1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux Desktops…

Konstruktive Kritik vs. Dampf ablassen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konstruktive Kritik vs. Dampf ablassen

    Autor: fork 13.11.12 - 16:50

    Ich lese hier mal wieder das konstruktive Kritik und Dampfablassen nicht vereinbar sein oder das Dampfablassen nicht konstruktiv ist.

    Also ich finde solche Meinungsäußerungen schon auch sehr konstruktiv. Als begeisterter Linuxer sage ich, dass Linux _für mich_ auf dem Desktop noch lange nicht so weit wie z. B. Apple ist und auch noch nicht mal den Komfort, die Einfachheit und die Stabilität - don't forget it's my opinion/experience - von einem Windows XP hat. Natürlich hat Linux auch auf dem Desktop viele Fähigkeiten, die vorgenanntem XP weit voraus sind. Doch was mir für ein Benutzersystem wichtig ist, ist vor allem das wirklich stabile Basissystem. Damit meine ich, dass ein halbwegs heller Computerbenutzer durch sein Desktopsystem die Möglichkeiten an die Hand bekommen sollte es zu benutzen und einzurichten.

    Das war schon vor 10 Jahren so und jetzt ist es imho immer noch so. Und wenn es in 20 Jahren noch so scheint, dann würd' ich's auch dann noch aussprechen, ob wir denn bei GNOME 11 und KDE 23 angekommen sind oder nicht.

    Ich verpasse mal immer wieder dem einen oder anderen ein Linux(z. Zt. Mint/Ubuntu) und merke schon, dass das schon auch immer wieder Haken und Ösen sind, bei denen man zwingend den Admin braucht oder eben viel Zeit und Geduld für Problemlösung.

    Auf der anderen Seite sehe ich Menschen, die sich in Scharen Aufkleber von angebissenen Äpfeln auf Ihr Auto kleben und bei jeder Gelegenheit von Ihrem tollen Apple-Gerät(en) erzählen, was zwar schon auch nervig ist, aber doch auch eine Aussage über das Produkt macht.

    Man kann natürlich in den Chor derjenigen einstimmen, die Applebenutzer allesamt als doof, geistig minderbemittelt und blind beschimpfen. Ich sehe hier aber Massen von Menschen, die froh und begeistert sind, weil Sie nun endlich einen Gerät (Computer/Tablet-PC/Telefon/MP3-Player) haben, das Sie nicht mehr total zur Verzweiflung bringt wie alles, was davor gewesen ist, sondern weils einfach ist und funktioniert.

    Fazit:

    Deutliche emotionale Nackenschläge für die Entwickler/Desktopprojekte sind gut. Sagt ja keiner, dass es einfach ist ein Desktopsystem umzusetzen. Sagt auch keiner, dass diese unglaubliche Leistung der OSS-Projekte nicht bewundernswert ist.

    Wie auch immer:

    Der User entscheidet ob das System für Ihn Scheiße ist oder gut.

    Und das will man doch als Entwickler eigentlich wissen, oder nicht?

    Benutzer wird von Ihnen ignoriert. Anzeigen

Neues Thema Ansicht wechseln


Entschuldigung, nur registrierte Benutzer dürfen in diesem Forum schreiben. Klicken Sie hier um sich einzuloggen

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. NSA-Affäre Merkel wohl über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert
  2. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  3. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"

  1. Precision M3800 und Book XC1505 im Test: Schwergewichtige Linux-Notebooks für zu Hause
    Precision M3800 und Book XC1505 im Test
    Schwergewichtige Linux-Notebooks für zu Hause

    Zwei Möglichkeiten, einen Desktop-PC durch ein Notebook mit vorinstalliertem Ubuntu zu ersetzen: Wir haben Dells Precision M3800 und Tuxedos Book XC1505 verglichen. Allein schon wegen ihres Gewichts sind sie eher für den heimichen Schreibtisch als für das Arbeiten unterwegs geeignet.

  2. Xbox One: Hinweis auf Headset-Ausgang am Controller
    Xbox One
    Hinweis auf Headset-Ausgang am Controller

    Ab Juni 2015 will Microsoft offenbar eine überarbeitete Version des Controllers für die Xbox One mit integriertem Kopfhörer-Ausgang anbieten.

  3. SoC: Konkurrent will Broadcom für 35 Milliarden Dollar kaufen
    SoC
    Konkurrent will Broadcom für 35 Milliarden Dollar kaufen

    Wieder entwickelt sich eine große Übernahme auf dem Markt der Chipentwickler. Broadcom könnte Teil der früheren Hewlett-Packard-Sparte Avago werden.


  1. 12:02

  2. 11:36

  3. 11:32

  4. 11:04

  5. 11:02

  6. 10:55

  7. 10:41

  8. 10:22