Abo Login
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Haarsimulation: AMDs…

nicht proprietäre Features schaffen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht proprietäre Features schaffen

    Autor: Tmrn 27.02.13 - 12:20

    Warum verwendet ihr dann irgend so eine proprietäre Microsoft API, die irgend so ein proprietäres Framework namens DirectX voraussetzt statt OpenCL?

    Es ist übrigens schön, dass es endlich mal jemand richtig macht:

    > für Windows-PCs

    (statt "für PC")



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.13 12:23 durch Tmrn.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  2. Re: nicht proprietäre Features schaffen

    Autor: julian.nuss92 27.02.13 - 13:07

    Tmrn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum verwendet ihr dann irgend so eine proprietäre Microsoft API, die
    > irgend so ein proprietäres Framework namens DirectX voraussetzt statt
    > OpenCL?

    Meiner Meinung nach ist DirectX aufgrund der besseren Dokumentation und sauberen API besser zu lernen und dementsprechend gibt es wohl auch mehr DirectX-Entwickler.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  3. Re: nicht proprietäre Features schaffen

    Autor: johnny rainbow 27.02.13 - 13:07

    Weil die nötige Hardware für die Ausführung der Software in jedem PC, der auch genug Rechenleistung dafür hat, steckt?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  4. Re: nicht proprietäre Features schaffen

    Autor: Tmrn 27.02.13 - 13:37

    Es geht darum, was im Artikel steht:

    > Dennoch hatten nicht nur die Leser von Golem.de Zweifel, ob es sich nicht vielleicht doch um eine herstellerspezifische Erweiterung handelt

    Jetzt ist es eben nicht AMD-spezifisch, sondern Microsoft-spezifisch. Nicht jeder benutzt ein Betriebssystem von Microsoft.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  5. Re: nicht proprietäre Features schaffen

    Autor: Stebs 27.02.13 - 13:42

    johnny rainbow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil die nötige Hardware für die Ausführung der Software in jedem PC, der
    > auch genug Rechenleistung dafür hat, steckt?
    Die Frage warum es Tmrn ging, hat aber nichts mit Hardware zu tun.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  6. 75%

    Autor: Crass Spektakel 27.02.13 - 13:54

    Genaugenommen laufen 75% aller Computerspielminuten NICHT unter Windows sondern Unix. Aber naja, die werden sich schon was dabei gedacht haben.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  7. Re: 75%

    Autor: Tmrn 27.02.13 - 14:06

    Andere Firmen wie Valve haben jetzt plötzlich angefangen, sich Gedanken darum zu machen, dass es vielleicht gut wäre, sich nicht vollkommen von Microsoft und Apple abhängig zu machen. Ich finde zwar, dass Gabe da etwas übertreibt, aber mir soll es nur recht sein.

    AMD dagegen hat sich jetzt gedacht, "Hey, lass uns mal eine neue Technik entwickeln, dafür nehmen wir aber natürlich nicht offene von uns sowieso unterstützte Cross-Platform-APIs, stattdessen machen wir da mal wieder was für Microsoft-only."

    Das heißt dann auch, dass es schon für einen eventuellen Port für Mac OS dieses Feature nicht geben wird. Keine Ahnung, ob da ein Port geplant ist, aber mit google findet man mindestens zwei Tomb Raider Titel für Mac OS.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  8. Re: 75%

    Autor: nie (Golem.de) 27.02.13 - 14:20

    Tmrn schrieb:

    > AMD dagegen hat sich jetzt gedacht, "Hey, lass uns mal eine neue Technik
    > entwickeln, dafür nehmen wir aber natürlich nicht offene von uns sowieso
    > unterstützte Cross-Platform-APIs, stattdessen machen wir da mal wieder was
    > für Microsoft-only."

