Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mono 3.0: Asynchrones C…

der Migueal mal wieder ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der Migueal mal wieder ...

    Autor: volkerswelt 23.10.12 - 12:30

    und ich dachte Mono wäre tot.
    Naja ein wenig tot ist es ja, wird das für aktuelle Sachen verwendet?

  2. Re: der Migueal mal wieder ...

    Autor: TTX 23.10.12 - 12:56

    Naja ich weiß es nicht, ich hab damit mal eine .NET Anwendung nach Linux portiert, die Ergebnisse waren damals aber eher nicht so brauchbar :), man muss schon vieles Umbauen dann.

    Ansonsten kann man mit Mono auch in Basic für Android schreiben, ob das was taugt kann ich nicht sagen.

  3. Re: der Migueal mal wieder ...

    Autor: anybody 23.10.12 - 13:14

    > Naja ein wenig tot ist es ja, wird das für aktuelle Sachen verwendet?

    Ich hab ne menge C# Commandline Tools die ich in Windows mit Visual Studio schreibe und die dann auf Linux Servern unauffällig Ihren Dienst im Hintergrund als Daemon verrichten.
    (primär ein Backup Programm, sowie diverse Dienste die HTML Webseiten parsen und dann je nachdem was dort zu finden ist irgendwelche Aktionen - z.B. eine eMail zu senden - starten wenn es was neues gibt).
    Kompatibilität ist inzwischen excellent, was ich unter Windows teste läuft in aller Regel auf Anhieb (!) auch am Linux Server.

    Kleinere grafische C# Windows Programme die die "Windows Forms" API benutzen sind auch recht simpel (kleine Anpassungen sind in der Regel schon nötig) unter Linux zum Laufen zu kriegen, sehen aber etwas seltsam aus da es dann halt ein Windows Fenster am Linux Desktop ist - und das eher so im alten Windows 2000 Fenster Stil. Wenn man gescheites grafisch machen will unter Linux sollte man wohl Mono+GTK benutzen oder so - dann ist's eigentlich ne native Anwendung.

    Ich find Mono geil und will es nicht missen. C# ist eine tolle Sprache und ich freue mich das ich mit einer modernen Sprache Sachen sowohl für Windows als auch für Linux schreiben kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.12 13:16 durch anybody.

  4. Re: der Migueal mal wieder ...

    Autor: zonk 23.10.12 - 16:23

    klingt alles logisch was du schreibst ...

    weisst du zufaellig ob gtksharp windows applikationen sich gut ins windows Umfeld integrieren?

  5. Re: der Migueal mal wieder ...

    Autor: anybody 23.10.12 - 18:17

    Ich muss zugeben das ich mich damit noch nicht beschäftigt habe, aber schau Dir doch mal Tomboy und Banshee an. Das sind zwei eigentlich eher von Linux her kommende Mono-basierte Apps die man auch unter Windows nutzen kann:

    http://projects.gnome.org/tomboy/download.html
    http://banshee.fm/download/

  6. Re: der Migueal mal wieder ...

    Autor: Der lustige Peter und seine Freunde vom Mars 23.10.12 - 19:02

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weisst du zufaellig ob gtksharp windows applikationen sich gut ins windows
    > Umfeld integrieren?

    Die Integration in andere Umgebungen ist generell nicht unbedingt eine Stärke von GTK.

  7. Re: der Migueal mal wieder ...

    Autor: jarod1701 24.10.12 - 07:18

    volkerswelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ich dachte Mono wäre tot.
    > Naja ein wenig tot ist es ja, wird das für aktuelle Sachen verwendet?

    Wenn du das nicht weißt, warum behauptest du dann, es sei tot?

  8. Re: der Migueal mal wieder ...

    Autor: Rogolix 24.10.12 - 09:35

    anybody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (primär ein Backup Programm, sowie diverse Dienste die HTML Webseiten
    > parsen und dann je nachdem was dort zu finden ist irgendwelche Aktionen -
    > z.B. eine eMail zu senden - starten wenn es was neues gibt).
    Hm, wurden gerade für solche Tätigkeiten nicht Skriptsprachen wie perl, python, ruby, usw. erfunden?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz
  2. Imago Design GmbH, Gilching
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Civilization VI gratis erhalten
  2. 525,01€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

  1. Hololens: Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro
    Hololens
    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

    Einer sitzt im Auto, virtuell aber im Büro bei einem Kollegen, der eine Hololens trägt: Microsoft arbeitet an in Echtzeit übertragbaren Hologrammen, allerdings klappt die Holoportation noch nicht mit mobilem Internet, sondern nur mit WLAN.

  2. Star Wars: Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag
    Star Wars
    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

    Dass Raumfahrt teuer ist, ist bekannt: Ein britisches Unternehmen hat ausgerechnet, was der Todesstern im Unterhalt kostet. Man benötigt schon ein ganzes Imperium, um das zu finanzieren.

  3. NSA-Ausschuss: Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben
    NSA-Ausschuss
    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

    Bei der Veröffentlichung der Dokumente zum NSA-Ausschuss ist Wikileaks möglicherweise eine Panne passiert. Zudem darf die Staatsanwaltschaft im Bundestag nun wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses ermitteln.


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08