wo auf): damit liefern die "User" dem Staat (oder wem auch immer) die benötigten Aufnahmen, inklusive den aktuelle Positionsdaten frei Haus.

    Es geht nicht darum uns mit Zusatzinformationen zu versorgen, zumindest nicht in erster Linie, sondern uns zu Lieferanten von Information zu machen. Und alle finden's cool und möchten die ersten sein, die es nutzen.... genau so ist der Plan. Hört sich verwegen an, aber wenn man darüber nachdenkt: Das rechtfertigt den F&E-Aufwand für ProjectGlass viel eher, als alles was man an Markt "nur" für ein reines "Info-Gadget" hätte.

    Und Google, oder wer auch immer die breiteste Nutzerbasis für ein solches Gerät aufweisen kann, werden die interessierten Staaten und Organisationen "aus der Hand fressen".

  2. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: Trollster 16.01.13 - 15:55

    Was für Zusatzinformationen hätte der Staat den jetzt mehr?

    Eher sogar weniger, weil man nicht 24/7 mit der Brille unterwegs ist, aber mit dem Handy (GPS) schon eher + allgemeine Orte sind eh schon lange Kameraüberwacht.

    Klar, man kann es so schwarz sehen, ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 15:56 durch Trollster.

  3. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: MikeMan 16.01.13 - 16:58

    Aber wenn der User damit unterwegs ist, hat man eine Kamera, für die man nicht mal zu zahlen braucht. Und statistisch wird sicherlich an fast jedem Ort sich immer zumindest der ein oder andere User mit Brille vor Ort sein. Natürlich sind die Infos kein Ersatz für die wertvolle Smartphone-Datenbasis, die die User ständig abliefern, eher eine Ergänzung. Es geht nicht um die Überwachung des Einzelnen Users, sondern die des öffentlichen (und möglicherweise auch privaten) Raums. Aber letztlich ist dann auch jeder einzelne nachvollziehbar erfasst.

    Ich sehe das nicht schwarz, so wird es kommen und ich bin Pragmatiker, werde also damit leben können. Aber besonders freuen tut es mich auch nicht....

    Ich korrigiere mich: Wahrscheinlich wird es noch viel schlimmer kommen, wie meistens ... ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.13 16:59 durch MikeMan.

  4. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: caso 16.01.13 - 17:46

    Man kann sich überall seine Verschwörungstheorien zurecht basteln. Bei Google ist es immer irgendwas mit Überwachung und Datenschutz. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt auf die Google-Brille und kann es kaum noch abwarten.

  5. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: KastenBier 17.01.13 - 09:17

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sich überall seine Verschwörungstheorien zurecht basteln. Bei
    > Google ist es immer irgendwas mit Überwachung und Datenschutz. Ich freue
    > mich jedenfalls schon jetzt auf die Google-Brille und kann es kaum noch
    > abwarten.

    Sehe ich auch so. Von diesen ganzen weit hergeholten Verschwörungstheorien halte ich absolut nichts. Ich finde sie sogar albern. Was sollte der Staat denn davon haben durch meine Brille zu schauen?

  6. Re: Ziel: Überwachung

    Autor: MDeavy 17.01.13 - 12:25

    Ich sage nur INDECT oder wie das heisst..

    Aber die Brille ist cool :D
    Google macht einfach super sachen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  3. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  4. Cpro Industry Projects & Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)
  2. 23,76€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Up- und Download: Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung
    Up- und Download
    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

    Ein Bündnis, in dem das Wirtschaftsministerium sitzt, fordert hohe Datenraten überall im Land. Die Breitbandversorgung von Unternehmen im ländlichen Raum genüge nicht den Ansprüchen.

  2. Kurznachrichtendienst: Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar
    Kurznachrichtendienst
    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

    Die Eigner von Twitter fordern einen hohen Preis für den Kurznachrichtendienst - für eine Plattform, die nicht mehr wachsen kann.

  3. Microsoft: Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen
    Microsoft
    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

    Das von Nasas JPL mit Microsoft für die Hololens entwickelte Destination Mars ist für Besucher des Kennedy Space Center Visitor Complex in Florida nutzbar. Bis Ende des Jahres 2016 kann die recht beeindruckende Anwendung dort selbst erlebt werden.


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00