    Das wundert im ersten Schritt nicht: Tomb Raider erscheint bei PCs bisher nur unter Windows. Dass die letztendlich bei TressFX entstehenden Shader-Programme - da GPU-spezifisch - nicht irgendwann auch mit OpenCL oder anderem umgesetzt werden können, ist damit ja noch nicht gesagt.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  9. Re: 75%

    Autor: Stebs 27.02.13 - 14:28

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die letztendlich bei TressFX entstehenden
    > Shader-Programme - da GPU-spezifisch - nicht irgendwann auch mit OpenCL
    > oder anderem umgesetzt werden können, ist damit ja noch nicht gesagt.
    Wenn man bei Shader-Programmen bleiben will, ist anstatt OpenCL wohl eher GL_ARB_compute_shader geeignet. Da müssten AMDs Treiberentwickler dann aber auch mal in dieGänge kommen.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  10. Re: 75%

    Autor: Drizzt 27.02.13 - 14:46

    Zahlen bitte belegen, wo du die her hast würe mich dann doch mal interessieren.

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  11. Re: 75%

    Autor: JTR 27.02.13 - 15:10

    Du spielst auf dem Server?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

  12. Re: 75%

    Autor: Neuro-Chef 01.03.13 - 10:15

    Drizzt schrieb:
    > Zahlen bitte belegen, wo du die her hast würe mich dann doch mal
    > interessieren.
    Da war bestimmt der Casual-Scheiß auf den Mobilplattformen gemeint^^

    |-o-| <-o-> |-o-| Imperiale Signatur
    In Anbetracht der Masse verrückter Menschen im Internet habe ich meinen Browser mit einer aktiven Panzerung versehen. ಠ_ಠ
    http://images2.wikia.nocookie.net/__cb20080623221434/jedipedia/de/images/thumb/6/61/Galaktisches_Imperium.png/50px-Galaktisches_Imperium.png

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen


Anzeige
  1. SharePoint Entwickler (m/w)
    ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Junior / Senior Softwareentwickler (m/w) PHP / MAGENTO
    Stiefelparadies GmbH, Neuss
  3. Webentwickler (m/w) Backend für mediamarkt.de & saturn.de
    redblue Marketing GmbH, München
  4. System- und Software-Entwickler/in Umfeldmodellierung
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

 

Detailsuche



Top-Angebote
  1. NEU: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited - Xbox One
    39,00€
  2. NEU: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited - PlayStation 4
    39,00€
  3. BIS 2. AUGUST GÜNSTIGER: Der neue Kindle Paperwhite, 15 cm (6 Zoll)
    99,00€ statt 119,99€

 

Weitere Angebote



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SIOD: Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
SIOD
Wenn die Anzeige auch in der Zeitung blinkt
  1. Electric Skin Nanoforscher entwickeln hautähnliches Farbdisplay
  2. Panasonic FZ300 Superzoom-Kamera arbeitet mit f/2,8-Objektiv und 4K-Auflösung
  3. Panasonic Lumix GX8 Systemkamera ermöglicht Scharfstellung nach der Aufnahme

New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

  1. Quartalsbericht: Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer
    Quartalsbericht
    Facebook hat fast 1,5 Milliarden Nutzer

    Facebook erreicht einen neuen Nutzerrekord und macht über vier Milliarden US-Dollar Umsatz. Doch auch die Ausgaben steigen rasant an.

  2. Magnetische Induktion: US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung
    Magnetische Induktion
    US-Wissenschaftler verbessern drahtlose Stromübertragung

    Ein einfacher Kupferring kann die drahtlose Energieübertragung deutlich effizienter machen: Durch den Einsatz eines Verstärkers soll viel mehr Strom beim Empfänger ankommen. Davon sollen vor allem Elektroautos profitieren.

  3. DDR4-4000: Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz
    DDR4-4000
    Gskills neuer Arbeitsspeicher taktet mit 2 GHz

    Das ist Rekord: Gskills Trident-Z-Arbeitsspeicher läuft mit zwei GHz und damit fast doppelt so flott wie es die offiziellen DDR4-Spezifikationen vorsehen. Die Module sind vor allem für Übertakter gedacht, die sich ein Haswell-EP- oder Skylake-System kaufen möchten.


  1. 22:38

  2. 18:20

  3. 17:18

  4. 16:58

  5. 16:04

  6. 15:47

  7. 15:15

  8. 13:05