1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haarsimulation: AMDs…

nicht proprietäre Features schaffen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht proprietäre Features schaffen

    Autor Tmrn 27.02.13 - 12:20

    Warum verwendet ihr dann irgend so eine proprietäre Microsoft API, die irgend so ein proprietäres Framework namens DirectX voraussetzt statt OpenCL?

    Es ist übrigens schön, dass es endlich mal jemand richtig macht:

    > für Windows-PCs

    (statt "für PC")



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.13 12:23 durch Tmrn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: nicht proprietäre Features schaffen

    Autor julian.nuss92 27.02.13 - 13:07

    Tmrn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum verwendet ihr dann irgend so eine proprietäre Microsoft API, die
    > irgend so ein proprietäres Framework namens DirectX voraussetzt statt
    > OpenCL?

    Meiner Meinung nach ist DirectX aufgrund der besseren Dokumentation und sauberen API besser zu lernen und dementsprechend gibt es wohl auch mehr DirectX-Entwickler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: nicht proprietäre Features schaffen

    Autor johnny rainbow 27.02.13 - 13:07

    Weil die nötige Hardware für die Ausführung der Software in jedem PC, der auch genug Rechenleistung dafür hat, steckt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: nicht proprietäre Features schaffen

    Autor Tmrn 27.02.13 - 13:37

    Es geht darum, was im Artikel steht:

    > Dennoch hatten nicht nur die Leser von Golem.de Zweifel, ob es sich nicht vielleicht doch um eine herstellerspezifische Erweiterung handelt

    Jetzt ist es eben nicht AMD-spezifisch, sondern Microsoft-spezifisch. Nicht jeder benutzt ein Betriebssystem von Microsoft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: nicht proprietäre Features schaffen

    Autor Stebs 27.02.13 - 13:42

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die nötige Hardware für die Ausführung der Software in jedem PC, der
    > auch genug Rechenleistung dafür hat, steckt?
    Die Frage warum es Tmrn ging, hat aber nichts mit Hardware zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. 75%

    Autor Crass Spektakel 27.02.13 - 13:54

    Genaugenommen laufen 75% aller Computerspielminuten NICHT unter Windows sondern Unix. Aber naja, die werden sich schon was dabei gedacht haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: 75%

    Autor Tmrn 27.02.13 - 14:06

    Andere Firmen wie Valve haben jetzt plötzlich angefangen, sich Gedanken darum zu machen, dass es vielleicht gut wäre, sich nicht vollkommen von Microsoft und Apple abhängig zu machen. Ich finde zwar, dass Gabe da etwas übertreibt, aber mir soll es nur recht sein.

    AMD dagegen hat sich jetzt gedacht, "Hey, lass uns mal eine neue Technik entwickeln, dafür nehmen wir aber natürlich nicht offene von uns sowieso unterstützte Cross-Platform-APIs, stattdessen machen wir da mal wieder was für Microsoft-only."

    Das heißt dann auch, dass es schon für einen eventuellen Port für Mac OS dieses Feature nicht geben wird. Keine Ahnung, ob da ein Port geplant ist, aber mit google findet man mindestens zwei Tomb Raider Titel für Mac OS.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: 75%

    Autor nie (Golem.de) 27.02.13 - 14:20

    Tmrn schrieb:

    > AMD dagegen hat sich jetzt gedacht, "Hey, lass uns mal eine neue Technik
    > entwickeln, dafür nehmen wir aber natürlich nicht offene von uns sowieso
    > unterstützte Cross-Platform-APIs, stattdessen machen wir da mal wieder was
    > für Microsoft-only."

    Das wundert im ersten Schritt nicht: Tomb Raider erscheint bei PCs bisher nur unter Windows. Dass die letztendlich bei TressFX entstehenden Shader-Programme - da GPU-spezifisch - nicht irgendwann auch mit OpenCL oder anderem umgesetzt werden können, ist damit ja noch nicht gesagt.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: 75%

    Autor Stebs 27.02.13 - 14:28

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die letztendlich bei TressFX entstehenden
    > Shader-Programme - da GPU-spezifisch - nicht irgendwann auch mit OpenCL
    > oder anderem umgesetzt werden können, ist damit ja noch nicht gesagt.
    Wenn man bei Shader-Programmen bleiben will, ist anstatt OpenCL wohl eher GL_ARB_compute_shader geeignet. Da müssten AMDs Treiberentwickler dann aber auch mal in dieGänge kommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: 75%

    Autor Drizzt 27.02.13 - 14:46

    Zahlen bitte belegen, wo du die her hast würe mich dann doch mal interessieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: 75%

    Autor JTR 27.02.13 - 15:10

    Du spielst auf dem Server?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: 75%

    Autor Neuro-Chef 01.03.13 - 10:15

    Drizzt schrieb:
    > Zahlen bitte belegen, wo du die her hast würe mich dann doch mal
    > interessieren.
    Da war bestimmt der Casual-Scheiß auf den Mobilplattformen gemeint^^

    |-o-| <-o-> |-o-| Imperiale Signatur
    In Anbetracht der Masse verrückter Menschen im Internet habe ich meinen Browser mit einer aktiven Panzerung versehen. ಠ_ಠ
    http://images2.wikia.nocookie.net/__cb20080623221434/jedipedia/de/images/thumb/6/61/Galaktisches_Imperium.png/50px-Galaktisches_Imperium.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige

Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

  1. Südafrikanische App-Enwicklerin: "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"
    Südafrikanische App-Enwicklerin
    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

    Hlulani Baloyi findet, dass es an der Zeit ist, für Mädchen in Afrika aufzustehen und nicht mehr vor der Technologie wegzulaufen. Die erste App der Entwicklerin steht im Windows Phone Store.

  2. Offener Brief: Spielentwickler gegen Hass
    Offener Brief
    Spielentwickler gegen Hass

    Bislang über 600 Mitglieder der US-Spielebranche wenden sich in einem offenen Brief an die Community und bitten um einen weniger hasserfüllten Umgang. Außerdem fordern sie, etwa Aufrufe zu Gewalt oder Drohungen bei Seiten wie Steam, Twitch oder Facebook zu melden.

  3. U3415W: Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen
    U3415W
    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

    Noch im Jahr 2014 will Dell seinen ersten 21:9-Monitor mit einem krummen Panel auf den Markt bringen. Trotz der großen Schirmfläche setzt Dell dabei nicht ganz auf 4K-Auflösung; das Display ist primär zum Spielen vorgesehen. Auch einen flachen 16:10-Monitor plant das Unternehmen.


  1. 10:46

  2. 10:18

  3. 10:11

  4. 10:09

  5. 09:40

  6. 07:26

  7. 20:28

  8. 17:25